Trolls und Rondo Uphuziano

Fantasievoller Umzug beim Uphuser Dorfgemeinschaftsfest

+
Die Trolls (Bild) und Rondo Uphuziano bekamen die besten Bewertungen, aber auch viele andere Motivwagen und Gruppen konnten sich wirklich sehen lassen.

Uphusen - Festumzüge im Rahmen des Uphuser Dorfgemeinschaftsfestes haben schon bei hochsommerlichen Temperaturen stattgefunden, was den Akteuren in und unter lustigen Kostümierungen schon mal den Schweiß auf die Stirn getrieben hatte. Davon konnte am Samstag keine Rede sein. Die Temperaturen kratzten noch nicht einmal die 20-Grad-Marke. Die Stimmung jedoch blieb davon ungetrübt.

Alleine schon wegen der Begeisterung über die handwerkliche Qualität der Umzugswagen, die sich am Samstagnachmittag auf dem Sportgelände am Arenkamp versammelt hatten.

Schwierigkeiten beim Finden des Erntepaares

Die Idee für das jeweilige Motto und die tatsächliche Ausführung wurden natürlich auch in diesem Jahr wieder begutachtet. Bewertungsrichter aus dem einzelnen Teilnehmergruppen - Fußgruppen gehörten ebenfalls dazu - machten sich fleißig Notizen, um schließlich über Sieger und Platzierte zu entscheiden. Bei buntem Beiwerk und flotten Sprüchen nicht ganz einfach.

Kurz vor dem Beginn des Umzugs gab es einen Platzregen. Für das kleine Team von „Rondo Uphuziano“, das mit seiner Maskierung wie dem Venezianischen Karneval entsprungen schien, nahezu optimale Bedingungen. Sie hatten ihre Gondel mit dabei.

Angeführt wurde der Festumzug vom Erntepaar, mithin von Lara Lenz und Marc Patschkowski - sie 15, er 20. „In diesem Jahr war es nicht so ganz einfach, ein Erntepaar zu finden“, verriet Sven Prekel, Vorsitzender des örtlichen Schützenvereins, der diesmal für die Organisation zuständig war. Man habe kurzzeitig sogar erwogen, ein Silber-Erntepaar ausfindig zu machen.

Die Trolls und Rondo Uphuziano (Bild) bekamen die besten Bewertungen, aber auch viele andere Motivwagen und Gruppen konnten sich wirklich sehen lassen.

War dann doch nicht notwendig. Lara und Marc machten eine ausnehmend gute Figur.

In den Reihen des Umzuges das „Groß Delirium“, eine schon leicht aufgeriebene Gruppe römischer Legionäre, Cowboys aus dem Wilden Westen „ohne Rast und Ziel“, Indianer in der Fußgruppe und auf hohem Wagen jede Menge Trolls: „Derzeit sind wir schwer angesagt“, befand eines der Fabelwesen.

Außerdem dabei: Jugendliche Fußballer des Turnerbundes Uphusen. Panzerknacker mit Dreitagebärten und entschlossenem Blick sowie eine Parade alter Traktoren.

Die Sieger

Es kann bekanntlich nur einen Sieger geben. In diesem Uphuser Fall sind es „Die Trolls“.

Auf dem zweiten Platz landeten „Die Panzerknacker“, dahinter „Sponge Bob-Schwammkopf“.

Bei den Fußgruppen triumphierte „Rondo Uphuziano“. Bei den Kindergruppen konnten sich „Die Indianer“ der Turn- und Tanzabteilung des TBU durchsetzen, dicht gefolgt von der DRK-Jugend.

häg

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Komplett hüllenlos: Kennen Sie schon Lena Meyer-Landruts pikante Jugendsünden?

Komplett hüllenlos: Kennen Sie schon Lena Meyer-Landruts pikante Jugendsünden?

Von Turnen bis Yoga: Die besten Sportarten für Kinder

Von Turnen bis Yoga: Die besten Sportarten für Kinder

Was quält den Vierbeiner? So arbeiten Hundepsychologen

Was quält den Vierbeiner? So arbeiten Hundepsychologen

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

Meistgelesene Artikel

Rüstzeug für den Arbeitsplatz in Deutschland

Rüstzeug für den Arbeitsplatz in Deutschland

Grundsteinlegung für die Janusz-Korczak-Schule

Grundsteinlegung für die Janusz-Korczak-Schule

Der rote Rucksack ist im Landtag angekommen

Der rote Rucksack ist im Landtag angekommen

Viele Zaungäste an der Edeka-Baustelle

Viele Zaungäste an der Edeka-Baustelle

Kommentare