1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Verden
  4. Achim

Team des Achimer Freibades bereitet alles für den Saisonstart am 14. Mai vor

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Dennis Bartz

Kommentare

Frühjahrsputz im Freibad: Silke Siemer (von links), Shaline Schmidt und Pascal Nolze reinigen das Nichtschwimmerbecken.
Frühjahrsputz im Freibad: Silke Siemer (von links), Shaline Schmidt und Pascal Nolze reinigen das Nichtschwimmerbecken. © Bartz

Achim – Dem aktuell winterlichen Wetter mit Temperaturen um den Gefrierpunkt und Schneefall zum Trotz steckt das Team von Bäderleiterin Sabine Schulz in diesen Tagen mitten in den Vorbereitungen auf die neue Saison im Achimer Freibad. Alles soll blitzblank sein, wenn am Samstag, 14. Mai, die ersten Badegäste kommen.

Wegen der Coronabeschränkungen und des nasskalten Sommers war das Freibad in den vergangenen Jahren schlecht besucht. 2020 lösten nur etwa 20 000 Besucher ein Ticket, im Jahr zuvor waren es noch 60 000 – und mindestens genauso viele sollen es auch in dieser Saison werden, wenn das Wetter mitspielt, hofft Schulz.

Die Vorfreude der Badmitarbeiter ist groß. Denn es soll so etwas wie eine um zwei Jahre verspätete Wiedereröffnung des „neuen“ Bades werden. Nach einer Komplettsanierung mussten die Besucher in der Saison 2019 noch die alten Umkleiden nutzen.

Als dann alles fertig war, trübte die Corona-Pandemie den Badespaß. „Pünktlich zum Saisonstart fallen nun aber alle Beschränkungen weg“, freut sich Sabine Schulz und erinnert an einen der wenigen „normalen“ Freibadtage im vergangenen Jahr, als das Cato-Bontjes-van- Beek-Gymnasium den Wandertag der fünften und sechsten Klassen ins Freibad verlegte und etwa 200 Schülerinnen und Schüler einen schönen Tag dort verbrachten. „Das hat uns allen sehr gutgetan“, so Schulz.

Bis zur Eröffnung gibt es nun aber noch einiges zu tun. Für die beiden Fachangestellten Pascal Nolze und Silke Siemer sowie Auszubildende Shaline Schmidt heißt das in diesen Tagen: schrubben, schrubben, schrubben.

Denn das Wasser im Nichtschwimmer- und Schwimmerbecken stand darin zum Schutz der Anlagen seit Saisonabschluss im vergangenen Herbst und hat sich seitdem durch Algenwuchs, herabfallendes Laub und anderen Schmutz tiefgrün verfärbt.

Im ersten Schritt wurde kürzlich das Wasser im Nichtschwimmerbereich abgelassen. Zurück blieb an Boden und Wänden eine dicke Schmutzschicht, die mühsam per Wasserschlauch, Schrubber und Spezialreiniger entfernt werden muss. Während dort bereits durch den tatkräftigen Einsatz der Mitarbeiter der glänzende Edelstahl zum Vorschein kommt, nutzt nebenan noch ein Entenpaar das Schwimmerbecken für ein ausgiebiges Bad.

„Etwa zwei Wochen benötigen die Mitarbeiter für ein Becken“, berichtet Badleiterin Sabine Schulz. Aber auch während der Winterpause habe die Arbeit im Freibad nicht vollständig geruht: „Wir mussten unter anderem sicherstellen, dass die Pumpen nicht festrosten. Darum war immer ein Mitarbeiter dort im Einsatz.“

Zeiten und Preise

Die Öffnungszeiten des Freibads sind montags bis freitags von 11 bis 20 Uhr, am Wochenende von 11 bis 18 Uhr. Erwachsene zahlen vier Euro, Kinder und Jugendliche unter 18 Jahre zwei Euro. Zusätzlich gibt es Zehner-Karten für 36 Euro (ermäßigt 18 Euro), 50er-Karten für 170 Euro (ermäßigt 85 Euro) und 100er-Karten für 320 Euro (ermäßigt 160 Euro). Es gibt auch wieder die Möglichkeit, Tickets online unter www.achimer-baeder.de zu kaufen.

Pünktlich zum Saisonstart wird das Freibadteam wieder in voller Stärke vertreten sein: Eine Rettungsschwimmerin und ein Rettungsschwimmer sorgen für Sicherheit, zusätzlich werden dort sieben Fachangestellte und eine Auszubildende im Einsatz sein.

Neben dem normalen Badebetrieb sind im Freibad auch wieder einige Events wie das Flutlichtschwimmen und das „Fisch muss Schwimmen“-Festival Mitte August geplant. „Wir werden außerdem Mermaiding anbieten“, kündigt Sabine Schulz an. Dabei handele es sich um das Schwimmen mit einer Flosse – also wie eine Meerjungfrau.

Am letzten Schultag vor den Sommerferien veranstaltet das Freibad mit der DLRG eine Schools-Out-Party. Ein DJ soll die Schüler in Sommerferien-Stimmung bringen.

Parallel zum Freibad bleibt das Hallenbad für fast die gesamte Saison für Sportler geöffnet. Lediglich in der Zeit vom 1. bis zum 21. August finden die sogenannten Revisionsarbeiten statt, also die Überprüfung der Anlagen.

Der Förderverein Achimer Bäder, die Frauen und Männer der Wasserwacht, das Team der DLRG, das Tri-Team Schwarme, der TSV Achim sowie ein gewerblicher Kursanbieter sorgen laut Informationen der Stadt mit ihrem persönlichen Einsatz dafür, dass genügend Personal vorhanden ist, um den Parallelbetrieb zu gewährleisten.

Badleiterin Sabine Schulz freut sich auf den Start der neuen Freibadsaison.
Badleiterin Sabine Schulz freut sich auf den Start der neuen Freibadsaison. © Bartz

Gute Neuigkeiten gibt es von der Sanierung des Nichtschwimmer-Bereichs, der wegen eines Brands seit einem Jahr geschlossen ist. Nach Angaben von Sabine Schulz sollen die Arbeiten „kurz vor der Fertigstellung“ stehen, einen Termin gebe es aber noch nicht.

Geduld ist auch für all jene gefragt, die ihre Kinder für einen Schwimmkurs anmelden und sich dafür per E-Mail an schwimmschule@stadt.achim.de melden. „Die Nachfrage ist weiterhin größer als das Angebot“, bedauert Schulz. Wer sich meldet, erhalte in jedem Fall zeitnah eine Antwort.

Was wäre ein Freibadbesuch ohne eine Portion Pommes und ein Eis? Beides gibt es auch in dieser Saison im Kiosk des Betreiber-Ehepaares Melanie und Michael Wolters. „Wir möchten dort in Zukunft für mehr Kontinuität sorgen“, erklärt der Pressesprecher der Stadt Achim, Kai Purschke.

Und was ist das perfekte Wetter für einen Besuch im Achimer Freibad? „Ab 25 Grad Celsius aufwärts kommen die meisten Besucher. Eltern mit Kindern lassen sich auch von kühleren Temperaturen nicht abschrecken. An warmen Tagen müssen wir nicht heizen, damit das Wasser angenehme 25 Grad Celsius hat“, so Schulz.

Auch interessant

Kommentare