Ressortarchiv: Landkreis Verden

Coronavirus in Verden: In Riesenschritten zur Alarmstufe  – Quarantäne-Bescheide ohne Ende

Coronavirus in Verden: In Riesenschritten zur Alarmstufe – Quarantäne-Bescheide ohne Ende

Weitere Infizierte aus dem Bereich der Urlaubsrückkehrer, ferner Quarantäne-Bescheide ohne Ende und dann auch noch hohe Zahlungen von Verdienstausfällen: Die Pandemie hält die Region fester im Griff als zunächst angenommen. Allein das Coronavirus-Verwaltungsteam, das seit vier Wochen im Gesundheitsamt agiert, ist inzwischen auf 14 Mitarbeiter angewachsen.
Coronavirus in Verden: In Riesenschritten zur Alarmstufe – Quarantäne-Bescheide ohne Ende
Spaten bleibt erstmal im Schrank

Spaten bleibt erstmal im Schrank

Achim – Ein Pflug oder eine Egge mit GPS-Gerät obendrauf? Ein Radfahrer wunderte sich über den seltsamen Anhänger, den eine Art Mini-Traktor auf einem abgeernteten Acker an der Bollener Landstraße an der Ecke zum Klinkdamm hinter sich her zog. Mit Landwirtschaft hatte die Aktion am Donnerstag allerdings allein hinsichtlich der Fläche zu tun. Archäologen waren auf dem Feld zu Gange. Sie untersuchten eine 2 000 Jahre alte weitgehend unerforschte Siedlung bei Uphusen mit Hilfe der Geomagnetik.
Spaten bleibt erstmal im Schrank
Gute Wasserqualität in drei von vier Badeseen

Gute Wasserqualität in drei von vier Badeseen

Es sind Ferien und die Sonne brennt vom Himmel: Eigentlich Tage wie für die Badeanstalt geschaffen. Wenn da nicht Corona wäre, würden sich alle auf der Suche nach Abkühlung in den Becken treffen. Die Hygienekonzepte sorgen aber dafür, dass gar nicht erst so viele in den Genuss des kühlenden Nass kommen können. Anstatt sich in die Schlange vor dem Eingang einzureihen, hält mancher lieber nach den Badeseen Ausschau.
Gute Wasserqualität in drei von vier Badeseen
Badefreuden mit Luft dazwischen

Badefreuden mit Luft dazwischen

Langwedel – Normalerweise wäre im Langwedeler Burgbad nachmittags bei diesen hochsommerlichen Temperaturen kaum mehr ein Handtuch breit Platz auf der Liegewiese. „1000 bis 1400 Gäste hatten wir an solchen Tagen sonst immer“, sagt Betriebsleiter und Schwimmmeister Thomas Becker. Aber wegen der Corona-Pandemie ist es eben anders: Nur vereinzelt haben Badegäste ihre Handtücher auf dem Rasen platziert. Es gäbe also noch Luft nach oben – oder besser gesagt: dazwischen.
Badefreuden mit Luft dazwischen
Reichlich Platz und ganz viel Herzblut

Reichlich Platz und ganz viel Herzblut

Neddenaverbergen – Erleichterung strahlte Axel Bohlmann an diesem Tag aus. Nach Wochen der Unsicherheit und großen Sorgen über die Zukunft der Hasenheide, dem Jugend- und Pfadfinderzeltplatz mit Herberge, hat sich die Situation jetzt etwas entspannt. Bohlmann gehört zum Team der Ehrenamtlichen, die die Hasenheide mit viel Herzblut und Idealismus betreiben.
Reichlich Platz und ganz viel Herzblut
An der Wassermühle, wo die Zeit stehengeblieben ist

An der Wassermühle, wo die Zeit stehengeblieben ist

Stemmen – Entspannung pur in einer idyllischen Umgebung ist den Feriengästen garantiert, die sich für einige Tage der Erholung vom alltäglichen Stress für die Ferienwohnung Wassermühle Stemmen entscheiden. „Ein Ort, an dem die Zeit still steht“, so heißt es von der Vermieterin Ulrike Rusack, denn entstanden ist diese Ferienwohnung an einem eher doch ungewöhnlichen Ort: Sie befindet sich in den ehemaligen Büroräumen des Verwaltungsgebäudes, unmittelbar angrenzend an die unter Denkmalschutz stehende Wassermühle.
An der Wassermühle, wo die Zeit stehengeblieben ist
Vom Eis, dem Pool und Schattenplätzen

