Ressortarchiv: Landkreis Verden

Kitas ziehen Corona-Zwischenbilanz: Fünf Kinder mit Erkältungssymptomen

Kitas ziehen Corona-Zwischenbilanz: Fünf Kinder mit Erkältungssymptomen

Verden – Am Mittwoch wartet die nächste kleine Lockerung auf die Jüngsten in den Kindertagesstätten. „Es gibt wieder Mittagessen“, sagt Petra Otten von der städtischen Einrichtung in Dauelsen. Und das wird nicht einfach nur so hin- und eingenommen. „Das ist bejubelt worden“, sagt die Leiterin.
Kitas ziehen Corona-Zwischenbilanz: Fünf Kinder mit Erkältungssymptomen
Virtueller Schulbesuch

Virtueller Schulbesuch

Oyten – Einen virtuellen Besuch stattete Filmemacherin und Bestsellerautorin Mo Asumang jetzt den Sechstklässlern an der Integrierten Gesamtschule (IGS) Oyten ab. Fast 80 Kinder waren bei der Videokonferenz zugeschaltet, „und es gab eine Menge zu bereden zu den Themen Rechtsextremismus, Diskriminierung, Ausgrenzung, Rassismus, Muslimfeindlichkeit, Antisemitismus und vielem mehr“, schildert Jana Hoffmeyer, Schulsozialarbeiterin an der IGS Oyten.
Virtueller Schulbesuch
Hauptaugenmerk gilt dem Schuldenabbau

Hauptaugenmerk gilt dem Schuldenabbau

Langwedel – „Das Gesamtergebnis stärkt die Leistungsfähigkeit des Fleckens“, stellte Langwedels Kämmerer Uwe Fahrenholz unterm Strich fest. Zuvor hatte er den Mitgliedern des Finanz-, Personal- und Wirtschaftsförderungsausschusses den Jahresabschluss 2019 vorgestellt und erläutert. Ein Tagesordnungspunkt, zu dem das Gremium coronabedingt mit etlichen Wochen Verspätung am Montagabend im Rathaussaal tagte.
Hauptaugenmerk gilt dem Schuldenabbau
Paten für Bänke in Wald und Flur gesucht

Paten für Bänke in Wald und Flur gesucht

Kirchlinteln – Selbst der schönste Spaziergang wird erst durch eine kleine Rast am Wegesrand zum Verschnaufen so richtig abgerundet. Die Gemarkung Kirchlinteln bietet mit ihrem schönen Landschaftsbild reichlich Gelegenheit für kleine Ausflüge per Pedes und auf dem Rad. Glücklicherweise gibt es rund um die Ortschaft viele schön gelegene Sitzbänke mit Aussicht. Neben ganz neuen Exemplaren, wie dem an der Kükenmoorer Straße, das von Günter Kreller aufgestellt wurde, sind aber schon viele Bänke in die Jahre gekommen und brauchen etwas Fürsorge oder Pflege. Deswegen haben Ilsemarie Bischoff und Ratsfrau Elke Beckmann gemeinsam die Idee einer Bankpatenschaft auserkoren, um den kleinen Raststationen aus Holz zu helfen.
Paten für Bänke in Wald und Flur gesucht
Commerzbank wächst vor Ort

Commerzbank wächst vor Ort

Achim – Die Commerzbank in Achim befindet sich auf Wachstumskurs. Im Privat- und Unternehmerkundensegment ist das Geschäftsvolumen 2019 gegenüber dem Vorjahr um 9,7 Prozent auf 160 Millionen Euro gestiegen, heißt es in einer jetzt veröffentlichten Bilanz des Geldinstituts. Die Commerzbank betreut von Achim aus die nördliche Hälfte des Landkreises Verden.
Commerzbank wächst vor Ort
Ein neuer Mann am Steuer

Ein neuer Mann am Steuer

Verden – „Zum 1. Juli stehen wir in unserem Sozialen Fahrdienst vor einer personellen Veränderung, die mir als Geschäftsführer sehr schwerfällt. Unser bei allen Fahrgästen beliebter Mitarbeiter Winfried Himmer geht in den verdienten Ruhestand“, teilt Dirk Westermann, Geschäftsführer DRK-Kreisverbandes Verden, in einer Pressemeldung mit.
Ein neuer Mann am Steuer
Quarantäne schrumpft drastisch

Quarantäne schrumpft drastisch

Knapp zehn Tage nach dem Corona-Ausbruch in einem Oytener Pflegeheim entspannt sich die Lage im Landkreis Verden schlagartig. Auch deshalb, weil sich die Brandherde vergangener Wochen aufgelöst haben. „Keine ansteigenden Zahlen“, berichtet Amtsärztin Jutta Dreyer über die aktuelle Entwicklung.
Quarantäne schrumpft drastisch
Sanitärschau steht noch

