Überraschung bei Erweiterung des Kindergartens, die sonst planmäßig läuft

Bauschutt entdeckt unter dem sandigen Spielhügel

+
Der Uphuser Ortsausschuss im städtischen „Garten für die Kinder“.

Uphusen - Der allgemeinen demografischen Entwicklung wird besonders in Uphusen getrotzt durch besonders kräftigen Kinderzuwachs. Die Stadt kommt dem durch die Erweiterung des Kindergartens und der Grundschule kaum nach. Die Vergrößerung des Kindergartens ist bereits angelaufen, hat allerdings eine kleine Überraschung zum Vorschein gebracht, wie am Mittwoch der Uphuser Ortsausschuss bei einer Besichtigung feststellte.

Die früher von der Kindertagesstätte genutzte Außenanlage ist für den Beginn der Erweiterung fertig gestellt worden. Allerdings ist, wie Baufachbereichsleiter Steffen Zorn berichtete, beim Abtragen des sandigen Spielhügels Bauschutt unter ihm entdeckt worden. Der Schutt wird auch noch auf eine etwaige Kontamination hin untersucht, soll aber nur von den früheren Kalksandsteinwerken stammen, war von Insidern zu erfahren.

Auch der sonstige Untergrund für den Neubau war moorig und musste abgetragen werden. Der Bauschutt ist entsorgt und der Unerboden ausgekoffert und mit Sand neu verfüllt und verdichtet. Dies ist erforderlich da sonst der Boden absacken könne, so Zorn. Die Mehrkosten beziffert er auf 47 000 Euro.

Die Baugenehmigung liegt vor. Das vorgesehene Bauende zum 1. Oktober hält er für eine „sportliche Aufgabe“. Der Neubau wird in einzelnen, containerähnlichen Bauteilen, die nahezu komplett fertig sind, angeliefert und hier zusammengeschraubt. Diese Bauweise beschleunigt die Bauzeit um sechs Monate und ist ungefähr zehn Prozent günstiger als eine konventionelle Bauweise.

Der Neubau wird drei Krippengruppen Platz bieten. Nachdem eine Krippengruppe vom Alt- in den Neubau gezogen sein wird, wird im Altbau Raum geschaffen für eine weitere Gruppe der Älteren.

Verkehrstechnisch wird das neue Gebäude über einen weiteren Zufahrtsweg verbunden. Über die Lenke-Schlesinger-Straße wird es einen Zugang nur für Fußgänger und Rettungsfahrzeuge geben. An dieser Straße konnten auch weitere Parkplätze für die künftig 20 Kita-Mitarbeiter angemietet werden. Weiter wird der vorhandene Parkplatz in der Straße Am Hilgenberg, entlang des Spielplatzes über den ehemaligen Sommerdeich mit der Straße Am Weserberg verbunden. Diese neue Straße wird drei Meter breit. Bautechnisch wird alles Mögliche unternommen diese Zuwegungen verkehrsberuhigt zu halten und nicht zum Schleichweg werden zu lassen erklärte Zorn weiter. Die gesamten Baukosten einschließlich der Straßenbaumaßnahmen veranschlagt er mit 1,3 Millionen Euro.

hem/mb

Mehr zum Thema:

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Küken liefern „PiepSchau“ in der Grundschule Asendorf

Küken liefern „PiepSchau“ in der Grundschule Asendorf

Meistgelesene Artikel

Naturschutz und persönliche Erinnerung verknüpft

Naturschutz und persönliche Erinnerung verknüpft

Olaf Lies über Störtebeker: „Robin Hood der Seefahrer“

Olaf Lies über Störtebeker: „Robin Hood der Seefahrer“

„Achim ist jetzt Teil der Coca-Cola-Familie“

„Achim ist jetzt Teil der Coca-Cola-Familie“

Mit 2,24 Promille in einen Vorgarten

Mit 2,24 Promille in einen Vorgarten

Kommentare