Weihnachtsmarkt ja – aber unter Corona-Auflagen

Achimer Budenstadt voraussichtlich an anderem Standort

So eng wie in der Vergangenheit darf es in diesem Jahr laut der Corona-Verordnung auf dem Achimer Weihnachtsmarkt nicht werden.
+
So eng wie in der Vergangenheit darf es in diesem Jahr laut der Corona-Verordnung auf dem Achimer Weihnachtsmarkt nicht werden.

Achim – Nach der coronabedingten Pause im vergangenen Jahr soll der Weihnachtsmarkt in der Innenstadt vom 3. bis 19. Dezember wieder stattfinden. Das erklärt Ingo Freitag, Vorsitzender der Unternehmergemeinschaft Achim Uga, die den Markt organisiert, auf Nachfrage. „Wir planen den Weihnachtsmarkt, aber ob er wie gewohnt auf dem Bibliotheksplatz stattfinden kann, wage ich zu bezweifeln“, so Freitag.

Schließlich sei der Platz nicht groß genug, um Menschenansammlungen zu vermeiden. „Man hat dort keine Möglichkeit, sich aus dem Weg zu gehen.“ Das aber schreibt die neue Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen vor, die Herbst- und Weihnachtsmärkte unter bestimmten Voraussetzungen erlaubt.

In den kommenden Tagen wollen Freitag und seine Uga-Kollegen das Gespräch mit der Stadt suchen, um gemeinsam einen Alternativstandort für die Budenstadt zu suchen.

Die seit Freitag geltende Landesverordnung für Märkte stelle die Uga Freitag zufolge vor Herausforderungen. „Es ist nicht klar, wie die 3 G-Regel angewendet werden soll“, beklagt der Chef der Achimer Unternehmervereinigung.

So können Besucher laut Verordnung auch ohne geimpft, genesen oder negativ getestet zu sein, über den Weihnachtsmarkt bummeln. Wer dort aber etwas essen oder trinken möchte, für den gilt die 3 G-Vorgabe.

„Wir planen den Weihnachtsmarkt, aber ob er wie gewohnt auf dem Bibliotheksplatz stattfinden kann, wage ich zu bezweifeln“, sagt Uga-Chef Freitag.

„Da müssen wir uns etwas einfallen lassen. Man könnte an den Imbissbuden kontrollieren, aber besonders in den Abendstunden wird das zu langen Schlangen führen. Und die soll man ja vermeiden.“

Eine Idee sei es deshalb, den Weihnachtsmarkt abzusperren und für alle Besucher auf Eingangskontrollen zu den Stoßzeiten abends und am Wochenende zu setzen. Nachmittags beispielsweise, wenn es in der Budenstadt erfahrungsgemäß deutlich ruhiger ist, werde es voraussichtlich keine Kontrollen, jedoch an den Verpflegungsständen geben. „Wir müssen das mit der Stadt und den Standbetreibern durchsprechen“, sagt Freitag, der mit der neuen Verordnung alles andere als einverstanden ist. „Ich hätte mir eine andere Lösung gewünscht, denn diese 3 G-Mischgeschichte macht wenig Sinn und ist vor allem nicht praktikabel.“

Anders als in den vergangenen Jahren wird es in diesem Jahr ebenfalls coronabedingt keine sogenannten Wechselhütten geben. „Wir haben aber schon sechs oder sieben Anfragen von Kunsthandwerkern, die die ganze Zeit dabei sein wollen“, berichtet Freitag.

Änderungen wird es auch bei den Öffnungszeiten geben. „Die legen wir komplett neu auf“, so der Uga-Chef. Voraussichtlich erst mittags, wenn es den ersten Schülerstrom an die Essensstände führt, soll Leben in die Budenstadt einkehren.

Ingo Freitag zum Achimer Weihnachtsmarkt bei „Kreis und Quer“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Karpfen werden umgesiedelt

Karpfen werden umgesiedelt

Impressionen vom Bremer Freimarkt 2021

Impressionen vom Bremer Freimarkt 2021

Dampftag im Kreismuseum

Dampftag im Kreismuseum

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Meistgelesene Artikel

Achimer Amazon-Massen: Mehr Züge frühestens ab 2022

Achimer Amazon-Massen: Mehr Züge frühestens ab 2022

Achimer Amazon-Massen: Mehr Züge frühestens ab 2022
Sabatier als Galerie und Kunsthandel weiter in Verden

Sabatier als Galerie und Kunsthandel weiter in Verden

Sabatier als Galerie und Kunsthandel weiter in Verden
Corona im Kreis Verden: Ab Donnerstag drohen Verschärfungen

Corona im Kreis Verden: Ab Donnerstag drohen Verschärfungen

Corona im Kreis Verden: Ab Donnerstag drohen Verschärfungen
Verdener Ingo Neumann: „Das Podest muss weg“

Verdener Ingo Neumann: „Das Podest muss weg“

Verdener Ingo Neumann: „Das Podest muss weg“

Kommentare