Sanitärschau steht noch

Verden – Betreten – leider – verboten. Der Blick hinter die Fassaden bleibt der Presse beim Termin am Allerufer 8 verwehrt. Zu gefährlich. „Wenn da ein Balken herunterfällt ...“, sagt Wolfgang Tobias, Leiter der städtischen Abteilung Hochbau. Und schürt gleichzeitig die Neugier. Lange bevor die Stadt den roten Ziegelbau erwarb, war dort ein Sanitärbetrieb ansässig. Dessen Ausstellungsstücke, vom Waschbecken bis zum WC, stünden noch immer, berichtet Tobias lachend. Die Badkeramik werde jetzt im Zuge der Abrissarbeiten mit entsorgt.
Sanitärschau steht noch
Rotenburg bedankt sich bei 15-jährigem Verdener

Rotenburg bedankt sich bei 15-jährigem Verdener

Rotenburg – Es ist eine mutige Tat, die der 15-jährige Micha Ortlieb aus Verden vollbracht hat. Da sind sich alle Anwesenden am Montag im Rotenburger Rathaus einig. Dort sind neben ihm und seiner Familie Bürgermeister Andreas Weber (SPD) und Polizeichef Torsten Oestmann sowie Vertreter des DRK, DLRG und der Feuerwehr versammelt, die bei dem tragischen Badeunfall vor knapp zwei Wochen am Bullensee waren.
Rotenburg bedankt sich bei 15-jährigem Verdener
„Wenn du Fehler machst, wirst du zerrissen“

„Wenn du Fehler machst, wirst du zerrissen“

Ottersberg – Gut möglich, dass man Horst Hofmann demnächst öfter mal im künftigen Dorfladen Bergstedt trifft. Erst bei Maurerarbeiten, später vielleicht hinter dem Brötchentresen. Auf jeden Fall irgendwie bei der Arbeit, was anderes ist schwer vorstellbar. Ab morgen hat der Otterstedter viel Zeit für neue Dinge, die ihm am Herzen liegen: Mit seinem 65. Geburtstag geht Horst Hofmann als hauptamtlicher Bürgermeister des Fleckens Ottersberg in Pension – nach fast 14 ereignisreichen Jahren an der Spitze einer lebendigen, aber auch streitbaren Gemeinde. Dass Hofmann gut ein Jahr vor Ablauf seiner Amtswahlzeit vorzeitig aufhört, hat seinen Grund. „Ich bin jeden Tag gerne zur Arbeit ins Rathaus gefahren, aber das politische Drumherum kostet wahnsinnig Energie, und die habe ich nicht mehr“, sagt er.
„Wenn du Fehler machst, wirst du zerrissen“
Coronavirus im Seniorenheim: Bislang fünf Todesopfer aus Oytener Einrichtung

Coronavirus im Seniorenheim: Bislang fünf Todesopfer aus Oytener Einrichtung

Der Corona-Ausbruch in einer Oytener Senioreneinrichtung forderte bis jetzt fünf Todesopfer. Insgesamt entspannte sich die Situation im Landkreis Verden aber ein wenig.
Coronavirus im Seniorenheim: Bislang fünf Todesopfer aus Oytener Einrichtung
Bereit für die Zukunft

Bereit für die Zukunft

Achim – Rund 4,7 Milliarden Schuhe werden allein jedes Jahr in den USA gekauft, etwa 5,2 Milliarden sind es in China. Dort werden auch die meisten Schuhe weltweit hergestellt. Aber egal, wo auf dem Globus sie auch produziert werden: Es ist sehr wahrscheinlich, dass am Fertigungsprozess eine Maschine made in Achim beteiligt war.
Bereit für die Zukunft
Abschiedsfeiern unter Vorbehalt

Abschiedsfeiern unter Vorbehalt

Verdens Schüler sind gerade erst zurück aus der Corona-Pause, da stehen bereits die Sommerferien vor der Tür. Dieses Schuljahr ist alles andere als gewöhnlich. Auch die Abschlussfeier – eine lange Tradition – ist davon betroffen. Wie gehen die Schulen damit um?
Abschiedsfeiern unter Vorbehalt
Blaues Band birgt Chancen

