Ersatz: Neuer jugendlicher Liebhaber

Aller Bühne kämpft mit Probenstress

Verden - · Sieben Wochen vor der Premiere war das Ensemble der Aller Bühne auf der Suche nach einem neuen jugendlichen Liebhaber für die neue Inszenierung „Was dem einen recht ist“. Patrick Maas, der für diese Rolle vorgesehen war, musste aus beruflichen Gründen leider aussteigen. Als Ersatz wagt Daniel Schmidt, ebenfalls aus den Reihen der Domfestspiele und zuletzt bei den Museumsgeistern im Einsatz, jetzt den Sprung ins kalte Wasser.

Für Schmidt bedeutet das, in kurzer Zeit sehr viel Text zu lernen und intensive Probenarbeit mit Regisseur Uwe Pekau und seinem Assistenten Gerd Wittenburg. „Wir sind eine Amateurbühne und berufliche Dinge haben nun mal Priorität“, kommentierte die Vorsitzende Gisela Blume. Trotzdem seien alle Akteure guter Dinge, dass bis zum Premierentermin am 12. März alles wie gewohnt klappen wird.

Reges Treiben herrschte an den zurückliegenden Wochenenden auf der Bühne im Landhotel Zur Linde in Hutbergen. Die Mitglieder der Aller Bühne hatten sich zum Bühnenbau für die Komödie versammelt. Wände und Türen mussten entfernt oder neu platziert werden. Diesmal muss ein Wintergarten mit Ausgang zum Garten simuliert werden. Hauptverantwortlich für den Bühnenbau sind Manfred Englisch und Regina Rippe, in Zusammenarbeit mit Regisseur Uwe Pekau. In der Bauphase müssen dann alle ordentlich mit anpacken. Spezielle Bühnenbildner gibt es bei der Aller Bühne nicht. Wegen diversen anderen Veranstaltungen, müssen die groben Arbeiten bis Ende Januar abgeschlossen sein.

Für die Probenarbeit ist es wichtig, sich rechtzeitig mit allen Auf- und Abgängen vertraut zu machen. Sieben Darsteller des Ensembles proben derzeit drei- bis viermal wöchentlich intensiv an den einzelnen Szenen. Jeder Gang auf der Bühne wird detailliert festgelegt. Schließlich soll keiner den anderen umlaufen, behindern oder ihn fürs Publikum verdecken.

„Was dem einen recht ist“, die Komödie des amerikanischen Autors Donald R. Wilde, spielt in der Wohnung des erfolgreichen Arztes Dr. Paul Burdick (Manfred Englisch) in einem Vorort von New York. Beim Empfang zu seinem 60. Geburtstag beschließt er, diesen Tag zum Beginn seines neuen Lebens zu machen. Ehefrau Patricia (Gisela Blume) ist darin allerdings nicht mehr vorgesehen, eine junge Krankenschwester soll an ihre Stelle treten.

Für alle Gäste kommt der Schritt überraschend, für Patricia bricht eine Welt zusammen. Trost und Ablenkung findet sie bei ihren besten Freundinnen, Geraldine McCarthy (Hiltrud Stampa-Wrigge) und Mona Assad (Jessica Coels). Als ein paar Wochen später Stephen Green, ein flüchtiger Bekannter ihrer Tochter Donna, beginnt, Patricia den Hof zu machen, ermuntern die beiden sie, seinem Werben nachzugeben.

Spielort ist im Landhotel Zur Linde in Groß Hutbergen. Premiere wird am Freitag, 12. März, um 20 Uhr sein. Nachmittagsvorstellungen sind am 14., 21., und 28. März mit Kaffee und Kuchen und am Ostermontag, 5. April, mit Kuchenbüfett.

Abendvorstellungen sind am 27. März, am 9., 10., und 16. April. Vor den Abendvorstellungen bietet das Landhotel Zur Linde exklusiv in Verbindung mit der Theaterkarte und nach vorheriger Anmeldung ein dreigängiges Überraschungsmenü an. Karten für alle Vorstellungen sind bei der Verdener Aller-Zeitung, Telefon 04231/801122, beim Landhotel Zur Linde, Telefon 04231/29800, über info@allerbuehne.de, http://www.allerbuehne.de oder an der Tageskasse erhältlich, wenn noch welche verfügbar sind.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Fotostrecke: Groß trainiert mit Verband und Schiene an der Hand

Fotostrecke: Groß trainiert mit Verband und Schiene an der Hand

Erdogan setzt seine Offensive gegen Kurden fort

Erdogan setzt seine Offensive gegen Kurden fort

Studie: Jugend ist anfällig für populistische Argumente

Studie: Jugend ist anfällig für populistische Argumente

Google-Smartphone Pixel 4 setzt auf schlaue Kamera und Radar

Google-Smartphone Pixel 4 setzt auf schlaue Kamera und Radar

Meistgelesene Artikel

Verband feiert sich in Gala selbst

Verband feiert sich in Gala selbst

Frühstück für die Ritterallee

Frühstück für die Ritterallee

Ihr Wunsch: Ein Waldkindergarten

Ihr Wunsch: Ein Waldkindergarten

Sanierung des Ententeichs

Sanierung des Ententeichs

Kommentare