Zehn kickende Teams im spannenden Wettstreit / Turnier erstmalig ausgetragen / Altliga vor Tennis

Applaus für diverse Glanzparaden

Pokal-Stifter Michael Hartmann (rechts) bei der Übergabe der Trophäe an die erfolgreichen Altliga-Kicker.

Thedinghausen - (ha) Ein paar Regenschauer konnten die sehr gute Stimmung beim 1. Thedinghaus-Cup, einem Juxfußballturnier nicht vermiesen.

Ganz im Gegenteil: Es herrschte eine prima Stimmung, es gab schöne und spektakuläre Spiele zu sehen, bei dem der Spaß ganz eindeutig in Vordergrund stand. Pressesprecher Frank Lange sagte nach der Siegerehrung: „Die Fußballsparte wollte sich einfach mal zeigen und ein derartiges Turnier für jedermann organisieren. Dass dies gleich so positiv angenommen wurde, freut uns natürlich und zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind“.

Mit dem Gasthaus „The Ding Haus“ hatte man einen adäquaten Stifter für die Pokale gefunden und Inhaber Michael Hartmann konnte die Siegertrophäe schließlich an das Team der „Altliga“ übergeben.

Zu diesem Turnier hatte die Fußballsparte zehn Mannschaften eingeladen. Die Sparte selbst war mit der 1. und 2. Herren, der Altliga, sowie einem Jugendbetreuerteam vertreten. Dazu gesellten sich die Mannschaften von PS Laser, Elektro Knief und Flying Pizza (Sponsoren) sowie die Tennissparte, der Schützenverein und die Feuerwehr. Gespielt wurde auf zwei Feldern jeweils zwölf Minuten.

Für das Viertelfinale hatten sich Elektro Knief gegen die Feuerwehr (2:0), Tennis gegen TSV II (3:0), Altliga gegen Jugendbetreuer (1:0) und PS Laser gegen TSV I (4:0) qualifiziert. Das Spiel um die Rote Laterne verloren die Schützen gegen Flying Pizza mit 0:1.

Im Halbfinale ging es nach einem Unentschieden gleich ins Elfmeterschießen. Die Altliga gewann knapp mit 3:2 gegen Elektro Knief, während sich Tennis gegen PS Laser mit 1:0 durchsetzte. Im Spiel um Platz drei gewann das Team von Elektro Knief mit 2:0 gegen PS Laser.

Schon während der Spiele hatte sich eine stattliche Anzahl an Zuschauern versammelt, die natürlich gespannt auf das Endspiel warteten. Hier hatten die beiden Torleute Dieter Rippe (Tennis) und Heiner Schröder (Altliga) ihren großen Auftritt. Gab es schon während der regulären Spielzeit Applaus für diverse Glanzparaden, so konnten die Beiden sich im Elfmeterschießen noch einmal steigern. Das besser Ende oder einfach ein bisschen mehr Glück hatten dann Heiner Schröder und seine Mannen von der Altliga. Wie schon im Halbfinale gewannen sie mit 3:2-Toren.

Zur Siegerehrung stellte sich allen Mannschaften noch einmal unten auf dem Rasen auf. Zu den Klängen einer Musikhymne wurden sie dann nach oben geholt, um auf der Tribünen-Empore die Pokale in Empfang zu nehmen. Der Siegerpokal wurde sofort mit Sekt gefüllt und die Sieger gönnten sich einen kräftigen Schluck.

Ob es schon im nächsten Jahr erneut ein Juxfußballturnier geben wird, stand unmittelbar nach Turnierschluss noch nicht fest. Doch der Tenor der Beteiligten war ziemlich eindeutig: Bei solch einem grandiosen Erfolg ist eine Wiederholung wohl Pflicht, zumal ein Wanderpokal ausgespielt wurde. Auch die Schützen brennen darauf, die rote Laterne abgeben zu können.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Der Blauregen hat viel Kraft

Der Blauregen hat viel Kraft

Wandern, Waldbaden und Wellness in Bad Steben

Wandern, Waldbaden und Wellness in Bad Steben

Barock und Bio im Bliesgau

Barock und Bio im Bliesgau

Kampf gegen Corona: Italien verlängert Ausgangsverbote

Kampf gegen Corona: Italien verlängert Ausgangsverbote

Meistgelesene Artikel

Stimmzettel druckreif – 10.500 Briefe gehen für Bürgermeisterwahl in Ottersberg auf den Weg

Stimmzettel druckreif – 10.500 Briefe gehen für Bürgermeisterwahl in Ottersberg auf den Weg

Vorbereitung für den Ernstfall: Ist die Aller-Weser-Klinik in Achim gerüstet?

Vorbereitung für den Ernstfall: Ist die Aller-Weser-Klinik in Achim gerüstet?

Weitere Covid-19-Infektionen und erste Bilanz der Polizei

Weitere Covid-19-Infektionen und erste Bilanz der Polizei

Alltag mit Corona: Fünfköpfige Familie spricht über neuen Tagesablauf ohne Kita und Schule

Alltag mit Corona: Fünfköpfige Familie spricht über neuen Tagesablauf ohne Kita und Schule

Kommentare