Ansturm schon am ersten Tag

Stadttombola startet in Achim

Das Organisationsteam hat wieder alles gut vorbereitet und hofft in bedrohlichen Zeiten auf erfolgreichen Verlauf der 14. Rotary-Stadttombola: (von links) Henning Struckmann vom Rotary-Club, Thomas Döring, Vorsitzender des Rotary-Stadttombolavereins, Jürgen Hille, Schatzmeister des Vereins, sowie Bürgermeister Rainer Ditzfeld. Hinter und neben ihnen steht der Hauptgewinn, ein VW Up.
+
Das Organisationsteam hat wieder alles gut vorbereitet und hofft in bedrohlichen Zeiten auf erfolgreichen Verlauf der 14. Rotary-Stadttombola: (von links) Henning Struckmann vom Rotary-Club, Thomas Döring, Vorsitzender des Rotary-Stadttombolavereins, Jürgen Hille, Schatzmeister des Vereins, sowie Bürgermeister Rainer Ditzfeld. Hinter und neben ihnen steht der Hauptgewinn, ein VW Up.

Achim – Ob es um ein Essen bei Haberkamp ging, um ein Glas Würstchen oder andere kleinere und etwas größere Preise: Christian Hager vom Rotary-Club hatte gleich am ersten Tag der 14. Achimer Rotary-Stadttombola gut zu tun in der Gewinnausgabe-Stelle. Die befindet sich in den Räumen des ehemaligen großen Sportgeschäfts in der Marktpassage.

Losverkäuferinnen und Losverkäufer – unten ihnen zeitweise auch Bürgermeister Rainer Ditzfeld mit einem Bauchladen – konnten sich über mangelnden Absatz ebenfalls nicht beschweren. Die vorweihnachtliche Aktion gehöre mittlerweile für die meisten fest zum Stadtleben, so Ditzfeld. Dennoch musste sie im vorigen Jahr wegen Covid-19 ausfallen. Dass sie jetzt bei weiter stark steigenden Infektionszahlen noch abgebrochen werden muss, befürchtet der Bürgermeister nicht. „In der Marktpassagenhalle ist Abstand halten gut möglich“, sie sei gut durchlüftet, und viele Lose würden ohnehin draußen verkauft, macht er geltend.

Im gesamten Stadtgebiet sind nun in über 30 Verkaufsstellen wieder insgesamt 40 000 Lose zum Preis von einem Euro pro Stück zu bekommen. Als Verkäuferinnen und Verkäufer sind Kräfte der Achimer Tafel, Mitglieder des Rotary-Clubs Achim, Mitarbeiter in den Läden und andere Freiwillige aktiv.

Über 6 000 Gewinne im Gesamtwert von mehr als 45 000 Euro locken an den Stadttombola-Tagen bis zum 23. Dezember. Mehr als 3 000 Gewinn-Gutscheine sind bei Achimer Firmen einzulösen: in Bäckereien, Supermärkten, in Frisiersalons, Restaurants und an Ständen auf dem Wochenmarkt. Außerdem gibt es Sachgewinne von Spielen und Tablet-PCs bis zu Fernsehern, Schokolade und Elektrogeräten. Hauptgewinn ist wieder ein VW Up.

Die gut gefüllte Gewinnausgabe-Stelle befindet sich in den ehemaligen Sportgeschäftsräumen in der Marktpassage. Christian Hager vom Rotary-Club Achim präsentiert hier mit diesem Fernseher einen der größeren Gewinne.

Zum zweiten Teil des Vereins-Leitspruchs „Von Achimern – für Achimer“ gehört auch eine andere Bilanz: In den 13 Stadttombola-Jahren wurden mehr als 200 000 Euro an Überschüssen für gemeinnützige Projekte in Achim und Umgebung zur Verfügung gestellt. 60 000 Euro erhielt die Achimer Tafel, rund 50 000 Euro das Berufsfindungsprojekt für die Hauptschüler, und 12 000 Euro flossen ins Rotary-Leseförderprojekt für zweite Grundschulklassen. Stadttombola-Erlöse kamen darüber hinaus der Förderung mathematischer Vorbildung an Grundschulen, der plattdeutschen Freilichtbühne des TSV Daverden, der Achimer Stadtbibliothek, der Achimer Kinderfeuerwehr und dem Palliativ-Netzwerk des Landkreises Verden zu Gute.

Dass der Ansturm auf die Lose nicht nur wegen der attraktiven Preise erneut groß ist, dürfte sicher sein. Die Rotary-Stadttombola ist in dieser Hinsicht fast zum Selbstläufer geworden.  la

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Meistgelesene Artikel

Verdener Gastronomen: Tests, aber rapider Gästerückgang

Verdener Gastronomen: Tests, aber rapider Gästerückgang

Verdener Gastronomen: Tests, aber rapider Gästerückgang
2G-plus: „Es brodelt“

2G-plus: „Es brodelt“

2G-plus: „Es brodelt“
Weihnachtsmarkt: 2G-plus und  Resignation pur

Weihnachtsmarkt: 2G-plus und Resignation pur

Weihnachtsmarkt: 2G-plus und Resignation pur
Junge (5) gerät mit Bein in Speichen: Brüder stürzen schwer

Junge (5) gerät mit Bein in Speichen: Brüder stürzen schwer

Junge (5) gerät mit Bein in Speichen: Brüder stürzen schwer

Kommentare