Ressortarchiv: Landkreis Verden

Und auf dem Melkersteg ein Gedicht

Und auf dem Melkersteg ein Gedicht

Fischerhude - Die Neujahrswanderung mit Gästeführer Ralf Habben durch Fischerhude hat Tradition. Seit acht Jahren lädt er Freunde des Malerdorfs an der Wümme am ersten Tag im neuen Jahr zu einem dreistündigen Rundgang durch den Ort und am Fluss ein.
Und auf dem Melkersteg ein Gedicht
Nabu legt zwei Teiche für Amphibien und Störche an

Nabu legt zwei Teiche für Amphibien und Störche an

Daverden - Die Gruppe Langwedel des Naturschutzbundes, kurz: Nabu, bemüht sich seit Jahren um den Erhalt der Moorteile im Bereich des Berkelsmoorgrabens in der Gemarkung Daverden. Bernhard Kreisel, erster Nabu-Sprecher in Langwedel von 1987 bis zu seinem frühen Tod 2006, erarbeitete das Entwicklungskonzept dafür. Darauf fußend, legte die Gruppe nun zwei Teiche für Amphibien an und räumte obendrein bestehende, zwischenzeitlich verlandete Gewässer frei.
Nabu legt zwei Teiche für Amphibien und Störche an
Ob Posaune oder Trompete: Schüler haben sichtlich Spaß

Ob Posaune oder Trompete: Schüler haben sichtlich Spaß

Dörverden - An der Oberschule Dörverden macht seit Beginn des Schuljahres eine fünfte Klasse dicke Backen: In der ersten Bläserklasse lernen 23 Schüler ein Holz- beziehungsweise Blechblasinstrument. Das macht den Schülern nicht nur Spaß und fördert ihr Interesse an der Musik, sondern soll Studien zufolge auch ihre sozialen Kompetenzen stärken. Kurz vor den Ferien haben die Schüler für Eltern, Geschwister, Großeltern und Interessierte ein Mini-Konzert gespielt und viel Applaus und Anerkennung für ihre rundum beachtungswerte musikalische Leistung geerntet.
Ob Posaune oder Trompete: Schüler haben sichtlich Spaß
Habicht, Kolkrabe und Graureiher lassen sich sehen

Habicht, Kolkrabe und Graureiher lassen sich sehen

Holtum (Geest) - Am vorletzten Tag des vergangenen Jahres machten sich die Nabu-Aktiven der Biotoppflegegruppe Holtumer Moor sowie einige Gäste wieder zur traditionellen Jahresabschluss-Begehung auf. Am Goystein trafen sich die 20 Personen mit Gummistiefeln und Regenschirmen ausgerüstet, denn die Wege waren aufgeweicht und es regnete anfangs.
Habicht, Kolkrabe und Graureiher lassen sich sehen
Gemeinsam essen nach der Schule – für viele völlig neu

Gemeinsam essen nach der Schule – für viele völlig neu

Achim - Schön den Tisch decken und gemeinsam essen nach der Schule – das kannten viele der am „Lücke“-Projekt des Achimer Jugendtreffs beteiligten Sieben- bis Dreizehnjährigen von zu Hause nicht. Alle zehn „Lücke“-Plätze sind stets belegt , und es gibt schon eine Warteliste.
Gemeinsam essen nach der Schule – für viele völlig neu
Samoa-Flagge über der Weser in Baden gehisst

Samoa-Flagge über der Weser in Baden gehisst

Baden - „Als junger Ingenieur bei AEG-Schiffbau und Sondertechnik reparierte ich vor vielen Jahren ein Containerschiff im Hafen von Apia auf Samoa“, schreibt der heute 56-jährige Roger Harders vom Tiefer Weg in Baden dem Achimer Kreisblatt.
Samoa-Flagge über der Weser in Baden gehisst
Könnte zur Tradition werden

Könnte zur Tradition werden

Dörverden - Prost Neujahr! In Dörverden wurde das neue Jahr erstmals gemeinsam mit einem großen Feuerwerk, Glühwein, Sekt und den obligatorischen Berlinern begrüßt. Rund 100 Personen kamen ab 23 Uhr im Restaurant Pfeffermühle zusammen, um sich auf der öffentlichen Silvesterfeier um den Hals zu fallen. Einige haben sogar den ganzen Abend im Restaurant verbracht und sich die Wartezeit bis zum Jahreswechsel mit lustigen Partyspielen vertrieben.
Könnte zur Tradition werden
Mit „SlapScat“ Volltreffer gelandet