Vom Eis, dem Pool und Schattenplätzen

Verden – Aufgrund der starken Wärmebelastung hat der Deutsche Wetterdienst sowohl für gestern als auch für heute eine eindeutige Hitze-Warnung herausgegeben. „Diese gibt es, wenn erwartet wird, dass die gefühlte Temperatur an zwei Tagen in Folge über etwa 32 Grad beträgt und zusätzlich nur geringe nächtliche Abkühlung vorhanden ist oder auch bei gefühlten Temperaturen über 38 Grad“, heißt es dazu auf der Webseite des Wetterdienstes. Doch was tun gegen die schier nicht enden wollende Hitze? Wir haben uns in der Verdener Innenstadt umgehört und nachgefragt, was sich die Menschen überlegt haben, um die Sommertage etwas erträglicher zu machen.
Vom Eis, dem Pool und Schattenplätzen
Feuerwehr rückt zum Badener Bahnhof aus

Feuerwehr rückt zum Badener Bahnhof aus

„Personen stecken im gläsernen Fahrstuhl fest“ – mit diesen Einsatzstichworten wurde die Feuerwehr Baden am späten Donnerstagnachmittag zum Badener Bahnhof alarmiert. Als die Ehrenamtlichen die Station erreichten, fanden sie jedoch keine Menschen mehr im Aufzug vor. Da unklar war, ob tatsächlich ein Defekt vorlag, deaktivierten die Feuerwehrleute den betroffenen Aufzug am Gleis in Richtung Verden. Zu groß war die Gefahr, dass bei mehr als 30 Grad und sengender Sonne erneut Personen im gläsernen Fahrstuhl festsitzen könnten. Text / Foto: Butt
Feuerwehr rückt zum Badener Bahnhof aus
Bauland: Verdener Stadtgebiet leergefegt

Bauland: Verdener Stadtgebiet leergefegt

Verden – In Hutbergen, klar, da gebe es noch einen freien Bauplatz. Er sei zwar eher für ein Mehrfamilienhaus gedacht, aber er sei eben auch Beleg dafür, dass es Platz fürs Haus mit Garten noch gebe. Jasmin Schroer ist im Verdener Rathaus für die Immobilien zuständig. Und damit für eines der begehrtesten Güter gegenwärtig. Für Bauland. Zumindest laufen bei ihr die Anrufe auf. Wo sie denn ein Fleckchen Erde für ihr neues Häuschen finden können, fragen Interessenten. Schroer macht dann gute Miene zum schwierigen Spiel. Der Markt in der Stadt Verden ist leergefegt wie selten zuvor.
Bauland: Verdener Stadtgebiet leergefegt
Sanierung in der Sommerhitze

Sanierung in der Sommerhitze

Emtinghausen – Es gibt zurzeit attraktivere Jobs, wenigstens von den Temperaturen her angenehmere, etwa an der Kühlung im Supermarkt Ware einzuräumen oder in einem klimatisierten Büro zu sitzen. „Es ist zu heiß.“ Daniel Singer ist witterungserprobt als Mitarbeiter der Straßenbaufirma Stehnke aus Osterholz-Scharmbeck. Zwar sieht man ihm die dunkle Lederhaut, das fortgeschrittene Bräunungsstadium seiner älteren Kollegen, noch nicht an. Doch die vergangenen Tage hatten es schon in sich in Sachen Sonneneinstrahlung und Hitze. Daniel Singer ist wie seine Kollegen mit der Sanierung der Kreisstraße 74 in Bahlum beschäftigt. Die Gödestorfer Straße zwischen der Syker und der Bremer Straße in Emtinghausen war in die Jahre gekommen. „Sie war mindestens 50, wenn nicht 60 Jahre alt“, berichtet Ulrich Fricke, Chef der Kreisstraßenmeisterei, der den Fortschritt der Arbeiten überwacht. Das Alter zeigte sich in „viel zu hohen Querneigungen und kaputten Stellen im Asphalt“.
Sanierung in der Sommerhitze
Drei Tage Musik –  trotz Corona

Drei Tage Musik –  trotz Corona

Achim – Wenn, dann richtig – das haben sich zumindest Silke Thomas und ihr Team vom Kulturhaus Alter Schützenhof (Kasch) gesagt, als es um die Organisation der „Knasttöne“ ging. „Wenn wir schon eine Bühne aufbauen, dann nicht nur für einen Abend“, erklärt Thomas. Nun sind es drei. Von Freitag bis Sonntag, 28. bis 30. August, steht die Wiese am Amtsgericht nun ganz im Zeichen von Live-Musik. Nach dem Ausbruch der Pandemie ist es nicht nur die erste große, sondern vor allem mehrtägige Kulturveranstaltung in der Stadt.
Drei Tage Musik –  trotz Corona
Dehoga-Chef Glander: Biergärten retten im Kreis Verden die Saison