Blaues Band birgt Chancen

Westen – Die Aller im Südkreis Verden soll wieder naturnaher werden. Darum geht es beim Projekt „Aller-Vielfalt“. Welche Chancen sich dadurch ergeben könnten, insbesondere für die dörfliche Region an den Ufern des Flusses, darüber sprach die CDU-Kreistagsfraktion in Westen. Im Herbst soll die Politik entscheiden, ob sich der Landkreis Verden an dem Vorhaben beteiligt – und eine Förderung im Rahmen des Programms Auen des Bundes (Blaues Band Deutschland) beantragt. Das Projekt soll in Kooperation mit dem Nabu und der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung durchgeführt werden. Fraktionsvorsitzender Wilhelm Hogrefe und CDU-Kreisvorsitzender Adrian Mohr schworen ihre Parteikollegen darauf ein, das Projekt als Chance zu sehen.
Blaues Band birgt Chancen
Eingeebnet und keiner hat’s gesehen

Eingeebnet und keiner hat’s gesehen

Der Buckel ist weg – und das bleibt erst mal auch so. Nachdem unbekannte Täter in der Elisabeth-Selbert-Straße die Aufpflasterung eingeebnet haben, wird zwar ermittelt, mehr aber nicht (wir berichteten). „Da in der Straße derzeit die Kita gebaut wird, warten wir erst mal ab“, so Rainer Kamermann, Fachbereichsleiter Straßen und Stadtgrün. Die Polizei sucht nach den Tätern.
Eingeebnet und keiner hat’s gesehen
Verden: Zank um dritte Allerbrücke

Verden: Zank um dritte Allerbrücke

Verden – Die Reaktionen fielen heftig aus. Von Dreistigkeit, verfrühtem Wahlkampf und bewusster Fehlinterpretation spricht SPD-Pressesprecher Heinz Möller. Ein vorweggenommenes Sommerloch hat Rasmus Grobe von den Grünen ausgemacht. Aber CDU-Kreisvorsitzender Adrian Mohr bleibt dabei. Er hatte in der Rubrik „Verdener Gespräch“ vergangenen Donnerstag die neuerliche Verkehrsstudie für den südlichen Landkreis Verden thematisiert, und vor allem den „dritten Allerübergang“ in den Fokus genommen. Und gestern fügte er auf Nachfrage hinzu: „Irgendwann muss man anfangen, nach einer echten Entlastung für die hochfrequentierte Nordbrücke zu suchen.“ Ein dritter Allerübergang sei nicht von heute auf morgen zu machen, im Gegenteil, es dauere Jahre, womöglich mehr als ein Jahrzehnt, aber es dürfe eben mit der klaren Forderung nach einer solchen Brücke nicht noch länger gewartet werden. Rückendeckung erhält er von der FDP.
Verden: Zank um dritte Allerbrücke
Ein Schritt weiter in der Krippenbetreuung

Ein Schritt weiter in der Krippenbetreuung

Völkersen – Die Fenster sind drin, Fußbodenheizung und Beleuchtung werden gerade eingebaut, und Ende der Woche kommt der Putz drauf – der Neubau für die Krippe in Völkersen ist bereits weit fortgeschritten. Drinnen und draußen sind die Handwerker an der Völkerser Landstraße 70a zugange. Während hinter der Kindertagesstätte der Krippenanbau entsteht, haben Bauarbeiter außerdem begonnen, den Parkplatz auf der ehemals grünen Wiese neben der Feuerwache neu zu gestalten.
Ein Schritt weiter in der Krippenbetreuung
Der Lebensretter vom Bullensee: Micha Ortlieb bewahrt 28-Jährigen vorm Ertrinken

Der Lebensretter vom Bullensee: Micha Ortlieb bewahrt 28-Jährigen vorm Ertrinken

Rotenburg/Verden – „Ich konnte nicht beide retten, aber wenigstens einen.“ Das sagt der 15-jährige Micha Ortlieb aus Verden bei einem Gespräch am Bullensee. Es ist das erste Mal, dass er dort seit dem tragischen Badeunfall am vergangenen Mittwoch ist, bei dem eine 25-jährige Frau aus Rotenburg ums Leben gekommen ist. Der Schüler ist zuerst ruhig, schaut sich um. Schwimmen möchte er dort vorerst nicht mehr, vom Rasen aus auf den See zu gucken, das macht ihm aber nichts aus, sagt er.
Der Lebensretter vom Bullensee: Micha Ortlieb bewahrt 28-Jährigen vorm Ertrinken
„Das ist Giftmüll“

