Zirkus-Projektwoche an Grundschule Uesen / Kinder üben von Akrobatik bis Taubendressur / Schaulustige willkommen

„Die doofen Clowns sind am lustigsten“

+
Ronja vollführt hier an der Hand von Rinaldo Thiel einen Drahtseilakt.

Achim - Für viele Kinder ist es heute in Achim das Größte, in der Manege zu stehen und das Publikum zum Lachen, zum Staunen zu bringen. Am besten verrückt verkleidet, grell geschminkt, mit schrägem Spruch auf den Lippen.

, sagt Mirco. „Spannend“, stimmen Jaron und Jurek zu, „bei denen weiß man nie, was kommt“. Alle drei Jungs treten heute im „Circus Amando“ auf.

Der hat seit Montag sein Zelt auf dem Sportplatz an der Grundschule Uesen aufgeschlagen. Und damit kommen die 240 Kinder dort in den Genuss einer „Zirkus-Projektwoche“.

„Zum dritten Mal schon, alle vier Jahre gastiert Amando hier“, freut sich Rektorin Meike Wernwag. Im selben Moment steht Clown „August“ an ihrer Seite, bunt-kariert vom Scheitel bis zur Sohle, wie es sein soll, und mit einem breiten Grinsen im farbenfrohen Gesicht. Der Spaßmacher heißt im wirklichen Leben Rinaldo Thiel und ist der Zirkuschef. Zusammen mit seiner Frau Nadine, Tochter Vanessa und Adriano Spindler studiert er mit den Grundschülern die ganze Woche über Zirkusnummern ein. Von zehn Angeboten durfte jedes Kind zwei auswählen. Akrobatik, Bauchtanz, Clown, Drahtseil, Jonglage, Hula-Hoop, Lasso, Reiten, Schwertkampf und Taubendressur standen zur Auswahl.

Mit sichtbarem Vergnügen sind alle gruppenweise jeweils zwei Schulstunden am Tag bei der Sache. „Die Kinder sollen hier vor allem Spaß haben und in zweiter Linie etwas lernen“, sagt Rinaldo Thiel.

Die aus Itzehoe kommenden Thiels, das haben schon frühere Besuche an der Schule gezeigt, sind Künstlerseelen und Kinderfreunde durch und durch. Daher gibt es auf allen Seiten keinerlei Berührungsängste, sondern Lust, Ansehnliches auf die Beine zu stellen.

Die Vorlieben sind unterschiedlich. Tierfreund Tim übt begeistert mit Tauben auf Karussell und Wippe „Tricks“ ein. „Aber wir dürfen sie auch streicheln und auf die Hand nehmen“, erzählt er. „Wir finden Bauchtanz toll“, sagen Constanze und Phuong Mai vor dem Training auf dem Drahtseil, ihrer zweiten Disziplin. Laurenz dagegen schwärmt vom Schwertkampf. „Auch, weil ich dann nahe am Feuerschlucker bin und weil ich mich vor vielen Menschen beweisen kann.“

Klar, die Woche in der faszinierenden Zirkuswelt ist dazu angetan, die Motorik der Kinder zu verbessern. Sie stärkt aber auch deren Selbstbewusstsein, wissen die Thiels und die Lehrkräfte.

Heute, spätestens nach der Generalprobe am Vormittag, dürfte bei den jungen Akteuren das Lampenfieber steigen. Denn um 15.30 Uhr geben die Erst- und Zweitklässler eine Vorstellung, und um 18 Uhr sind die dritten und vierten Klassen dran. Dazu sind nicht nur die Eltern willkommen, sondern alle Schaulustigen, ermuntert Nadine Thiel. Der Eintritt beträgt fünf Euro für Erwachsene und vier Euro für Kinder. Auf dem Außengelände locken Hüpfburg, Kletterturm, Kinderschminken und Ponyreiten.

mm

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Klingende Sehenswürdigkeiten: Gescher Glocken im Münsterland

Klingende Sehenswürdigkeiten: Gescher Glocken im Münsterland

Flughäfen zwischen Abflug- und Ausflugsziel

Flughäfen zwischen Abflug- und Ausflugsziel

Das ist der Gipfel: E-Mountainbiking am Dachstein

Das ist der Gipfel: E-Mountainbiking am Dachstein

Meistgelesene Artikel

Hochwasser-Helfer aus dem Kreis Verden bei Hildesheim im Einsatz

Hochwasser-Helfer aus dem Kreis Verden bei Hildesheim im Einsatz

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

180 Feuerwehrleute aus Verden in Hildesheim im Einsatz

180 Feuerwehrleute aus Verden in Hildesheim im Einsatz

Axthieb statt Lohn für Schwarzarbeiter

Axthieb statt Lohn für Schwarzarbeiter

Kommentare