Dehoga-Chef Glander: Biergärten retten im Kreis Verden die Saison

„Die Biergärten retten die Gastronomie über den Sommer.“ Dehoga-Vorsitzender Gördt Glander im Landkreis Verden wird aber angst und bange, wenn er an Herbst und Winter denkt. In der Branche würden bereits seit Jahren viele Betriebe ums Überleben kämpfen und Corona werde für noch mehr das Aus bedeuten.
Dehoga-Chef Glander: Biergärten retten im Kreis Verden die Saison
„Lutz Hiller & Dogs“: Rock-Senior wagt Neustart nach Herzinfarkt bei „The Voice Senior“

„Lutz Hiller & Dogs“: Rock-Senior wagt Neustart nach Herzinfarkt bei „The Voice Senior“

Vor knapp einem Jahr schied der Verdener Lutz Hiller aufgrund eines Herzinfarktes bei der Castingshow „The Voice Senior“ aus. Ein schwerer Rückschlag für den damals 62-Jährigen, der eigentlich bei den Sing-Offs mit „Sexy“ die Bühne wie bei den Blind Auditions rocken wollte. Doch dazu kam es nicht. Trotzdem war für Hiller ganz klar: Mit der Musik und ihm ist es noch lange nicht vorbei.
„Lutz Hiller & Dogs“: Rock-Senior wagt Neustart nach Herzinfarkt bei „The Voice Senior“
Nach Großbrand in Westen: Ehepaar bedankt sich für riesige Hilfsbereitschaft

Nach Großbrand in Westen: Ehepaar bedankt sich für riesige Hilfsbereitschaft

Thomas Konschak steht neben der Brandruine und lässt den Blick über das Gelände schweifen, wo nasses Stroh, verbogenes Metall, Asche und Schlamm einen Eindruck davon geben, mit welcher Kraft das Feuer hier gewütet hat. Der Westener Ortsbrandmeister kommt auch am Dienstag noch alle paar Stunden vorbei, um Ausschau nach Glutnestern zu halten. Bei der aktuellen Wetterlage könne man nicht vorsichtig genug sein, sagt er.
Nach Großbrand in Westen: Ehepaar bedankt sich für riesige Hilfsbereitschaft
Annemarie Büthe 200 000. Fahrgast

Annemarie Büthe 200 000. Fahrgast

Achim – Abseits der beiden Bahnhöfe und der Hauptbuslinie 740 waren viele Wohngebiete in Achim lange Zeit kaum an den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) angebunden. Erst mit dem Start des Bürgerbusses im Oktober 2011 änderte sich das. Nach anfänglich verhaltener Resonanz und Skepsis in der Bevölkerung („Da sitzt der Fahrer doch nur alleine drin“) hat sich das Angebot längst etabliert. Am Mittwoch begrüßte eine Abordnung des Bürgerbus-Vereins, der Linienverkehr mit zwei knallroten Neunsitzern auf vier Strecken im Stadtgebiet im 90-Minuten-Takt betreibt und ehrenamtlich organisiert, den 200 000. Fahrgast.
Annemarie Büthe 200 000. Fahrgast
Tödliche Falle für Brassen, Rotaugen & Co.

Tödliche Falle für Brassen, Rotaugen & Co.

Intschede – Sie liegen auf dem Schlick oder treiben zu Hunderten im letzten Rest des aufgeheizten Wassers – große Brassen, Rotaugen, Giebel oder auch zahlreiche Edelfische. Ein trauriges Bild bietet sich in diesen Tagen dem Betrachter des als „Intscheder Hafen“ bezeichneten Gewässers. Seit Jahren wehren sich die Mitglieder des Sportfischervereins Verden gegen dieses wiederkehrende Ereignis. „Obwohl Maßnahmen beschlossen wurden und die Kostenträgerschaft geklärt ist, ist hier noch nichts passiert“, beklagt Dr. Rainer Becker. „Wir müssen dieses wiederkehrende Fischsterben endlich stoppen.“
Tödliche Falle für Brassen, Rotaugen & Co.
„Kleiner“ bringt Völkersen schnelles Netz