„Das ist Giftmüll“

Fischerhude – Rechtsbruch – das wirft die Bürgerinitiative, die sich gegen die geplante Form der Sanierung des bleimunitionsverseuchten Wurfscheibenschießstands in den Wümmewiesen und die Wiederaufnahme des Schießens einsetzt, dem Landkreis Verden als Genehmigungsbehörde vor. Die Bürgerinitiative (BI) stellt unter Umweltschutzaspekten die Rechtmäßigkeit der Bau- und Betriebsgenehmigung für die Anlage des Fischerhuder Schützenvereins in Frage und verlangt, das Verfahren neu aufzurollen. „Aber es wird nur gemauert beim Landkreis“, berichtete BI-Sprecherin Annette Dresselhaus am Donnerstag den gut 30 Interessierten, die zum Infoabend der Initiative in den Gasthof Bellmann gekommen waren. „Wir kommen so nicht weiter, wir brauchen einen Rechtsbeistand“, kündigte Dresselhaus die Beauftragung eines Umweltfachanwalts an. Zur Bezahlung des Rechtsbeistands sammelt die BI Spenden.
„Das ist Giftmüll“
„Ich wollte etwas bewegen“

„Ich wollte etwas bewegen“

Völkersen – Es gibt Tage, von denen weiß man, dass sie kommen werden. Manchmal versucht man sie zu verdrängen. Das klappt eigentlich für eine ganze Zeit ganz gut. Es hilft aber doch nichts. Eines Tages klingelt das Telefon: „Am 26. ist meine Verabschiedung.“ Erwischt.
„Ich wollte etwas bewegen“
Achim ächtet Atomwaffen nach Eklat

Achim ächtet Atomwaffen nach Eklat

Achim – Die erste Ratssitzung außerhalb des Rathauses nach fast drei Jahrzehnten hatte eigentlich keine großen Aufreger auf der Tagesordnung. Dementsprechend fanden die wenigen Bürger, die am Donnerstagabend ins Kasch gekommen waren, locker Platz im geräumigen Saal. Den Großteil der Fläche nahmen die knapp 40 Mitglieder des Stadtrats ein. „Die Tische sind wie in einem Klassenraum aufgestellt, um 1,50 Meter Abstand halten zu können“, sagte Bürgermeister Rainer Ditzfeld, denn in Zeiten von Corona gelte es ja Regeln zu beachten. Deshalb hatte das Gremium den Ratssaal verlassen und tagte im Kasch. „Hier ist die Akustik sogar besser“, stellte Ditzfeld (parteilos) später fest. Rüdiger Dürr (CDU), der den erkrankten Ratsvorsitzenden Bernd Junker (SPD) als Sitzungsleiter vertrat, hatte allen zu Beginn einen „kurzweiligen Abend“ gewünscht. Doch daraus wurde nichts.
Achim ächtet Atomwaffen nach Eklat
Bedeutender Moment trotz Corona

Bedeutender Moment trotz Corona

Thedinghausen – Auch Schule ist in Corona-Zeiten nicht mehr das, was sie einmal war. Dennoch wollte die Thedinghauser Gudewill-Schule den diesjährigen Abgängern ihr Zeugnis nicht einfach nur zuschicken. Rektor Marcus Dell: „Es ist für jeden Schüler ein wichtiger Lebensabschnitt. Darum haben wir uns für eine Abschlussfeier in abgespeckter Form und im Corona-Modus entschieden.“
Bedeutender Moment trotz Corona
Mehr Aufwand in der Krise

Mehr Aufwand in der Krise

Verden – Cornelius sucht ein neues Zuhause. Der Kater ist gerade einmal sieben Wochen alt und seit sechs Tagen im Tierheim Verden untergebracht. Vorher wurde das junge Tier in Riede aufgefunden. Es habe drei Tage und viel Geduld gebraucht, bis seine Finder ihm helfen und ihn in Sicherheit bringen konnten. Der Grund dafür: Cornelius ist extrem ängstlich.
Mehr Aufwand in der Krise
Abschied vom Marktmeister

Abschied vom Marktmeister

Wer Ordnung halten will, der darf nicht konfliktscheu sein. Und er muss den Dialog suchen, muss mit den Menschen reden, Probleme erklären, aber dabei eine klare Linie fahren. So läuft’s im Verdener Ordnungsamt, seit 20 Jahren unter der Federführung von Rüdiger Nodorp. Doch nun ist Schluss. Der Fachbereichsleiter sagt Tschüss, geht in den Ruhestand und ist zufrieden: „Ich hab’ den Job richtig gerne gemacht.“ Und für Spaß war er auch noch zuständig, als Marktmeister der Domweih.
Abschied vom Marktmeister
Der Verdener Lebensretter

Der Verdener Lebensretter

Rotenburg/Verden – „Ich konnte nicht beide retten, aber wenigstens einen.“ Das sagt der 15-jährige Micha Ortlieb aus Verden bei einem Gespräch am Bullensee. Es ist das erste Mal, dass er dort ist seit dem tragischen Badeunfall am vergangenen Mittwoch, bei dem eine 25-jährige Frau aus Rotenburg ums Leben kam. Der Schüler ist anfangs ruhig, schaut sich um. Schwimmen möchte er dort vorerst nicht mehr, vom Rasen aus auf den See zu gucken, das macht ihm aber nichts aus, sagt er.
Der Verdener Lebensretter
Sie würden so gern feiern

