Hallenbau mit Bürokomplex auf Desma-Gelände

Vorarbeiten für „Fabrik der Zukunft“ laufen

+
Unübersehbar: Die neue große Desma-Baustelle auf dem bisher freien Firmengelände.

Achim – Einige Bäume mussten weichen – natürlich mit Fällgenehmigung – und die gesamte Fläche von 15 000 Quadratmetern wurde von Spezialisten auf Kampfmittelrückstände untersucht. Schließlich war in diesem Bereich nach dem Krieg auch jede Menge Bauschutt zerstörter Gebäude abgeladen worden, der möglicherweise gefährliche Bestandteile enthielt.

Jetzt entsteht nach Abschluss der Vorarbeiten Schritt für Schritt die Achimer Desma der Zukunft.

So drückt es Klaus Freese, einer der örtlichen Geschäftsführer dieser weithin bekannten Schuhmaschinenhersteller-Firma, aus. Die riesige Baugrube ist auch von der Landesstraße in Uesen aus unübersehbar.

Eine große Halle mit drei Hallenschiffen samt Bürokomplex wird hier errichtet. Im Spätsommer kommenden Jahres könnte nach den Planungen alles fertiggestellt sein.

„Wir haben genau überlegt, ob wir unsere in die Jahre gekommene alte Bestandshalle umfassend renovieren, ob wir sogar komplett woanders hinziehen oder ob wir auf dem Betriebsgelände selbst neu bauen“, erläuterte der Desma-Geschäftsführer im Gespräch mit dieser Zeitung.

Er sei froh darüber, dass nun die auch von ihm favorisierte Variante – Neubau auf eigenem Gelände – verwirklicht werden kann.

Diese Lösung sei optimal und „sehr wichtig für die Standortsicherung und Attraktivität der Arbeitsplätze“, freut sich Klaus Freese. Zur Zeit gibt es rund 260 Desma-Beschäftigte in Achim.

Schon seit etwa zehn Jahren laufen die Geschäfte beim Schuhmaschinen-Hersteller wieder wirtschaftlich erfolgreich, berichtet der Geschäftsführer. Nach dem Zusammenbruch des damaligen Hauptkunden Sowjetunion war das Unternehmen mit einst über 2 000 Mitarbeitern vor einigen Jahrzehnten in seine schwerste Krise geraten, die es aber, stark geschrumpft und modernisiert, durch Erschließen neuer Märkte überstand.

In die Zukunftshalle zieht voraussichtlich zuerst der Montagebereich samt Kaltlager. Es folgen nach und nach die übrigen Abteilungen. Das gesamte Vorhaben ist in mehrere Bauabschnitte unterteilt.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Fahrt über A1: Katze um Lenkstange gewickelt

Fahrt über A1: Katze um Lenkstange gewickelt

Coronavirus erreicht Europa: Zwei Fälle in Frankreich

Coronavirus erreicht Europa: Zwei Fälle in Frankreich

26-Jähriger soll sechs Verwandte erschossen haben

26-Jähriger soll sechs Verwandte erschossen haben

Merkel: Deutschland will Türkei in Flüchtlingspolitik helfen

Merkel: Deutschland will Türkei in Flüchtlingspolitik helfen

Meistgelesene Artikel

Ärger nach Trecker-Demo: Bauern beseitigen Spuren des Protests

Ärger nach Trecker-Demo: Bauern beseitigen Spuren des Protests

„Event 24“ übernimmt die Feste im Daverdener Holz

„Event 24“ übernimmt die Feste im Daverdener Holz

„Wer besorgt ist, sollte zu uns kommen“: Der Ton im Netz und die Folgen

„Wer besorgt ist, sollte zu uns kommen“: Der Ton im Netz und die Folgen

Projekt an der Ostertorstraße: Unternehmer Flügge stellt Antrag auf Insolvenzverfahren

Projekt an der Ostertorstraße: Unternehmer Flügge stellt Antrag auf Insolvenzverfahren

Kommentare