Treffsicheres Ehepaar: Frank und Iris Jensch sichern sich die vorderen Plätze

Achim nutzt Heimvorteil beim WAW-Verbandsfest

+
Gratulation für den WAW-Verbandskönig Armin Hagedorn.

Achim - Erstmals veranstaltete der Weser-Aller-Wümme (WAW) Schützenverband sein Verbandsfest im Herbst. Der Schützenverein Achim hatte dafür die 17 Mitgliedsvereine in sein Schießsportzentrum eingeladen. Verbandskönigin wurde Iris Jensch aus Achim, Ehemann Frank Jensch wurde Verbandsvizekönig.

Bei bestem Herbstwetter trafen sich die Damen und Schützen des WAW-Schützenverbandes am Samstag im Schießsportzentrum in Achim, um ihr Jahresfest zu feiern. Präsident Reinhard Lueßen führte durch das Programm, begrüßte Majestäten, Ehrenmitglieder, den Fanfarenzug Achim und die Ehrengäste Christoph Rippich und Bürgermeister Rainer Ditzfeld.

Beide nutzten in ihren Begrüßungsreden die Gelegenheit, ihre Freude zum Ausdruck zu bringen, dass gerade in der heute so schweren Zeit das Miteinander im Vereinsleben so wichtig und von großer Bedeutung sei. Ditzfeld ging sogar einen Schritt weiter und ermunterte die Schützen, sich in ihren Vereinen Gedanken zu machen, ob und wie bei der zunehmenden Zahl von Flüchtlingen Hilfe anzubieten sei, da im Landkreis bereits einige Turnhallen geräumt werden mussten. Hilfe könne schon darin bestehen, Lagerraum für Sportgeräte zur Verfügung zu stellen. Er war begeistert von der Willkommenskultur in Embsen und machte den Kreis wieder rund, indem er die Gemeinschaft der Schützen in der heutigen Zeit als wichtiger denn je hervorhob.

Zahlreiche Ehrungen wurden an diesem Nachmittag vergeben, Ehrungen, die sich verdiente Mitglieder der einzelnen Vereine erworben hatten. Johann Bollmann, der im vergangenen März vom Präsidenten für seine ganz besonderen Verdienste um den Verband als jüngstes Ehrenmitglied ernannt worden war, machte Lueßen, stellvertretend für das gesamte Präsidium eine besondere Freude und überreichte ihm das Ehrenkreuz des Verbandes – die höchste Auszeichnung, die der Verband zu vergeben hat. Sichtlich gerührt nahm Lueßen diese entgegen.

Der Nachmittag war durch die Bekanntgabe der Preis- und Pokalgewinner äußerst kurzweilig. Der Fanfarenzug Achim bewies mit professionellem Spiel sein Können und zog die Anwesenden mit seiner Musik mit. Höhepunkt der Veranstaltung und mit Spannung erwartet, war die Proklamation der neuen Majestäten und Würdenträger.

Ein nunmehr 109 Jahre alter Verband hat sich im Laufe der Jahre zahlreiche Orden und Ehrenzeichen zugelegt, die im Wettkampf erworben werden können. So stifteten die Donnerstagsschützen aus Baden zum Gedenken an Klaus Wübbolt einen Pokal, der zehn Jahre, gefüttert mit Bargeld, ausgeschossen wurde. In diesem Jahr schoss Heinz Hasch aus Mühlentor die beste 10 und darf den legendären Pokal jetzt behalten.

Das Niedersachsenschild gewann Johann Bollmann aus Mühlentor und über die Hinrich-Brüns-Gedächtnis-Medaille freute sich Marco Humke aus Eystrup.

Königswürden errangen bei den Schülern Laura Runge und Marie Bremer, beide aus Eystrup. Die Achimer Jugend nutzte ihren Heimvorteil: Cedrik Balcke wurde Jugendkönig, ihm zur Seite steht Dominik Karpa als Vizekönig.

Bei den Schützen gab es dann gleich zwei Besonderheiten. Vorjahreskönig Armin Hagedorn trug die mehr als zwei Kilogramm schwere Königskette bereits so lange, wie nie ein König zuvor, da durch die Verlegung des Verbandsfestes das Königsjahr um sieben Monate verlängert worden war. Nun wurde er erneut zum Verbandskönig ausgerufen. Sein Erstaunen ging im Jubel der Kameraden unter. Vizekönig wurde Frank Jensch aus Achim und wenige Minuten später wurde Ehefrau Iris zur neuen Verbandskönigin proklamiert. Hofdamen wurden Birgit Vahlsing aus Baden und Bettina Pohlmann, Sagehorn.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Das sind die verrücktesten Leichenwagen der Welt

Das sind die verrücktesten Leichenwagen der Welt

Vielerorts heftige Regenfälle

Vielerorts heftige Regenfälle

50 Jahre AMG: Vollgas von Anfang an

50 Jahre AMG: Vollgas von Anfang an

Smart Luggage: Wenn der Koffer zum Lautsprecher wird

Smart Luggage: Wenn der Koffer zum Lautsprecher wird

Meistgelesene Artikel

Tolle Premiere für „Chaos in’t Bestattungshuus“

Tolle Premiere für „Chaos in’t Bestattungshuus“

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Schlaumeier tauscht Verkehrsschilder aus

Schlaumeier tauscht Verkehrsschilder aus

Feierabend-Markt: „Ich sitze hier beim Wein und warte auf die Achimer“

Feierabend-Markt: „Ich sitze hier beim Wein und warte auf die Achimer“

Kommentare