Umzugspläne und neue Betreuer

Wie es um Corona-Testzentren in Achim steht

Stehen bald womöglich an einem anderen Ort im Stadtgebiet: die Container von Ecocare auf dem Lidl-Parkplatz an der Bremer Straße.
+
Stehen bald womöglich an einem anderen Ort im Stadtgebiet: die Container von Ecocare auf dem Lidl-Parkplatz an der Bremer Straße.

Achim – Als noch keine Impfungen entwickelt waren und auch, als sie schleppend anliefen, weil es erst nur wenig Serum gab, da gehörten kostenlose Tests bundesweit zur Anti-Corona-Strategie. Doch mit der steigenden Zahl geimpfter Menschen und erst recht seit die Tests kostenpflichtig sind, sinkt die Nachfrage. Neben den Imfp- verschwinden auch einige Testzentren.

Unsere Zeitung hat sich in Achim umgehört, wie die aktuelle Lage ist.

Mit Wirksamkeit der neuen Corona-Verordnung, die seit dem 11. Oktober in Kraft ist, ist die Teststation des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) im Achimer Rathaus verschwunden. Dort konnte, wer wollte, zu den Markttagen vorbeischauen. „Anfangs war das heiß begehrt, da wollten sich ziemlich viele testen lassen“, sagt Sven Lifka, Vorstandsvorsitzender des DRK-Ortsvereins Achim. Zu Hochzeiten hätten die Mitarbeiter 500 bis 600 Abstriche pro Woche genommen. Seit Mitte März bestand diese Möglichkeit im Rathaus. Im April nahm dann parallel das DRK-Schnelltestzentrum an der Badener Bahnhofstraße seine Arbeit auf.

Mitte oder Ende Mai, erinnert sich Lifka, sei die Zahl der Testungen im Rathaus auf rund 400 pro Woche zurückgegangen, bis Ende August seien es nur noch 150 gewesen – „je nach Wetterlage natürlich“, sagt er. In Baden, wo der Achimer und der Badener Ortsverein gemeinsam das Schnelltestzentrum betreut haben, kamen an den sieben Tagen pro Woche anfangs je 350 Testwillige. Am Ende schrumpfte deren Zahl auf 50 bis 70, sagt Sven Lifka.

Mit der neuen Corona-Verordnung endete die Betreuung durch die Ortsvereine, danach übernahm der Betreiber, der DRK-Kreisverband Verden, landkreisweit die Schnelltestzentren. Seit dem 11. Oktober sei der Zulauf um zwei Drittel eingebrochen, schreibt Kreisgeschäftsführer Dirk Westermann auf Nachfrage. Konkrete Zahlen nennt er nicht. „Die Öffnungszeiten können je nach Bedarf angepasst werden. Sollten die Kapazitäten nicht mehr ausreichend sein, können wir auch weitere schaffen“, schreibt Westermann danach gefragt, ob das DRK seine Strukturen wieder hochfahre, wenn die vierte Corona-Welle weiter an Fahrt aufnimmt.

Einer, der sich spontan am Telefon äußert, ist Peter Berleth. Er ist der Inhaber des Fitness- und Sqash-Centers in Baden. Seite Frau Gitta leitet das dortige Testzentrum, das an jedem Wochentag einige Stunden lang geöffnet hat. Der Zulauf habe sich auch hier „total verschlankt“, erzählt Peter Berleth. Zu Hochzeiten seien 100 Menschen täglich zum Testen gekommen. „Jetzt haben wir zehn.“ Seiner Ansicht nach sind die 15 Euro, die ein Test im Fitness- und Squash-Center jetzt kostet, der Hauptgrund für den Rücklauf. Klar seien die Zahlen davor auch schon leicht gesunken, aber für den richtigen Einbruch habe die neue Verordnung gesorgt. Das Corona-Testzentrum an der Sportstätte in Baden werde dennoch erst einmal weiter betrieben, unterstreicht Berleth.

Seit einiger Zeit Geschichte ist das Testzentrum im Deutsche-Bank-Gebäude. Die Drive-in-Station am Schützenplatz sei schon vorher verschwunden, erzählt Bürgermeister Rainer Ditzfeld. Weil der Rahmenvertrag für das Testzentrum vor dem Lidl an der Bremer Straße perspektivisch auslaufe, sucht Betreiber Ecocare gerade mithilfe der Stadt nach einem neuen Standort für seine Container. Warum sich die Stadt einklinkt? „Weil wir natürlich auch ein Interesse daran haben, dass wir innerstädtisch Testungen, sowohl PCR- als auch Schnelltests, anbieten können“, sagt Ditzfeld. „Das ist, glaube ich, auch wichtig, dass wir das in einer Kommune mit 30 000 Einwohnern anbieten“ – neben Apotheken und Ärzten natürlich.

Um eine mögliche Fläche zu finden, spreche man derzeit mit Privatpersonen und anderen Discountern. Zudem würden städtische Flächen abgeklopft. Der Testbetrieb soll im Idealfall nahtlos weitergehen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Sechs Monate Audible inkl. Gratis-Hörbücher für monatlich 4,95 Euro statt 9,95 Euro

Sechs Monate Audible inkl. Gratis-Hörbücher für monatlich 4,95 Euro statt 9,95 Euro

Das sind die Minister und Ministerinnen der Ampel-Koalition

Das sind die Minister und Ministerinnen der Ampel-Koalition

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Meistgelesene Artikel

Verdener Weihnachtsmarkt auf der Kippe

Verdener Weihnachtsmarkt auf der Kippe

Verdener Weihnachtsmarkt auf der Kippe
2G-plus: „Es brodelt“

2G-plus: „Es brodelt“

2G-plus: „Es brodelt“
Gewerbesteuer: Verden auf dem Weg zur Nummer 1 in Niedersachsen

Gewerbesteuer: Verden auf dem Weg zur Nummer 1 in Niedersachsen

Gewerbesteuer: Verden auf dem Weg zur Nummer 1 in Niedersachsen
Testzentrum im Achimer Rathaus startet erst Samstag

Testzentrum im Achimer Rathaus startet erst Samstag

Testzentrum im Achimer Rathaus startet erst Samstag

Kommentare