„Kleiner“ bringt Völkersen schnelles Netz

Völkersen – „Im Sommer 2020 gibt es schnelles Internet in Völkersen“ – so hatte es das Unternehmen Marco Bungalski aus Verden bereits 2016 versprochen, als die politische Entscheidung zum Breitbandausbau in Völkersen fiel. Nun scheint es, dass das Unternehmen dieses Versprechen tatsächlich einhalten kann. Obwohl die angepeilte Anzahl der Verträge nicht ganz erreicht wurde, realisiert das Unternehmen den Glasfaserausbau in dem Langwedeler Ortsteil. „In der Hoffnung, dass wir die Zahl bald erreichen“, sagt Vertriebsleiter Tobias Pietza.
„Kleiner“ bringt Völkersen schnelles Netz

Acht Coronafälle in Ottersberger Firma

Ottersberg – Beim Ottersberger Unternehmen Buss, das Lebensmittel verarbeitet und Fertiggerichte produziert, wurden bereits Ende Juli acht Mitarbeiter positiv auf das Coronavirus getestet. Das bestätigten jetzt sowohl das Unternehmen als auch das Gesundheitsamt des Landkreises Verden auf Nachfrage.
Acht Coronafälle in Ottersberger Firma
Auf der Suche nach der Berufung

Auf der Suche nach der Berufung

Verden – Der Wunsch, mehr über seinen Traumberuf zu erfahren, trieb ihn an: Vor einem Jahr trat der Verdener Paul-Simon Pawlowitz seinen Bundesfreiwilligendienst im Labor des Niedersächsischen Landesbetriebs für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) an.
Auf der Suche nach der Berufung
Neue Straße an der Stadtkante

Neue Straße an der Stadtkante

An der Planung der Stadtsilhouette und wie sie im Bereich der Aller auf Höhe der Nordbrücke einmal aussehen soll, wird noch fleißig gearbeitet. Das Drumherum der sogenannten Stadtkante, ihre Erschließung über den Nordertorkreisel, könnte aber schon zeitnah in Angriff genommen werden. Mit dem Bau eines Sandfangs soll das Projekt starten.
Neue Straße an der Stadtkante
Keine Neuinfizierten

Keine Neuinfizierten

Landkreis – Jetzt sinken die Coronazahlen. Keine Neuinfektionen meldete gestern das Gesundheitsamt. Dafür konnten acht weitere Patienten aus der Quarantäne als geheilt entlassen werden.
Keine Neuinfizierten
Von der Schultafel an den Altar

Von der Schultafel an den Altar

Brunsbrock – Immerhin 20 Jahre lang war Dieter Garlich als Lehrer tätig und wechselte nun von der Schultafel an den Altar der beiden SELK-Gemeinden St. Matthäus in Brunsbrock und Stellenfelde, die zusammen einen Pfarrbezirk bilden. Als Pfarrvikar beendet er die Vakanz, die zwei Jahre lang dauerte, in den Kirchengemeinden der selbständigen evangelisch-lutherischen Kirche (SELK).
Von der Schultafel an den Altar
Wo jeder sein darf, wie er ist

Wo jeder sein darf, wie er ist

Sagehorn – Es kommt vor, dass sich jemand nach einer nächtlichen Wanderung durchs Haus in das Bett eines anderen legt, der auch gerade auf Achse ist – oder der einfach ein bisschen beiseite rückt. Das ist in Ordnung. Genauso wie verkehrt herum angezogene Pullover oder in einem großflächigen Muster über den Tisch gekrümelte statt gegessene Kekse. Im Haus „Regenbogen“ wird dafür niemand gemaßregelt oder belehrt. Im Gegenteil: „Der Demenzkranke hat immer recht mit dem, was er tut und sagt.“ Das ist für Margret Lueßen und ihr Team oberste Maxime bei der stationären Betreuung und Begleitung demenziell erkrankter Menschen nach einem speziellen Wohngruppenkonzept.
Wo jeder sein darf, wie er ist

„Gefallen wie ein Baum“

Langwedel – Dreieinhalb Stunden dauerte gestern alleine die Befragung eines Augenzeugen, der am 7. Januar 2020 miterlebt hatte, wie in einem Mehrfamilienhaus in Langwedel auf seinen Nachbarn eingeprügelt wurde. Bei elf beteiligten Juristen galt es, eine Menge Fragen zu beantworten. Dass niemandem der Geduldsfragen gerissen ist, mag auch daran gelegen haben, dass das Verdener Landgericht in der klimatisierten Stadthalle verhandelte. Den drei Angeklagten wird versuchter Totschlag vorgeworfen.
„Gefallen wie ein Baum“
Heißes Wetter in der Corona-Zeit: Schwimm-Zeitfenster im Verwell ausgebucht

