An Tagen der offenen Tür / Gebäude steht seit Ende 2012 leer

Heute ist das Gefängnis gefragt

+
Mediengruppe Kreiszeitung

Achim - Von Manfred Brodt. Seit Ende 2012 steht es mitten in der Stadt leer, das Achimer Gefängnis, das zusammen mit dem Achimer Amtsgericht ein schönes und schon seltenes Baudenkmal darstellt und deshalb schon seit Jahrzehnten als Baudenkmal geschützt ist. Viel zu spät gemerkt hatte das allerdings die Achimer Stadtverwaltung, und so hatten sich alle ambitionierten Pläne, in dem nach dem Bau der neuen Justizvollzugsanstalt Bremervörde leer gewordenen Gefängnis ein Einzelhandelszentrum und Gerichtserweiterung zu realisieren, schnell zerschlagen. Der Achimer Knast bleibt leer, allenfalls bei Gästeführungen zum Beispiel durch Elke Gerbers wird er bevölkert.

Sie erzählte jetzt wieder interessant und anschaulich von der Entstehung dieses Gebäudes, die mit der neuen Gewaltenteilung im 19. Jahrhundert eng zusammenhängt.

War in früheren Jahrhunderten noch vom Gohgericht, dem Gohgrefe und ausgewählten Grundeigentümern in der Nähe der Laurentius-Kirche Recht gesprochen worden und gab es den eisernen Ring an den Beinen für Gefangene, den Schandpfahl für Lästermäuler oder gar die Hinrichtung am Galgen durch aus der Stadt herbeigerufene Henkersknechte, sprach im 19. Jahrhundert zunächst der Amtmann Recht, der zugleich Chef der Verwaltung und Richter war. Überliefert ist noch das Protokoll einer Folter im Gefangenenhaus, dem Pforthaus, mit Qualen durch Daumenschrauben, spanischen Stiefeln und der Marterbank voller Nägel.

Nachdem 1852 die exekutive und judikative Gewalt getrennt werden, entstehen in Achim von 1862 bis 1864 das Gerichtsgebäude und das anschließende neue Gefängnis.

Wegen Diebstahls, kleinerer Vergehen, Obdachlosigkeit und Bettelei konnte man dort landen. Ihre Notdurft mussten die Gefangenen in einem Eimer auf der Zelle verrichten, der dann in einem Plumpsklo auf dem Hof ausgeleert wurde.

Am Ende des Ersten Weltkriegs war auch Adam Frasunkiewicz, ein prominenter Anführer des Bremer Arbeiter- und Soldatenrates hier in „Schutzhaft“ genommen worden.

Während im Zweiten Weltkrieg im Achimer Amtsgericht ein Lazarett eingerichtet wurde, in dem Dr. Aechter und sein Team im Schein einer Karbidlampe operierten, war das Gefängnis eine Kranken-Isolierstation.

1967 wurde dann das Gefängnis endlich saniert und modernisiert mit Waschbecken in den Zellen, Toiletten und Gemeinschaftsduschen auf den Gängen, wie Elke Gerbers berichtete.

Sie konnte jetzt Besuchern eine „Musterzelle“ der mit Doppelbett, Tisch und Schrank karg eingerichteten Zellen für zwei bis vier Gefangene zeigen. Eine der leeren Zellen ist jüngst wieder so für die Besucher eingerichtet worden.

Bei den Häftlingen handelte es sich durchweg um Freigänger mit Freiheitsstrafen unter zwei Jahren, die für die Nacht wieder eingeschlossen wurden.

Zwei letztlich gescheiterte Ausbruchsversuche sind bekannt.

Nachdem Schüler der Marktschule und andere sowie Gefangene hinter den Gitterfenstern sich zuwinkten, hatte man „Sichtschutz“ an den zum Markt- und Baumplatz gelegenen Fenstern angebracht, so dass der Gefangene aus diesen Zellen keinerlei Ausblick hatte.

Für 29 Häftlinge bot das Achimer Gefängnis bescheidenen Platz. Seit bald drei Jahren ist es ein Baudenkmal ohne jedes Innenleben mitten in der Stadt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Schnittvorlage: Tomaten einfach häuten

Schnittvorlage: Tomaten einfach häuten

Ortsbrandmeister Jonas Baum zeigt Rettungszentrum in Angelse

Ortsbrandmeister Jonas Baum zeigt Rettungszentrum in Angelse

Dauerregen lässt Pegel steigen

Dauerregen lässt Pegel steigen

So verzichten Sie im Alltag auf unnötig viel Plastik

So verzichten Sie im Alltag auf unnötig viel Plastik

Meistgelesene Artikel

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

19-Jährige prallt frontal gegen Baum

19-Jährige prallt frontal gegen Baum

Hermann Kardel aus Achim widmet sich der Zebu-Zucht

Hermann Kardel aus Achim widmet sich der Zebu-Zucht

Kanu kentert – zwei Teenager vermisst

Kanu kentert – zwei Teenager vermisst

Kommentare