Verkaufsoffener Sonntag in der City hat weiterhin einige Anziehungskraft

Wärme der Geschäfte lockt

+
Jung und Alt lassen es sich hier am verkaufsoffenen Sonntagnachmittag gut gehen.

Achim - Das kühle Novemberwetter hat für die verkaufsoffenen Geschäfte einen Vorteil: Besucher suchen die Wärme und schauen sich daher drinnen gern mal etwas länger um.

So war es auch gestern Nachmittag in der Achimer City. Ob Bekleidungs- oder Parfümgeschäfte und andere: Ausgiebigeres Stöbern war angesagt. Dass es in der City auch an besonderen Markenprodukten und Geschenkartikeln viel mehr gibt als allgemein bekannt, dürfte dabei klar geworden sein.

Draußen ballten sich die Angebote um den Rathausplatz: Bratwurst und Crepes, edle Tropfen Wein, heiße Schmalzkuchen und anderes Süße sowie Lederwaren und Armbänder gehörten ebenso dazu wie das bunte Kinderkarussell.

Die City war bei angenehmem Wetter ohne die Regengüsse des Vortags gut belebt. Der Ansturm vergrößerte sich vor dem großen Laternenumzug.

Wegen des Wetterrisikos im November war es etwas schwierig, genügend Standbetreiber nach Achim zu bekommen, hieß es von seiten der Unternehmergemeinschaft Achim (Uga), die das Ganze organisierte. Auf eine Bühne mit Darbietungen von Sport- und anderen Vereinen oder Live-Musik wurde ebenfalls verzichtet.

Dennoch behält der verkaufsoffene Sonntag seine Anziehungskraft. Allerdings hätten zwischen Pforthaus und Gieschen-Kreuzung etwas mehr Aktionen Platz gehabt.

la

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Meistgelesene Artikel

Der brennende Mönch: Domfestspiele feiern eine überzeugende Premiere

Der brennende Mönch: Domfestspiele feiern eine überzeugende Premiere

Bauamtsleiter Frank Bethge hat gekündigt

Bauamtsleiter Frank Bethge hat gekündigt

Lautes Gebrüll im Gericht: „Mann, die da waren das!“

Lautes Gebrüll im Gericht: „Mann, die da waren das!“

22 Tonnen Äpfel auf Fahrbahn: A27 bei Verden gesperrt

22 Tonnen Äpfel auf Fahrbahn: A27 bei Verden gesperrt

Kommentare