Heißes Wetter in der Corona-Zeit: Schwimm-Zeitfenster im Verwell ausgebucht

Verden – 28, 32, 33 und schließlich auch die 34 Grad-Grenze – die Temperaturen in Verden klettern immer höher. Die Sonne scheint und keine Wolke ist weit und breit am Himmel zu sehen, sprich, das Wetter eignet sich ideal für einen Freibadbesuch. Doch das ist derzeit leichter gesagt als getan, denn die weiter andauernde Corona-Pandemie stellt sowohl Badbetreiber, Badeaufsichten als auch Badegäste vor besondere Herausforderungen. Diesen muss sich auch das Verdener Verwell stellen, das seit mittlerweile drei Monaten wieder geöffnet hat.
Heißes Wetter in der Corona-Zeit: Schwimm-Zeitfenster im Verwell ausgebucht
Rückstaus in alle Himmelsrichtungen

Rückstaus in alle Himmelsrichtungen

Verden – Während die Sonne unablässig vom Himmel herabbrannte, stand der Verkehr auf den Straßen vor Verden still: Aufgrund einer Betonspur kam es heute Vormittag zu erheblichen Verkehrseinschränkungen rund um die letzte Kreuzung vor der Verdener Nord- und Südbrücke. „Ein Laster hat aus Richtung Hönisch-Hutbergen kommend Beton verloren. Der lag dann zentimeterdick auf der Straße“, so der Einsatzleiter der Polizei vor Ort. Über die Spur erfahren hätten die Einsatzkräfte dank eines Anrufs.
Rückstaus in alle Himmelsrichtungen
Zum Start gleich eine Taufe an der Aller

Zum Start gleich eine Taufe an der Aller

Wittlohe – Bereits seit ihrer Konfirmation vor drei Jahren engagiert sich die 17-jährige Judith Wieters aus Armsen ehrenamtlich in der St. Jakobi Kirchengemeinde. Sie freut sich nun darauf, in ihrem am 1. August begonnenen Freiwilligem Sozialen Jahr ihre Mitarbeit weiter ausbauen und intensivieren zu können. „Ich freue mich sehr auf viele neue Erfahrungen“, sagte Judith Wieters. Sie sei glücklich, dass sie in diesem Jahr die Möglichkeit habe, mit so einem tollen Team zusammen arbeiten zu können.
Zum Start gleich eine Taufe an der Aller
Ein Ort zum Verweilen

Ein Ort zum Verweilen

Achim – „Die Friedhofskultur verändert sich“, sagt Andreas Noltemeyer. Immer mehr Hinterbliebene entschieden sich für Urnenbestattungen und für Gräber, die „nicht viel Arbeit machen“. Zudem wollten viele Trauernde den „ökologischen Wert der Grabstelle erhöhen“ und griffen daher auf insektenfreundliche Pflanzen zurück. Das Bestattungskonzept „Naturruh“ greift diese Wünsche jetzt auf.
Ein Ort zum Verweilen
„Klönschnackers“ wollen Herbergstraße beleben

„Klönschnackers“ wollen Herbergstraße beleben

Achim – Fast unbemerkt von der Öffentlichkeit hat sich in den vergangenen Monaten das Bild der Herbergstraße 8 verändert: Efeu wurde entfernt, der vordere und auch hintere Garten gesäubert und umgestaltet. Die Innenräume wurden renoviert und neu eingerichtet.
„Klönschnackers“ wollen Herbergstraße beleben
Strenge Vorgaben für Turner

Strenge Vorgaben für Turner

Achim – Sportvereine ächzen extrem unter den Kontaktbeschränkungen. Weil Leibesübungen in geschlossenen Räumen auch nach den ersten Lockerungen nur sehr eingeschränkt stattfinden können, leiden viele Aktive im Hallensportbereich anhaltend unter der Corona-Pandemie. Häufig wechselnde Vorgaben und sehr unterschiedliche Voraussetzungen fordern von den Ehrenamtlichen im Verein hohes Engagement und Kreativität bei den individuellen Maßnahmen. Beispielhaft zeigt die Turnabteilung des TSV Achim den besonderen Aufwand, den die Übungsleiter betreiben müssen, um ihren Turnnachwuchs bei der Stange zu halten.
Strenge Vorgaben für Turner
Allwetterplatz so gut wie fertig

