Drei Bürgermeister gratulieren Johann Ditzfeld

Überraschung zum 80. Geburtstag

Prosit Johann Ditzfeld! Auf ihn (2.v.li) stoßen an Uwe Kellner, Christoph Rippich und Rainer Ditzfeld (v.li.). - Foto: Woelki

Borstel/Bassen - Von Manfred Brodt. Am Samstag feierte er zwar schon seinen 80. Geburtstag, aber der Landwirt Johann Ditzfeld sitzt nach wie vor auf dem Traktor. Er feierte bescheiden, wie er ist, im Bassener Gasthaus Segelken im großen Kreis seiner Familie und Freunde, aber ohne Prominente und große Reden.

Dabei hätte er allen Anlass zu einer öffentlichen Würdigung gehabt, denn er ist Rekordhalter, der im 48. Jahr im Rat der ehemaligen Gemeinde Achim und der heutigen Stadt Achim mitwirkt. Von 1999 bis 2004 war er stellvertretender Bürgermeister, von 2001 bis 2006 auch stellvertretender Ratsvorsitzender.

Ein Rekord ist sicher auch, dass er seit 1983 dem Feuerwehrausschuss der Stadt angehört, seit Ende 1999 als dessen Vorsitzender. Den Bau des neuen Feuerwehrhauses statt in der Fußgängerzone an der Embser Landstraße am Stadtrand und an der Autobahn-Anschlusstelle Achim-Nord wertet er als besonderen Erfolg. Kein Wunder, dass der Patron der Feuerwehrleute 2013 die Niedersächsische Feuerwehrmedaille erhielt.

Von 1984 bis 2001 war der Christdemokrat Johann Ditzfeld zudem im Kreistag aktiv.

Nicht nur als Kommunalpolitiker, auch als Schiedsmann, der besonders die unzähligen Streitigkeiten von Nachbarn zu schlichten hat, macht er sich seit 2003 um die Allgemeinheit verdient.

Johann Ditzfeld verkörpert den Typus eines Ratsmitglieds, den es höchst selten gibt: Kompetent, sehr engagiert, emotional, geradeaus, aber nie persönlich verletzend.

Er muss sich solche Lobesworte nicht anhören, und so feierte der Borsteler im Kreise seiner Familie mit Ehefrau Rosemarie, den Söhnen Jürgen und Peter, weiteren Verwandten und Freunden den runden Geburtstag, doch es sollte anders kommen, und das hatte sein Neffe Rainer Ditzfeld eingefädelt, der bekanntlich Achimer Bürgermeister ist..

Er hatte hinter dem Rücken seines Onkels dafür gesorgt, dass außer ihm auch die früheren Achimer Bürgermeister Christoph Rippich und Uwe Kellner „Johann“ gratulierten. Die Überraschung war gelungen.

Ehrenbürgermeister Christoph Rippich bezeichnete das schon recht alte „Geburtstagskind“ als Säule der Demokratie, während Uwe Kellner bestätigte, in vier Jahrzehnten nie Streit mit ihm gehabt zu haben.

Und was sagte Johann Ditzfeld? - „Ich bin sprachlos“. Das ist sicher selten bei ihm.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Kartoffelernte der Stadtschule Rotenburg

Kartoffelernte der Stadtschule Rotenburg

Schwerer Unfall auf der A29

Schwerer Unfall auf der A29

Tutorial: Lauch schneiden und waschen

Tutorial: Lauch schneiden und waschen

Einzelkritik: Caldirola patzt, Belfodil dreht auf

Einzelkritik: Caldirola patzt, Belfodil dreht auf

Meistgelesene Artikel

Thänhuser Markt: Drei Tage Ausnahmezustand

Thänhuser Markt: Drei Tage Ausnahmezustand

1 .200 Kinder gehen bei den Waldjugendspielen an den Start

1 .200 Kinder gehen bei den Waldjugendspielen an den Start

Thänhuser Abend: Ein Eros-Center im Kaufhaus Kastendieck?

Thänhuser Abend: Ein Eros-Center im Kaufhaus Kastendieck?

36 originelle Wagen ziehen durch Hülsen

36 originelle Wagen ziehen durch Hülsen

Kommentare