Sie würden so gern feiern

Hülsen – Es ist vollbracht. Das neue Schmuckstück des SV Vorwärts Hülsen steht. Die breiten Fensterfronten des modernen Gebäudes glitzern in der Abendsonne. Bis hierhin war es ein langer Weg: Vor fast fünf Jahren hatten die ersten Vorplanungen für das neue Funktionsgebäude des 500 Mitglieder starken Sportvereins begonnen. Nun können der Vereinsvorsitzende Uwe Kaiser und Bauleiter Sören Bahrs das Ergebnis präsentieren, in das unzählige Arbeitsstunden vieler Freiwilliger geflossen sind. Und doch blicken die beiden Herren heute Abend etwas traurig drein. „Ach, wir würden so gern Einweihung feiern“, erklärt Kaiser. Doch wegen Corona gehe das im Moment natürlich nicht.
Sie würden so gern feiern
Corona-App scheidet die Geister

Corona-App scheidet die Geister

Die Corona-App ist auf über zwölf Millionen Handys in Deutschland installiert. Eine Studie der Oxford Universität ergab, dass mindestens 15 Prozent der Bevölkerung die Anwendung nutzen müssten, damit sich eine Wirkung zeigt – bei 60 Prozent könne die Pandemie sogar gestoppt werden. Was denken die Menschen in Verden über die Corona-Warn-App?
Corona-App scheidet die Geister
Dörverdener Leseratten atmen auf

Dörverdener Leseratten atmen auf

Dörverden – Für die Dauer von fast dreieinhalb Monaten hatte die Gemeindebücherei in der Berliner Straße in Dörverden geschlossen. Am Mittwochvormittag war die Einrichtung nach langer Zwangspause wieder geöffnet, doch der große Ansturm blieb aus, sodass es auch keine Warteschlangen gab.
Dörverdener Leseratten atmen auf
Bock Carlos zeigt sich trinkfest

Bock Carlos zeigt sich trinkfest

Verden – Hochbetrieb herrscht in der privaten Wildtierpflegestelle Verden. Knapp 150 Tiere wurden dort in diesem Jahr bereits aufgenommen. Wenn die Kranken genesen und die Babys groß genug sind, werden sie wieder ausgewildert. Dafür machen Julia Linz und ihr Mann Heiko alles, was ihnen möglich ist. Doch so groß die Mühe und die Liebe für die Tiere ist, nicht jeder Schützling schafft es.
Bock Carlos zeigt sich trinkfest
Nach 7 500 Essen ist Schluss

Nach 7 500 Essen ist Schluss

Achim /Bremen – Zum Abschluss gibt es Schweinebraten. Dazu werden Erbsen und Möhren, Rahmsoße und Salzkartoffeln gereicht. Als Nachtisch ist hausgemachter Erdbeerjoghurt vorgesehen. „Wir tranchieren den Braten frisch vor Ort im Zelt, dann ist er noch knackig und saftig“, sagt Koch Torsten Meinecke.
Nach 7 500 Essen ist Schluss
Schleuse Langwedel: Zehn Jahre Leerstand

Schleuse Langwedel: Zehn Jahre Leerstand

Etelsen – 2019 wurde noch ein neuer Stromanschluss zum Haus Schleusenstraße 15 gelegt. „2500 Euro“, sagt Hartmut Firleke zu den Kosten. „Vorher kam der Strom noch von der Schleuse.“ 2006 erst wurde das Gebäude an der Schleuse in Etelsen gebaut. Die Dachpfannen, die Klinker, die ganzen Kommunikationsleitungen... „Alles vom Feinsten“, sagt Firleke. Es gibt eine Küche, Dusche, zwei Toiletten, eine kleine Terrasse mit Blick auf die Marsch. Es ist sogar ein Energiesparhaus – und seit fast zehn Jahren steht alles leer. Im Frühjahr 2011 hat der letzte Beamte der Wasserschutzpolizei die quasi nagelneue Wache an der Schleuse verlassen.
Schleuse Langwedel: Zehn Jahre Leerstand
Ein Schatz im Handgepäck

Ein Schatz im Handgepäck

Verden – „Vater unser im Himmel, geheiligt werde dein Name“, so beginnt das wohl bekannteste Gebet des Christentums. Doch denkt jeder, der diese Worte spricht, auch darüber nach? Oder ist es oft nur ein mechanisches Aufsagen? Fragen, die Pastor Markus Wendebourg so sehr beschäftigten, dass er zum Initiator der ökumenischen Ausstellung wurde, die vom 5. bis 31. Juli, täglich von 9 bis 17 Uhr, im Verdener Dom zu sehen sein wird. Ihr Titel „Zwischen Himmel und Erde – Das Vaterunser in Wort, Bild und Musik“.
Ein Schatz im Handgepäck
Finanzielle Punktlandung

