Neuer Kreisel und Autobahndecke in Achim

Straßenbauer haben Hochsaison in der Ferienzeit

+
Wenn die Autobahn zum Reißverschluss wird, staut es sich hinter Achim-Nord.

Achim - Von Manfred Brodt. Ferienzeit, Baustellenzeit. Das ist auch in Achim das Motto. Die Kreuzung Embser Landstraße/Am Freibad/Schwalbenstraße wird zu einem Kreisel umgebaut. Die A 27 erhält zwischen dem Bremer Kreuz und Achim-Nord eine neue Fahrbahndecke, und auch die zentrale Bergstraße ist gesperrt. Ein bißchen viel auf einmal.

Manche hatten schon den Verkehrskollaps vorausgesagt, doch diese Schwarzseher hatten schon vor Jahren beim Bau des Gieschen-Kreisels in der Achimer Ortsmitte Unrecht gehabt. Gemessen an den Behinderungen läuft der Verkehr recht gut, was einmal an dem geringeren Verkehrsaufkommen in der Weserstadt während der Urlaubszeit und zum anderen auch an den besser auf die neuen Verkehrsströme abgestimmten Baustellenampeln liegt.

Allerdings kommt es zu Stoßzeiten morgens und zum Feierabend schon zu erheblichen Staus auf den Landesstraßen, die nach Achim rein oder aus der Stadt herausführen. Viele Autofahrer werden auch die zwischen Achim-Nord und dem Bremer Kreuz zur Baustelle gewordene Autobahn mit ihrem Tempolimit und den Staus zu Spitzenzeiten umfahren.

Baubeginn an der Autobahn mit Verspätung

Die Arbeiten an der Autobahn haben mit zwei Wochen Verspätung begonnen, weil es Schwierigkeiten mit der für die Baustellenabsicherung zuständigen Firma gab. Nun läuft es nach Auskunft des zuständigen Landesstraßenbauamtes Verden nach Plan. Letzte Woche wurde auf der Richtungsfahrbahn Bremen die vorhandene Betonschicht neun Zentimeter tief abgefräst. Nun folgen die Ausbesserungs- und Feinarbeiten an den Betonplatten, ihren Fugen und Ankern. Auch Betonplatten müssen entspannen.

Diese Woche soll eine neue Trennschicht aufgebracht werden, auf die nächste Woche dann die neue leichter aufzutragende und lärmmindernde Asphaltschicht kommt. Alles steht unter dem Wettervorbehalt.

Der regnerische Sommer kann den Zeitplan über den Haufen werfen. Bleibt es trocken, wird die Baustelle in zwei Wochen auf die andere Seite Richtung Hannover wechseln. Ende August soll diese Autobahnbaustelle aufgehoben sein, wenn der Wettergott mitspielt.

Es sieht schon sehr nach Kreisel aus an der ehemaligen Schwalbenkreuzung der Embser Landstraße.

Absolut in der Zeit ist man beim Kreisel an der Embser Landstraße. Hier sieht es schon sehr nach Kreisel aus. Ein jahrzehntelanger Wunsch vieler Achimer geht hier in Erfüllung, denn die Kreuzung war trotz weniger schwerer Unfälle unübersichtlich, gefährlich und für Autofahrer aus Nebenstraßen nur schwer passierbar. Um der hier beheimateten Feuerwehr und auch dem Rettungsdienst des DRK freie Fahrt zu gewähren, herrscht hier Einnahnverkehr aus Richtung Embsen in Richtung Stadtmitte.

Notorische Falschfahrer in der Einbahnstraße

Allerdings gibt es etliche Zeitgenossen, die dennoch versuchen, gegen die Einbahnstraßenrichtung nach Embsen und Oyten durchzukommen. Jens Fiebelkorn, Diplom-Ingenieur des mit der Planung und Baubegleitung betreuten Ingenieurbüros Born und Ermel, berichtet von Fahrern, die in der Straße Am Freibad die Baustellenabsperrung am Ende nicht akzeptieren und dann fragen, wie sie nach rechts zur Autobahn kommen, oder von Lasterfahrern, die auch die Sperrung der Embser Landstraße in Richtung Embsen/Oyten ignorieren und dann sagen: „Nix verstehn“. Dabei sind die Verkehrszeichen doch international.

Gestern radelte ein Erwachsener seelenruhig gegen die Einbahnrichtung und heranbrausende Autos. .Wehe, wenn ihm etwas passiert wäre!

Vom 25. bis 27. Juli wird am Kreisel die zweite und letzte Teerschicht aufgetragen. Deshalb wird dann der Bereich in allen Richtungen gesperrt werden. Für die Feuerwehr und das Rote Kreuz werden dafür Sonderlösungen gefunden werden.

Nach dem 27. Juli wird so der lange diskutierte Kreisel nebst zwei Querungshilfen bei der Feuerwehr und der Rettungsdienstzentrale an der Embser Landstraße vollendet sein.

Mit dem neuen Radweg zur Feuerwehr findet in der Woche drauf dann eine unenendliche Geschichte doch noch ein gutes Ende für geschätzte 700.000 Euro, die man nach den Worten des städtischen Verkehrsplaners Stefan Schuster auch nicht überschreiten wird.

Mehr zum Thema:

Diese Dinge sind schlecht für Ihre Zähne

Diese Dinge sind schlecht für Ihre Zähne

Wagenknecht fordert sofortigen Bundeswehr-Abzug aus Incirlik

Wagenknecht fordert sofortigen Bundeswehr-Abzug aus Incirlik

Vatertag in Bruchhausen-Vilsen 

Vatertag in Bruchhausen-Vilsen 

30.000 Zuschauer bei Europas größter Reiterprozession

30.000 Zuschauer bei Europas größter Reiterprozession

Meistgelesene Artikel

A1 nach Unfällen wieder frei

A1 nach Unfällen wieder frei

Brand in der Nacht vor dem „Vatertags Open Air“

Brand in der Nacht vor dem „Vatertags Open Air“

Feuerwehr rückt zu Einsatz in Bäckerei aus

Feuerwehr rückt zu Einsatz in Bäckerei aus

Stadtfeuerwehrtag bietet allerlei Spektakel

Stadtfeuerwehrtag bietet allerlei Spektakel

Kommentare