Tempo 30 auf Uphuser Heerstraße soll Lärmschutz verbessern

+

Achim - Verkehrslawinen wälzen sich tagtäglich über die Uphuser Heerstraße und sie werden sich wohl noch für ziemlich lange Zeit kaum eindämmen lassen. Immerhin haben die Stadt und weitere zuständige Behörden jetzt einen Schritt unternommen, um den Lärmschutz für die Anwohner zu verbessern.

Auf dem Abschnitt der Landesstraße von der Autobahn-Anschlussstelle bis zur Thalenhorststraße gilt nun Tempo 30 statt 50. Der Ortsausschuss Uphusen hatte in seiner jüngsten Sitzung erfreut zur Kenntnis genommen, dass die niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Verden und die Polizei für diesen Vorstoß der Stadt Achim ihr Einvernehmen erteilt haben. 

„Endlich ein konkreter Fortschritt bei dem Problem“, meinte Hans-Jürgen Wächter. Um den Tempo-30-Schildern an der Landesstraße mehr Nachdruck zu verleihen, schlug der Sozialdemokrat vor, an der Strecke zusätzlich ein Gerät, das den Autofahrern die Geschwindigkeit anzeigt, aufzustellen. 

„Auch wenn die Fahrzeuge dort ohnehin oft im Stau stehen“, wie er einschränkend anmerkte. Ortsausschuss-Vorsitzender Herfried Meyer (SPD) bemängelte, dass das Lärmproblem für viele Uphuser bestehen bleiben werde, da eine Tempobeschränkung auf der nahen Bundesautobahn 1 leider überhaupt nicht in Sicht sei. - mm

Mehr zum Thema:

Einzelkritik: Kainz immer wertvoller, Kruse unverzichtbar

Einzelkritik: Kainz immer wertvoller, Kruse unverzichtbar

Bayern-Dämpfer gegen Mainz - Dortmund siegt spät in Gadbach

Bayern-Dämpfer gegen Mainz - Dortmund siegt spät in Gadbach

Niederlage für Petry auf AfD-Bundesparteitag

Niederlage für Petry auf AfD-Bundesparteitag

Kulturcamp für Jugendliche im Welthaus

Kulturcamp für Jugendliche im Welthaus

Meistgelesene Artikel

Osterrallye im Stadtwald: Hase leidet an Sehschwäche

Osterrallye im Stadtwald: Hase leidet an Sehschwäche

Pflege-Mutter steht im Regen

Pflege-Mutter steht im Regen

Mann prallt gegen Baum - schwer verletzt

Mann prallt gegen Baum - schwer verletzt

Vermummte greifen Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes an 

Vermummte greifen Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes an 

Kommentare