Finanzielle Punktlandung

Felde – Der Schützenverein (SV) Felde hatte in seiner Jahreshauptversammlung im Januar 2019 die Anschaffung einer neuen elektronischen Schießsportanlage der Firma Meyton-Elektronik in Melle-Bruchmühlen beschlossen. Die Umsetzung dieses zukunftsorientierten Beschlusses ist jetzt erfolgt.
Finanzielle Punktlandung
Vorfahrt missachtet: Ford umgekippt

Vorfahrt missachtet: Ford umgekippt

Kirchlinteln – Auf der Straße Linnenbäk (K 18) kam es am Mittwoch, kurz vor 8 Uhr, zu einem Verkehrsunfall. Ein 28-Jähriger wollte mit seinem Ford die K 18, von der Straße Gerkenhof kommend, in Richtung Schafwinkel überqueren. Dabei missachtete er die Vorfahrt einer von rechts aus Richtung Sehlingen herannahenden 33-jährigen VW-Fahrerin, bei der ein vierjähriger Junge auf der Rückbank saß.
Vorfahrt missachtet: Ford umgekippt
Technische Verstärkung in luftiger Höhe

Technische Verstärkung in luftiger Höhe

Dörverden – Das Reparieren von Strommasten ist nur etwas für schwindelfreie und angstfreie Menschen: Mitarbeiter des Unternehmens LTB Leitungsbau aus Radebeul bringen diese Voraussetzungen mit und erledigen aktuell diesen Job an Höchstspannungs-Freileitungsmasten in den Landkreisen Nienburg und Verden.
Technische Verstärkung in luftiger Höhe
Nähstube öffnet am Sonntag

Nähstube öffnet am Sonntag

Dörverden – Kissen, Taschen, Tischdecken und Läufer, Tuniken, Opahemden, Schürzen oder jahreszeitliche Kleinigkeiten aus Stoff: Am Sonntag, 28. Juni, findet auf dem Kulturgut Ehmken Hoff wieder im Rahmen des Kulturcafés die offene Nähstube der Aktionsgruppe Lust & Leinen statt. Dreieinhalb Monate hatte Corona die beliebte monatliche Veranstaltung ausgebremst, die jetzt – wenn auch unter Auflagen – erneut startet. „Wir sind froh, dass es endlich losgeht“, bekräftigt die Sprecherin des kreativen Damen-Quintetts, Heike Henze.
Nähstube öffnet am Sonntag
Tausende Autofahrer müssen umdenken

Tausende Autofahrer müssen umdenken

Achim – Die Kreisstraße 23 ist ab Ende Juni wieder komplett befahrbar, dafür nehmen die Bauarbeiter und -maschinen sofort im Anschluss die ungleich wichtigere Landesstraße 156 im Bereich der Autobahn-Anschlussstelle Achim-Ost in Beschlag, um diese zu verbreitern. Das Teilstück wird deshalb von Anfang Juli bis Dezember gesperrt sein. Viele Verkehrsteilnehmer, insbesondere diejenigen, die es gewohnt sind, von der Ueser Kreuzung aus über die L 156 auf die A 27 zu fahren, müssen sich auf Umleitungen einstellen, informierten mit den Vorhaben befasste Mitarbeiter der Stadt Achim und zugleich der halbstädtischen Grundstücksgesellschaft EVG bei einem Pressegespräch an der derzeitigen und künftigen Baustelle.
Tausende Autofahrer müssen umdenken
Mit Piraten-Hilfe bis zu den Seekühen

Mit Piraten-Hilfe bis zu den Seekühen

Oyten – Dass das reiselustige Oytinchen unbedingt auch mal ans Meer muss, diese Idee hatte Bärbel Kappler „schon ewig im Kopf“. Erstens ist Oytinchen eine waschechte Norddeutsche, und zweitens ist die Oytener Schwarzbunte stets neugierig auf andere Kühe in anderen Gefilden – auch wenn sich in diesem Fall die Seekuh als nicht so verwandt entpuppt wie gedacht ... „Was sucht eine Kuh am Meer?“ heißt das vierte Oytinchen-Lesebuch für Kinder im Kita- und Grundschulalter, das die Oytener Autorin Bärbel Kappler jetzt herausgebracht hat. Die liebenswerten Zeichnungen zur Geschichte stammen wie immer von Cartoonist und Illustrator Robert Werner aus Sottrum.
Mit Piraten-Hilfe bis zu den Seekühen
Der Tod im Garten und Munition als Spielzeug