Allwetterplatz so gut wie fertig

Achim – Die Beats wummern, die Frauen tanzen dazu. Im Schatten der Bäume bringt sich eine Jazzdance-Gruppe auf Touren. Doch ansonsten ist auf der Sportanlage des TSV Achim an diesem Freitagmorgen nicht viel los. Auch nicht auf der Baustelle neben dem Hauptplatz. Heute ist Pause. Das war in den vergangenen Wochen anders.
Allwetterplatz so gut wie fertig
Irisches Temperament in Völkersen

Irisches Temperament in Völkersen

Völkersen – Das war so einer der Sommerabende in Völkersen zum Genießen: Temperaturen um die 30 Grad Celsius, ein leichtes Lüftchen wehte, der Duft diverser Speisen lag in der Luft, kühle Getränke in allen Variationen wurden serviert, und alle waren guter Laune und voller Erwartung der Dinge, die da musikalisch folgen sollten.
Irisches Temperament in Völkersen
Frontman mit 48 000 Euro vorneweg

Frontman mit 48 000 Euro vorneweg

Verden – Ein sehr gutes Ergebnis brachte am Wochenende die August-Online-Auktion des Hannoveraner Verbandes für Fohlen und einer einzigen Zuchtstute. Die 104 angebotenen Fohlen brachten es auf einen Durchschnittspreis von 10 185 Euro. Damit lag dieser deutlich über dem des Vorjahres, der bei der August-Auktion 9 116 Euro betragen hatte. Frontman machte seinem Namen alle Ehre und führte mit dem Spitzenpreis von 48 000 Euro den Jahrgang 2020 an.
Frontman mit 48 000 Euro vorneweg
Badefreuden und volle Parkplätze

Badefreuden und volle Parkplätze

Achim – Sie wandern aus Richtung Baden zur Badebucht am Weserufer in Uesen, aber auch aus anderen Richtungen steuern zurzeit viele Badewillige zu Fuß dieses Ziel an, um sich von der Sonne verwöhnen zu lassen oder auch eine Runde im Randbereich des Flusses zu schwimmen. Von Übervölkerung des kleinen Strandes kann dennoch auch bei schönstem Sommerwetter kaum die Rede sein. Oben, von der großen Brücke aus betrachtet, ist zu erkennen, dass die viel beschworenen Abstandsregeln offenbar weitgehend beachtet werden. Obwohl es in den vergangenen Tagen und besonders am Wochenende zeitweise doch schon eng wurde.
Badefreuden und volle Parkplätze
Millionen für den Wegebau

Millionen für den Wegebau

Holtum (Geest) – Stolze 2,5 Millionen Euro werden in die Flurbereinigung der kleinen Ortschaft Holtum (Geest) investiert. „Ja, so ein Projekt kommt nicht jeden Tag vor“, sagte Ludger Gerdes, Dezernatsteilleiter des ARL Verden, schmunzelnd. Das Amt für regionale Landesentwicklung Lüneburg, Geschäftsstelle Verden, managt das komplexe Verfahren der Flurbereinigung, dessen Vorbereitung mehrere Jahre gedauert hat und in das erhebliche EU-, Bundes- und Landesgelder fließen sollen.
Millionen für den Wegebau
Rote Mobilklassen am Wall

Rote Mobilklassen am Wall

Verden – Den großen Ferien zum Trotz herrscht am Gymnasium am Wall rege Betriebsamkeit. Nicht in, sondern an der Schule. Die Arbeiten für die Gründung des Erweiterungsbaus sind in vollem Gange und ein Bauschild verrät, wie die Einrichtung dann einmal aussehen soll. Gegenüber, auf dem Parkplatz der Außenstelle, leuchten Containerklassen rot in Richtung Wall.
Rote Mobilklassen am Wall
Blühendes Land versprechen beide

Blühendes Land versprechen beide

Verden/Achim – Lieber Arten- und Gewässerschutz? Oder doch besser Artenvielfalt? Die Ansichten prallen seit Wochen massiv aufeinander. Den niedersächsischen Weg für den Naturschutz favorisieren die einen, das Volksbegehren Artenvielfalt die anderen. Ministerien, Umweltschützer, ganze Heerscharen von politischen und ökologischen Institutionen setzen sich ein. Immer auch mal wieder im Landkreis Verden. Und fast immer in den Schlagzeilen: Landvolk und Nabu. Jetzt treffen beide Organisationen aufeinander. Im Doppelinterview antworten Kreislandwirt Jörn Ehlers und Nabu-Kreisvorsitzender Bernd Witthuhn.
Blühendes Land versprechen beide
Nach schwerem Unfall auf A27: 20-Jähriger zieht Opfer aus brennendem Auto