Mit „SlapScat“ Volltreffer gelandet

Langwedel - Von Hans-Ulrich Knopp„Wer hier nicht dabei war, ist selber schuld“, könnte man so sagen angesichts des wahrlich grandiosen Konzerts der Bremer Band „SlapScat“ im Saal des Langwedeler Rathauses. Der seit Jahren erfolgreich tätige Kulturverein Langwedel um seinen Vorsitzenden Rolf Göbbert setzte zum Jahresabschluss nochmal ein richtiges musikalisches Highlight.
Mit „SlapScat“ Volltreffer gelandet
Neue Heimat am Heideweg

Neue Heimat am Heideweg

Verden - Von Markus WienkenVERDEN · Heideweg, ein altes Pulverlager, Baracken vor den Toren Verdens – für viele, heute ältere Einwohner, galt das Viertel am Stadtrand Verdens in den 50er Jahren als soziales Randgebiet. Nicht für Monika Lohmann und Lotte Wenholt. Beide Frauen überlegen auf Nachfrage nicht lange: „Es war eine ganz besondere Zeit, eine wunderbare Atmosphäre, die dort zwischen den Familien herrschte.“ 60 Jahre ist das mittlerweile her.
Neue Heimat am Heideweg
Köstlich unterhalten ins neue Jahr

Köstlich unterhalten ins neue Jahr

Fischerhude - Von Ilse WaltherEinfach köstlich gestaltete sich gestern das traditionelle Neujahrskonzert der Freunde der Kammermusik Fischerhude/Quelkhorn im bis auf den letzten Platz besetzten Buthmanns Hof. Mit Liedern der 20er bis 50er Jahre des vorigen Jahrhunderts war Sänger Tobias Bertzbach zu Gast, begleitet von seinem Sohn Lennard am Flügel und dem Cellisten des Bremer Kaffeehausorchesters, Gero John. Und das Trio sorgte vom ersten Ton an für großes Vergnügen.
Köstlich unterhalten ins neue Jahr
Beherztes Eingreifen rettet Hab und Gut

Beherztes Eingreifen rettet Hab und Gut

Wulmstorf - Ein erhebliches Pensum an Arbeit meisterten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Wulmstorf im vergangenen Jahr. Das berichtete Ortsbrandmeister Volker von Hollen jetzt den Mitgliedern und Gästen in der Jahreshauptversammlung.
Beherztes Eingreifen rettet Hab und Gut
Reichlich Böller, wenig Leute

Reichlich Böller, wenig Leute

Achim - Es knallte, heulte und blitzte tüchtig zum Jahreswechsel auf und über dem Achimer Bibliotheksplatz. Im Vergleich zu manchen Vorjahren sorgten aber deutlich weniger Leute für das Feuerwerk in der City.
Reichlich Böller, wenig Leute
Seit 70 Jahren im Brandschutz aktiv

Seit 70 Jahren im Brandschutz aktiv

Neddenaverbergen - Der Zweite Weltkrieg war in seinem zweiten Jahr, als Hinrich Bergmann in die Feuerwehr Neddenaverbergen eintrat. Vorgestern wurde der Senior für 70-jährige Mitgliedschaft geehrt. Zehn Jahre später trat Wilhelm Meyer der Feuerwehr bei und vor 25 Jahren Ulrich Dittmer.
Seit 70 Jahren im Brandschutz aktiv
Tiere geben etwas zurück

Tiere geben etwas zurück

Verden - Über zwei Jahre war Schäferhund Paul als vierbeiniger Vertreter des Vereins „Tiere helfen Menschen“ ein gern gesehener Gast in der Tagespflege des St. Johannisheims. Jetzt wurde der Rüde in den Ruhestand verabschiedet. Hundebesuche soll es weiterhin geben und nicht nur dort, sondern auch in Schulen durch „Lese-Hunde“. Ein neues Projekt, das die Agentur für Arbeitsvermittlung (AfA) mit einer 500 Euro-Spende unterstützt.
Tiere geben etwas zurück
Max und Moritz nach 50 Jahren Pause

Max und Moritz nach 50 Jahren Pause

Achim - · Freche Kinder, überforderte Eltern und spitzfindige Tiere spielten am Donnerstagabend während der musikalischen Lesung „Zwischen den Jahren“ in der St.-Laurentius-Kirche eine große Rolle. Schließlich war die Veranstaltung unter dem Motto „Eins, zwei, drei im Sauseschritt. Läuft die Zeit, wir laufen mit“ dem humoristischen Dichter und Zeichner Wilhelm Busch gewidmet.
Max und Moritz nach 50 Jahren Pause
„Dankbar für die Hilfe“

„Dankbar für die Hilfe“

HÜLSEN · Die Sorgen im Reitverein (RV) Hülsen waren riesig. Nachdem das Voltigierpferd Lucky sich nach einem Fehltritt das Genick gebrochen hatte (wir berichteten), wusste man im Vorstand nicht mehr ein noch aus. Ein neues Sportpferd – das hätte sich der Verein nicht leisten können.
„Dankbar für die Hilfe“