Der Tod im Garten und Munition als Spielzeug

Daverden – Nachdem Daverden von den britischen Truppen am 19. April 1945 eingenommen worden war und die Waffen schwiegen, kamen vereinzelt immer noch Menschen als Kriegsfolge zu Tode. Die bereits erwähnte Katharine Elfers starb wenige Tage nach der Waffenruhe im Hause des Kaufmanns Meyer auf Grund der schweren Splitterverletzung nach dem Beschuss einer Panzersperre vor ihrem Hause.
Der Tod im Garten und Munition als Spielzeug
Projekt Stadtkante in Verden: Bis zu drei Jahre bleibt dort erstmal ein Provisorium

Projekt Stadtkante in Verden: Bis zu drei Jahre bleibt dort erstmal ein Provisorium

Verden – Für das Verdener Großprojekt Stadtkante zeichnet sich eine Lösung ab, und das wird kein Schnellschuss. Darauf deuten erste Signale aus dem Verdener Rathaus hin. „In diesem Jahr passiert da nichts mehr, und ob im nächsten Jahr wirklich schon Rohbauten emporgezogen werden, ist auch noch die Frage“, sagt der stellvertretende Verwaltungschef Andreas Schreiber. Klartext: Man gehe von einem längeren Stillstand auf dem ehemaligen Kaufhallen-Gelände aus. „Das kann, wer weiß, durchaus drei Jahre dauern.“
Projekt Stadtkante in Verden: Bis zu drei Jahre bleibt dort erstmal ein Provisorium

Hildesheimer Initiative gegen Schlammverbrennung

Verden – Der Neu- und Umbau des Klärwerks ist beschlossen (siehe Artikel oben). Doch noch nicht endgültig entschieden ist, wohin das, was am Ende übrig bleibt, in naher Zukunft geliefert wird. Der Eigenbetrieb Abwasser will sich der Klärschlammverwertungsanlage der kommunalen Nährstoffrückgewinnung Niedersachsen (KNRN) anschließen. Die Stadt Verden ist dem Verbund mit weiteren 24 Kommunen beigetreten. Die Anlage soll in Hildesheim gebaut werden. Doch dagegen regt sich jetzt Widerstand.
Hildesheimer Initiative gegen Schlammverbrennung
Nach der Havarie: Projekt „Kläranlage 2030“

Nach der Havarie: Projekt „Kläranlage 2030“

Verden – Der massive Um- und Neubau des Verdener Klärwerks bestimmt die kommenden Jahre die Arbeit auf dem Betriebsgelände der Abwasserbeseitigung Verden. Auf 45 Millionen Euro beläuft sich das Volumen für das Projekt „Kläranlage 2030“. Die Planungen für den ersten Bauabschnitt, Umfang zwölf Millionen Euro, sind angelaufen. Oberste Priorität bei der Erneuerung der Anlage hat die Faulstufe inklusive des Neubaus einer Energiezentrale.
Nach der Havarie: Projekt „Kläranlage 2030“
Auto in neuer Tiefgarage ein Stück weit abgestürzt

Auto in neuer Tiefgarage ein Stück weit abgestürzt

Zu einem kuriosen Verkehrsunfall musste die Feuerwehr Achim am Mittwochnachmittag ausrücken. In der Parkgarage der neuen großen Wohnanlage am Gieschen-Kreisel hatte die Fahrerin eines Ford Focus eine Kante übersehen und war mit ihrem Wagen ein kleines Stückchen abgestürzt. Die ältere Frau konnte den Kleinwagen eigenständig verlassen und den Pannenservice rufen. Mit einem kleinen Fahrzeug gelangte das Abschleppunternehmen in die Tiefgarage. Jedoch konnte der Fahrer ohne Kran – dafür hängt die Decke des Parkhauses zu tief – den Wagen nicht bergen. Deshalb wurde die Feuerwehr Achim hinzu gerufen. Mit Kanthölzern bauten die Einsatzkräfte auf der abschüssigen Rampe eine stabile Grundlage, um mit zwei Hebekissen das Auto abwechselnd nach oben zu stemmen. Nach 20 Minuten konnte der Wagen von der Kante gezogen werden. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen und prüft, ob die Abfahrt in ein tieferes Geschoss korrekt abgesichert war. text únd Foto: butt
Auto in neuer Tiefgarage ein Stück weit abgestürzt
Die Feuerwehr Langwedel in Coronazeiten

