Löschangriff auf Brandherd erfolgt vom Turm aus

Stadtfeuerwehrtag bietet allerlei Spektakel

Kleiner Mann ganz groß im Einsatz: Einmal im Feuerwehrauto probesitzen und alles im Blick haben, klasse!

Achim - Mehr als spritziges Vergnügen erlebten die Besucher des Achimer Stadtfeuerwehrtags 2017. Ausgerichtet von der Feuerwehr Uesen am „Hirtenhaus“ in der Achimer Marsch, bot er mit Wettkämpfen der Aktiven-, Jugend- und Kinderfeuerwehren Achim, Baden, Bierden, Embsen, Uesen und Uphusen sowie weiteren Attraktionen den zahlreichen Zuschauern einen spannenden, lehrreichen Tag.

Schon die Parade der Fahrzeuge am Samstag auf der grünen Wiese unweit des Lokals beeindruckte. Gerne zeigten und erläuterten Feuerwehrleute großen und kleinen Schaulustigen die Ausrüstung der verschiedenen roten Mobile. Kinder bekamen alle Fragen beantwortet und durften auch schon mal probesitzen.

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) und das Technische Hilfswerk (THW) waren ebenfalls vor Ort vertreten. Interesse gerade bei den jüngeren Besuchern weckte Rettungssuchhund „Bruno“, den Nina Blank an der Leine führte.

Für Aufsehen sorgte eine Drohne, die über dem Veranstaltungsplatz kreiste. Eine Frau habe das moderne Fluggerät der Jugendfeuerwehr Uesen geschenkt und es liefere nun Fotos aus der Vogelperspektive, verriet Uesens Ortsbrandmeister Hans Hoffmann, der auch stellvertretender Stadtbrandmeister ist.

Staunend verfolgten viele natürlich auch die Wettkämpfe in den verschiedenen Altersklassen. Die Mädchen und Jungen aus den sechs Kinderfeuerwehren hatten einen 200 Meter langen Parcours mit sechs Stationen zu durchlaufen. Es galt unter anderem, einen Slalom zu bewältigen und Schläuche aneinander zu koppeln. „Wir haben hier bei dem Wettstreit für die Jüngsten erstmals eine technische Ausrichtung“, erläuterte Nadine Ruhnke von der Kinderfeuerwehr Uesen.

Sieger wurde die Gruppe aus Baden, dahinter landeten die Teams aus Uphusen, Bierden I, Uesen, Achim und Bierden II. Bei den Spaßwettkämpfen hatte die neugegründete Kinderfeuerwehr Achim die Nase vorn, auf die weiteren Plätze kamen Uesen, Baden, Bierden II, Bierden I und Uphusen.

Die Jugendfeuerwehren absolvierten ihren Wettbewerb in zwei Teilen. Als erste Aufgabe für den Feuerwehrnachwuchs benannte Tim Planitzer (Uesen), für einen Löschangriff auf einen Brandherd eine Wasserversorgung mit drei Rohren herzustellen. Die beiden Sturmboote, die als Wasserbassins dienten und vom Achimer THW zur Verfügung gestellt worden waren, erwiesen sich dabei als nützlich. Aber auch bei einem Staffellauf zeigten die Jugendlichen, was sie alles gelernt haben. Die Uniform im Liegen möglichst fix anzuziehen, ging allerdings nicht jedem glatt von der Hand.

Achimer Stadtfeuerwehrtag 2017

Unter dem Strich machte es die Jugendfeuerwehr Bierden, Team I, am besten. Die weitere Platzierung: 2. Uphusen, 3. Bierden II, 4. Baden, 5. Achim, 6. Stadtjugendsprecher, 7. Uesen.

Die Aktiven demonstrierten dem Publikum einen Löschangriff unter erschwerten Bedingungen. Feuerwehrleute mussten eine Leiter an einem ebenfalls vom THW aufgebauten Turm anlegen, um von dort aus einen Brand zu löschen. Dabei lag die Ortsfeuerwehr Achm am Ende vorne. Die weiteren Ränge belegten Bierden, Uphusen, Baden und Embsen.

Insgesamt eine stimmungsvolle, gelungene Werbung für die Feuerwehr. Ortsbrandmeister Hoffmann bedankte sich nicht nur beim DRK und THW für ihren Einsatz, sondern auch bei den Eltern, die Kuchen spendiert hatten, und bei den zahlreichen Helfern, die für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung sorgten. - hem

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Botanischer Garten auf dem Brocken: So blühen die Berge

Botanischer Garten auf dem Brocken: So blühen die Berge

Warum Urlauber das Abenteuer suchen

Warum Urlauber das Abenteuer suchen

Die strahlende Blüte der Montbretie verlängert den Sommer

Die strahlende Blüte der Montbretie verlängert den Sommer

Rundballenpresse in Brand geraten

Rundballenpresse in Brand geraten

Meistgelesene Artikel

Das Gefühl, Gutes zu tun, gab’s für Gäste gratis dazu

Das Gefühl, Gutes zu tun, gab’s für Gäste gratis dazu

Riverboatparty bis Sansibar

Riverboatparty bis Sansibar

Radfahrer übersehen: 16-Jähriger schwer verletzt

Radfahrer übersehen: 16-Jähriger schwer verletzt

Autofahrer brauchen weiter viel Geduld

Autofahrer brauchen weiter viel Geduld

Kommentare