1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Verden

Achimer Tafel öffnet ihre Ausgabestellen wieder

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Blick auf die Achimer Tafel, die coronabedingt mehrfach geschlossen werden musste.
Bereits mehrfach wurde die Ausgabe der Achimer Tafel wegen Corona gestoppt. Nun geht es wieder los. (Archivbild) © Mix

Achim – Die Achimer Tafel öffnet ab Montag wieder die Türen ihrer Ausgabestellen, das teilt der Vorsitzende Rainer Kunze mit. Die Pandemie und vor allem die Verbreitung der Omikron-Mutation hatte dazu geführt, dass die Einrichtung Anfang Januar komplett geschlossen wurde; gleichzeitig sollten im Laufe dieses Monats noch zahlreiche ehrenamtlich Helfende ihre Booster-Impfung erhalten. „Die Corona-Pandemie hat uns alle nach wie vor massiv mit steigenden Inzidenzzahlen im Griff. Allerdings konnte die Impflücke speziell durch das starke Engagement der Helfer der Tafel Achim fast komplett geschlossen werden. Dadurch ist das Hauptziel der Schließungsmaßnahme erfüllt“, erklärt Rainer Kunze.

Der Vorstand des Tafelvereins habe deshalb entschieden, dass die Tafel ab dem 31. Januar in allen drei Ausgabestellen an der Unterstraße in Achim sowie in Oyten-Bassen und Thedinghausen zu den bekannten Büro- und Öffnungszeiten komplett wieder geöffnet sein wird.

Kunden dürfen die Ausgabestellen nur betreten, wenn sie geimpft oder genesen sind (2G-Regel). Impf- und Personaldokumente müssen vorgelegt werden. Der Zutritt ist nur mit FFP2-Maske möglich. Waren werden nicht an Kinder unter 15 Jahren ausgegeben. „Diese Maßnahmen erfolgen zum Schutz aller bei der Tafel Achim beteiligten Personen und werden konsequent angewandt“, teilt der Vorsitzende mit. Kunden, die diesen Status nicht belegen können, erhalten ihm zufolge keine Lebensmittel.

Auch interessant

Kommentare