Die Feuerwehr Langwedel in Coronazeiten

Langwedel – Wie arbeiten denn die Feuerwehren in Corona-Zeiten? Und wie funktioniert eigentlich ein Dienst der Feuerwehr oder im schlimmsten Fall ein Einsatz in diesen Zeiten? „Eigentlich läuft alles sehr ruhig. Doch ist dies in Zeiten der Corona-Pandemie auch gleichsam ein Problem“, erzählt Bastian Heming, Pressesprecher der Freiwilligen Feuerwehr Langwedel. Die oben angeführten Fragen hätten die Feuerwehrleute in den vergangenen Wochen immer wieder von Langwedelern gehört – und darum soll jetzt hier ein Blick hinter die Kulissen ermöglicht werden.
Die Feuerwehr Langwedel in Coronazeiten
61 Kitze vor Tod im Mähwerk bewahrt

61 Kitze vor Tod im Mähwerk bewahrt

Fischerhude – Der Anblick geht ans Herz. Im hohen Gras duckt sich ein Rehkitz, vor natürlichen Feinden geruchlos gut versteckt. Doch rollen die Mähmaschinen an, droht dem verharrenden Kitz der Tod. Dieses grausame Sterben zu verhindern, haben sich die Fischerhuder Rehkitzretter, inzwischen ein eingetragener Verein, auf die Fahne geschrieben. Vor der Mahd durchforsten die freiwilligen Helfer nach Absprache mit den Landwirten Fischerhuder Wiesen und orten mit Hilfe von Flugdrohnen und Wärmebildkameras die im hohen Gras versteckten Tierkinder.
61 Kitze vor Tod im Mähwerk bewahrt
„Liebe, Tod und Teufel“ zum Neustart

„Liebe, Tod und Teufel“ zum Neustart

Achim – Mit einem Konzert via Kasch-TV geht es an diesem Samstag weiter, aber knapp eine Woche später gibt es auch die erste Veranstaltung mit Publikum wieder nach der Corona-Pause im Kulturhaus Alter Schützenhof. „Die neue Verordnung des Landes Niedersachsen erlaubt jetzt mehr“, freute sich Kasch-Mitarbeiterin Silke Thomas am Dienstag bei einem Pressegespräch im Hause und überließ sogleich Benedikt Vermeer das Wort. Der Bremer Schauspieler ist am Freitag, 3. Juli, um 20 Uhr mit dem Programm „Liebe, Tod und Teufel!“ im Achimer Kulturzentrum an der Bergstraße zu Gast.
„Liebe, Tod und Teufel“ zum Neustart
Domgymnasium ganz in Rot

Domgymnasium ganz in Rot

Verden – Auch Verden beteiligte sich an der bundesweiten „Night of Light“. Die Stadthalle, das Domgymnasium sowie das Gemeinde- und Begegnungszentrum St. Nikolai leuchteten am Montag von 22 bis 1 Uhr in tiefem Rot. Mit dieser Aktion wollen rund 4 000 Veranstaltungstechniker in ganz Deutschland auf ihre prekäre Situation in Corona-Zeiten aufmerksam machen. Das rote Signal ist als Aufforderung an die Politik zu verstehen, endlich zu handeln und praktikable Hilfe anzubieten.
Domgymnasium ganz in Rot
„Wir sind vorsichtig, aber nicht panisch“

„Wir sind vorsichtig, aber nicht panisch“

Dörverden – „Wir sind wieder da und das Haus ist fast schon wieder voll“, so die Leiterin des Kindergartens Dörverden an der Berliner Straße. Auch in der größten Kindertagesstätte in der Gemeinde war der Regelbetrieb durch das Virus rund drei Monate ausgesetzt und die Betreuung bis auf ein Notangebot runtergefahren worden.
„Wir sind vorsichtig, aber nicht panisch“
Vollsperrung des Brückenzugs am Intscheder Wehr: Keine Nutzung durch Radfahrer und Fußgänger möglich

Vollsperrung des Brückenzugs am Intscheder Wehr: Keine Nutzung durch Radfahrer und Fußgänger möglich

Intschede/Landkreis – Im vergangenen Jahr sind die vorbereitenden Maßnahmen für den Neubau der Brücke am Intscheder Wehr in Auftrag gegeben worden. Bald können diese beginnen.
Vollsperrung des Brückenzugs am Intscheder Wehr: Keine Nutzung durch Radfahrer und Fußgänger möglich
Mit „bunt statt blau“ gegen das Komasaufen in Verden

Mit „bunt statt blau“ gegen das Komasaufen in Verden

Verden - Kunst gegen Komasaufen: Unter diesem Motto startet die DAK-Gesundheit jetzt offiziell ihre Kampagne „bunt statt blau“ zur Alkoholprävention in Verden. Die Krankenkasse sucht die besten Plakate gegen das Rauschtrinken.
Mit „bunt statt blau“ gegen das Komasaufen in Verden