Achimer Freiwilligenagentur sucht Mitstreiter für ein ehrenamtliches Repair-Café

„Wir wollen der Wegwerfgesellschaft damit mal etwas entgegensetzen“

Svenja Meyer (links) und Martina Jansen von der Freiwilligenagentur sowie Helmut Rohlfs wünschen sich ein Reparatur-Café in Achim als attraktiven Treffpunkt, der außerdem dazu beiträgt, Ressoucen zu schonen. - Foto: Schmidt

ACHIM - Schnelle und unkomplizierte Hilfe bei kleineren Defekten soll in Zukunft ein ehrenamtlich geführtes Repair-Café in Achim bieten. Diese Idee entwickelten Martina Jansen und Svenja Meyer, die beiden Mitarbeiterinnen der Freiwilligenagentur im Achimer Rathaus.

Just als der Gedanke gefasst war, meldete sich telefonisch Pensionär Helmut Rohlfs mit gleicher Anregung. Nach Thedinghauser und Verdener Vorbild soll idealerweise in den Räumen des Generationentreffs an der Langenstraße die Werkstatt mit Café-Angebot entstehen.

„Nun suchen wir gesellige Mitstreiter, die gerne rumtüfteln und basteln“, erläutert der 73-jährige Helmut Rohlfs. Alle technischen Geräte, Haushaltsgegenstände, Deko-Artikel oder Spielzeuge, die leicht ins Café transportiert werden können, kommen in Frage.

„Oft sind es nur kleine Fehler, die ein Gerät lahmlegen und mit etwas Geschick leicht zu beheben wären“, erklärt der ehemalige Handwerker, Ingenieur und Mathe-/Physiklehrer. „Wir wollen der Wegwerfgesellschaft etwas entgegensetzen.“

Der passionierte „Heilemacher“ sucht vor allem begeisterte Hobby-Techniker, die sich mit elektronischen Geräten wie Computern, Smartphones, Fernsehern und Radios auskennen. Aber alle anderen seien natürlich ebenfalls herzlich willkommen.

Die Idee befindet sich noch in der Vorplanungphase. Ob sie tatsächlich Wirklichkeit wird, hängt von der Resonanz ab.

Die Initiatorinnen wünschen sich auch einen Treffpunkt, bei dem Besucher nicht nur beim Warten einen Kaffee genießen, sondern selber etwas in Sachen Reparaturen dazulernen können. „Eine kleine Nähwerkstatt wäre eine schöne Ergänzung“, kann sich Svenja Meyer außerdem vorstellen.

Das Projekt soll im kommenden Jahr starten. Öffnungszeiten und Häufigkeit richten sich nach den Möglichkeiten der Interessenten. „Einmal pro Woche wäre wunderbar“, wünscht sich Martina Jansen: „Vielleicht an einem der Markttage, damit man die Reparatur gleich mit dem Einkauf verbinden kann.“

Die Freiwilligenagentur Achim unterstützt die Maßnahme mit Werkzeug und Ausstattung.

Wer sich also angesprochen fühlt, möge sich bei dieser Freiwilligenagentur melden. Kontakt: 04202-9160550 im Rathaus, Zimmer 176/177, oder eMail: freiwilligenagentur@stadt.achim.de . sch

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Worauf freut ihr euch am meisten auf dem Freimarkt?

Worauf freut ihr euch am meisten auf dem Freimarkt?

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Sparsam arbeiten: So pariert man ein Rinderfilet

Sparsam arbeiten: So pariert man ein Rinderfilet

Meistgelesene Artikel

Margret Willbrandt erinnert sich in Buch an ihre Kindheit in Luttum

Margret Willbrandt erinnert sich in Buch an ihre Kindheit in Luttum

Bufdi Vincent Weber unterstützt Achimer Tafel-Team

Bufdi Vincent Weber unterstützt Achimer Tafel-Team

Zum Ritter in vier Tagen

Zum Ritter in vier Tagen

„Wir brauchen mehr Polizisten, weil...“

„Wir brauchen mehr Polizisten, weil...“

Kommentare