Nach schwerem Unfall auf A27: 20-Jähriger zieht Opfer aus brennendem Auto

Dem beherzten Eingreifen eines 20-jährigen aktiven Soldaten verdankt ein Autofahrer auf der A 27 sein Leben. Der Bundeswehrangehörige war in der Nacht auf Sonnabend als erster auf die Unfallstelle zwischen den Auffahrten Walsrode West und Verden Ost zugekommen und setzte sich couragiert ein.
Nach schwerem Unfall auf A27: 20-Jähriger zieht Opfer aus brennendem Auto
Leons Lasertag in Verden kurz vor der Insolvenz: Video auf Facebook löst Welle der Unterstützung aus

Leons Lasertag in Verden kurz vor der Insolvenz: Video auf Facebook löst Welle der Unterstützung aus

Verden – „Ich bin sprachlos. Völlig sprachlos.“ Noch immer kann Leon Dobias, Betreiber von Leons Lasertag, es nicht richtig glauben. Niemals hätte er damit gerechnet, dass sein Video in den Sozialen Medien eine derartige Welle der Unterstützung auslösen könnte. Fast 50 Kommentare, 160 Reaktionen und über 600-mal wurde allein der Beitrag, den der 25-jährige Jungunternehmer auf Facebook Ende Juli veröffentlichte, mittlerweile geteilt.
Leons Lasertag in Verden kurz vor der Insolvenz: Video auf Facebook löst Welle der Unterstützung aus
Brand in Lagerhalle: Möglicher Austritt von krebserregendem Asbest in Dörverden

Brand in Lagerhalle: Möglicher Austritt von krebserregendem Asbest in Dörverden

Bei einem Großbrand einer Lagerhalle in Westen in der Gemeinde Dörverden sind in der Nacht zu Sonntag möglicherweise schädliche Partikel freigesetzt worden. Wegen des Verdachts auf krebserregendes Asbest forderte die Polizei am Sonntag die umliegende Bevölkerung dazu auf, Fenster und Türen geschlossen zu halten.
Brand in Lagerhalle: Möglicher Austritt von krebserregendem Asbest in Dörverden
Allwetterplatz so gut wie fertig

Allwetterplatz so gut wie fertig

Achim – Die Beats wummern, die Frauen tanzen dazu. Im Schatten der Bäume bringt sich eine Jazzdance-Gruppe auf Touren. Doch ansonsten ist auf der Sportanlage des TSV Achim an diesem Freitagmorgen nicht viel los. Auch nicht auf der Baustelle neben dem Hauptplatz. Heute ist Pause. Das war in den vergangenen Wochen anders.
Allwetterplatz so gut wie fertig
Pfadfinder wollen bleiben – und ziehen um

Pfadfinder wollen bleiben – und ziehen um

Ottersberg – Die Ortsmitte verändert sich – und zwar schon sehr bald. Denn unmittelbar nach den Sommerferien rollt der Abrissbagger an, um mehrere ortsprägende Häuser dem Erdboden gleich zu machen.
Pfadfinder wollen bleiben – und ziehen um
Römische Münze in Germanenhand

Römische Münze in Germanenhand

Holtorf-Lunsen – Wo heute Mais auf einem Acker wächst, befanden sich während der römischen Kaiserzeit Bootslandeplätze germanischer Händler. Per Tauschhandel sorgten sie vor rund 2000 Jahren dafür, dass Waren über weite Entfernungen in die Norddeutsche Tiefebene gelangten, genauer: zwischen Holtorf und Lunsen. Darunter auch besonders kostbare Gegenstände wie eine römische Münze und eine Silberfibel. Ans Licht gebracht wurden sie durch Ausgrabungen von Imke Brandt vom Niedersächsischen Institut für historische Küstenforschung in Wilhelmshaven in Kooperation mit der Verdener Kreisarchäologie.
Römische Münze in Germanenhand
Neue Heimat für Cherif Barry: Keine Sehnsucht nach Guinea

Neue Heimat für Cherif Barry: Keine Sehnsucht nach Guinea

Stedorf – Seit über drei Jahren lebt der junge Flüchtling Cherif Barry in der Gemeinde Dörverden und ist inzwischen ein Musterbeispiel für gelungene Integration. Trotzdem muss der 26-Jährige noch immer die Abschiebung fürchten, da er nur eine befristete Aufenthaltsgenehmigung besitzt.
Neue Heimat für Cherif Barry: Keine Sehnsucht nach Guinea
Weiterhin Wartezeiten: Zulauf auf Abfallhöfen hält an

