Zur Preisverleihung Unternehmer des Jahres

96-Chef Kind kommt nach Achim

Achim - Noch können Sie einen Achimer, eine Achimerin als Unternehmer/Unternehmerin des Jahres vorschlagen. Die Person muss Inhaber eines Unternehmens in Achim sein und sollte mit der Führung seines Unternehmens erfolgreich und vorbildlich sein zum Beispiel in puncto Innovation, Umweltbewusstsein und sozialem Engagement.

Viele Persönlichkeiten sind so in den letzten zehn Jahren bei dem vom Wirtschaftsbeirat Achim veranstalteten Wettbewerb als Unterehmer des Jahres ausgezeichnet worden. Noch ist Zeit für Sie, Ihren Vorschlag mit Begründung einzureichen beim Wirtschaftsbeirat Achim, Desmastraße 3-5, 28832 Achim, info@wb-achim.de oder auch bei der Stadt Achim, Obernstraße 48. 

Unter den Einsendern werden Preise verlost werden. Mitte Januar wird dann die Jury aus Wirtschaftsbeirat, Stadt, Achimer Zeitungen und Haus Hünenburg aufgrund Ihrer Vorschläge entscheiden, wer den Preis erhält.

Der Unternehmer/die Unternehmerin des Jahres wird dann beim 11. Achimer Wirtschaftsforum am 22. Februar um 19 Uhr in der Achimer Kreissparkasse gekürt werden.

Dort wird mit Martin Kind, Geschäftsführer der Kind Hörgeräte und Präsident von Hannover 96 ein prominenter Festredner erwartet. Sein fußballerisch-ökönomisch interessantes Thema: „Hannover 96 - ein Wirtschaftsunternehmen.“ 

mb

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Aller-Weser-Klinik setzt ab Montag auf 2 G-Plus-Regelung

Aller-Weser-Klinik setzt ab Montag auf 2 G-Plus-Regelung

Aller-Weser-Klinik setzt ab Montag auf 2 G-Plus-Regelung
A1-Sperrung nach Unfall: Autobahn bei Posthausen zeitweise dicht

A1-Sperrung nach Unfall: Autobahn bei Posthausen zeitweise dicht

A1-Sperrung nach Unfall: Autobahn bei Posthausen zeitweise dicht
Neue Corona-Regeln: „Und schon wieder wir Friseure“

Neue Corona-Regeln: „Und schon wieder wir Friseure“

Neue Corona-Regeln: „Und schon wieder wir Friseure“
KBB Biogas aus Armsen will in den Kraftstoffsektor

KBB Biogas aus Armsen will in den Kraftstoffsektor

KBB Biogas aus Armsen will in den Kraftstoffsektor

Kommentare