Wird erstmals Frau Preisträgerin?

„Unternehmer des Jahres“ in Achim: Bitte um Vorschläge

+
Freuen sich über Vorschläge: (von links) Henning Struckmann (Sparkasse), Karl-Heinz Freitag (Wirtschaftsbeirat), Bürgermeister Rainer Ditzfeld, Stefanie Schleef und Martin Balkausky (beide Wirtschaftsförderer bei der Stadt Achim).

Achim - Elf „Unternehmer des Jahres“ gibt es in Achim bereits, nun wird der zwölfte Preisträger mit Hilfe der Bevölkerung gesucht. Beim Wirtschaftsforum am 7. Februar 2018 um 19 Uhr in der örtlichen Sparkasse soll erneut eine Persönlichkeit, die sich im Wirtschaftsleben der Stadt besonders hervorgetan hat, in feierlichem Rahmen ausgezeichnet werden.

Bisher ist diese Ehre ausschließlich Männern zuteil geworden. Bietet das zwölfte Forum eine Premiere? „Vielleicht bekommt den Titel ja erstmals eine Frau verliehen“, drückte Bürgermeister Rainer Ditzfeld beim Pressegespräch gestern im Rathaus seine Hoffnung aus.

Kritik an der Auswahl der bisherigen elf Preisträger wollte er damit allerdings nicht üben – ganz im Gegenteil. „Wir haben es geschafft, ganz unterschiedliche Facetten der Achimer Wirtschaftswelt abzubilden“, merkte Ditzfeld an, vom „kleinen“ Handwerker bis zum Chef von großen Industrie- oder Handelsunternehmen sei alles dabei gewesen.

„Für die Kreissparkasse ist es wertvoll, eine honorige Persönlichkeit zu ehren“, betonte Henning Struckmann, Regionaldirektor Firmenkunden bei dem Geldinstitut. Die Veranstaltung mit rund 200 Gästen stelle überdies eine ideale Kommunikationsplattform für Akteure in der Region dar.

„Wir hatten ursprünglich geplant, die Ehrung in kleinem Rahmen vorzunehmen“, erinnerte Karl-Heinz Freitag, Vorsitzender des Wirtschaftsbeirats Achim. Auf Initiative des ehrenamtlich tätigen Gremiums war das Forum einst aus der Taufe gehoben worden. Nun gebe es pro Jahr meist 13, 14 Vorschläge für den Preis „Unternehmer des Jahres“, und oft sei dann zu hören: „Toll, den kannten wir noch gar nicht.“

„Positives Marketing“

Martin Balkausky, Wirtschaftsförderer bei der Stadt Achim, hielt es für wichtig, nicht nur neue Firmen in Achim anzusiedeln, „sondern auch den Bestand zu hegen und zu pflegen“. Und eben Unternehmer mit „innovativen Konzepten“ und „besonderem Engagement“, wie zuletzt Bernhard Böden, Chef von „Power Innovations“, herauszustellen.

Der Preis sei nicht nur von ideellem Wert, er beschere den betreffenden Firmen auch „positives Marketing“, wusste Bürgermeister Ditzfeld. „Frisch ausgezeichnete Achimer Unternehmer haben mir von steigendem Umsatz berichtet.“

Wenn der Wirtschaftsbeirat, die Stadt und die Kreissparkasse am 7. Februar den zwölften Preisträger küren, wird übrigens Bremens Bürgermeister Carsten Sieling die Festrede halten, informierte Karl-Heinz Freitag. Das Thema laute „Politik und Wirtschaft in der Region“.

Vorschläge für den „Unternehmer des Jahres“, der in Achim seinen Firmensitz haben muss, können bis zum 31. Dezember im Bürgerbüro des Rathauses, bei der Sparkasse oder beim Wirtschaftsbeirat abgegeben werden; auf der Homepage www.wb-achim.de ist ein Formular dazu zu finden. „Eine stichwortartige Begründung für die aufgeführte Persönlichkeit reicht“, sagt Freitag.

Unter allen Einsendern werden übrigens zwei Essen für jeweils zwei Personen ausgelost. Eine mit Vertretern des öffentlichen Lebens besetzte Jury wird im Januar aus den Vorschlägen den „Unternehmer des Jahres“ oder die „Unternehmerin des Jahres“ auswählen. 

mm

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Alles über die Computermaus

Alles über die Computermaus

Nur für Erwachsene: Urlaub ohne Kinder ist kein Tabu mehr

Nur für Erwachsene: Urlaub ohne Kinder ist kein Tabu mehr

Skifahren in Neuengland: Kleine Berge, große Vielfalt

Skifahren in Neuengland: Kleine Berge, große Vielfalt

Einzelkritik: Nur Pavlenka in guter Form

Einzelkritik: Nur Pavlenka in guter Form

Meistgelesene Artikel

Kinder-Second-Hand-Basars überreicht 650 Euro an „Café Wir in Achim“

Kinder-Second-Hand-Basars überreicht 650 Euro an „Café Wir in Achim“

„Das erste Buch“ wird an alle Erstklässler in Oyten und Sagehorn verschenkt

„Das erste Buch“ wird an alle Erstklässler in Oyten und Sagehorn verschenkt

Unbekannter verschenkt in Verden Teddy an kleines Mädchen

Unbekannter verschenkt in Verden Teddy an kleines Mädchen

Luttumer Grundschüler setzen Zwiebeln

Luttumer Grundschüler setzen Zwiebeln

Kommentare