Weiterhin Wartezeiten: Zulauf auf Abfallhöfen hält an

Verden – Die Abfallflut hält kreisweit an und führte in den vergangenen Wochen immer mal wieder zu illegaler Müllentsorgung in der Landschaft. Erfreulicherweise konnten die Verursacher aufgrund von Hinweisen aufmerksamer Bürger zur Verantwortung gezogen werden, heißt es in einer Mitteilung aus der Kreisverwaltung. Je nach Abfallart handele es sich dabei nicht nur um eine Ordnungswidrigkeit, sondern sogar um eine Straftat, so der Landkreis.
Weiterhin Wartezeiten: Zulauf auf Abfallhöfen hält an
Ein bisschen wie im Süden

Ein bisschen wie im Süden

Verden – Lange zeigte sich der Sommer in diesem Jahr eher verhalten. Nun ist er da, und das mit Macht. Die Menschen schwitzen bei Temperaturen über 30 Grad. Die Lust der Verdener, über die Fußgängerzone zu flanieren, hielt sich am Sonnabend dann auch in Grenzen, in der prallen Sonne war es einfach zu heiß. Um so begehrter waren die schattigen Plätze der Außengastronomie. Unter dem Sonnenschirm ließ man sich ganz entspannt gern ein kühles Getränk oder ein Eis schmecken.
Ein bisschen wie im Süden
Dritter Stellplatz als künftige Reserve

Dritter Stellplatz als künftige Reserve

Otterstedt – Das neue Feuerwehrgerätehaus an der Straße Im Kaiserlichen ist fertig. Dieses Wochenende zieht die Freiwillige Feuerwehr Otterstedt mit ihren Fahrzeugen aus dem jetzigen Feuerwehrhaus an der Kirche ins neue Domizil. Allerdings verzichten die Gemeinde Ottersberg und die Ortsfeuerwehr coronabedingt auf eine offizielle Einweihung. Den Umzug nahm Bürgermeister Tim Willy Weber (FGBO) aber zum Anlass, im Beisein von Heiko Szczesny von der Bauverwaltung, der stellvertretenden Vorsitzenden des Feuerschutzausschusses Gabriele Könnecke (SPD) und Otterstedts Ortsbürgermeister Rainer Hinrichs (CDU) dem Otterstedter Ortsbrandmeister Heiko Kruse und seinem Stellvertreter Nils Reinke für ihren Einsatz zu danken und ihnen ein Geschenk zu überreichen.
Dritter Stellplatz als künftige Reserve
Vorbereitungen für neues Quartier

Vorbereitungen für neues Quartier

Achim – Es tut sich was auf dem Lieken-Gelände: Ein gutes Jahr nachdem das Wahrzeichen der Stadt, der markante Turm der ehemaligen Brotfabrik, abgerissen worden ist, schaffen nun schwere Baugeräte die Grundlage für das neue Quartier „Nördliche Innenstadt“.
Vorbereitungen für neues Quartier
SPD-Urgestein zieht sich zurück

SPD-Urgestein zieht sich zurück

Verden – „Ein sogenanntes Ideencamp im Herbst dieses Jahres soll Basis für Veranstaltungsformate sein, mit denen wir Sozialdemokraten die Bürger der Stadt in verschiedenen Foren mit einbinden wollen, um unsere Stadt noch lebenswerter zu gestalten.“ Das kündigte der neue Vorsitzende der Verdener SPD, Benedikt Pape, auf der Hauptversammlung des Ortsvereins an. Dieses Ideencamp solle der offizielle Startschuss für die Kommunalwahl im September 2012 sein.
SPD-Urgestein zieht sich zurück
Image steht auf dem Spiel

Image steht auf dem Spiel

Landkreis – Der Baubranche droht ein Image-Verlust durch Schwarzarbeit und Sozialbetrug. Illegale Beschäftigung und Lohn-Prellerei richten Millionenschäden an. Das teilt die Gewerkschaft IG Bau mit und beruft sich auf eine aktuelle Auswertung des Bundesfinanzministeriums. Danach kontrollierten Beamte des Hauptzollamtes Hannover, das auch für den Landkreis Verden zuständig ist, im vergangenen Jahr insgesamt 405 Baufirmen und leiteten 369 Ermittlungsverfahren ein. Wegen illegaler Praktiken in der Branche entgingen dem Staat und den Sozialkassen eine Million Euro.
Image steht auf dem Spiel