Maibaumfest steigt Ende April / Stadt und Uga wollen gerne weitere Akteure einbinden

Sportler und Musiker als Mitmacher gefragt

Freuen sich schon aufs Fest: (von links) Bernhard Gilster, Lothar Limberg (beide vom Shanty-Chor Oyten), Anneke Luig (Stadtmarketing), Rudi Knapp (Uga), Gerhild Schröder (Grönfingers) und Bürgermeister Rainer Ditzfeld. Foto: mix

Achim – In nasskalten Winterwochen ist den Menschen nicht unbedingt danach, draußen zu feiern. Aber im Frühling geht unter freiem Himmel was. Für Sonntag, 26. April, laden die Stadt und die Unternehmergemeinschaft Achim (Uga) zum fünften Maibaumfest ein. Und etliche Läden, nicht nur in der Fußgängerzone, werden dann auch ihre Türen öffnen.

Bei einem Pressegespräch im Rathaus machten Bürgermeister Rainer Ditzfeld und andere Akteure, die bei der ersten Open-Air-Veranstaltung des Jahres in Achim mitmischen, schon mal Appetit auf das Fest. Sie rührten dafür bereits im tristen Februar die Werbetrommel, auch um weitere Mitstreiter für das geplante große Vergnügen zu gewinnen.

Auf dem Bibliotheksplatz wird rund um den Maibaum eine Budenstadt mit Speis und Trank sowie Aktionsangeboten für Kinder locken, informierte Uga-Ehrenvorsitzender Rudi Knapp. Die Besucher können sich an einem Foodtruck an Burgern und Pommes laben, zudem bieten fliegende Händler Bratwurst, Eis oder Schmalzkuchen an. „Und für den Nachwuchs gibt es ein Kinderkarussell und eine Hüpfburg.“

Ex-Textilkaufmann Knapp hofft aber auch auf Betrieb über den Festplatz hinaus. Am 26. April von 13 bis 18 Uhr steht der erste verkaufsoffene Sonntag 2020 in Achim an. „Zu Festen kommen immer viele Leute in die Innenstadt, und das ist dann auch gut für die Läden“, zeigte sich Anneke Luig aus der Stadtmarketing-Abteilung der Verwaltung optimistisch.

Wer gerne auf Schnäppchenjagd geht, kann sich parallel auf dem Flohmarkt im westlichen Teil der Fußgängerzone tummeln. Oder aber dort gebrauchte Sachen zur Schau stellen. Anmeldungen von nichtgewerblichen Anbietern nimmt Organisatorin Juana Wetzel unter Telefon 0174/7745396 entgegen.

Zusammen mit dem Bauhof wollen die Grönfingers um Gerhild Schröder am Festsonntag für ein ansprechendes Ambiente sorgen. Birken sollen die Innenstadt zieren. „Und bunte Bänder in den Achimer Farben“, sagt Schröder, „schmücken den Maibaum“, der um 12.30 Uhr auf dem Bibliotheksplatz errichtet wird. Für sie ist es „wichtig, dort eine gemütliche Mitte zu schaffen“. Unter dem Baum werde es mehr Sitzgelegenheiten als im Vorjahr geben, verspricht Schröder, die sich unter Telefon 61704 über Verstärkung für die Grönfingers freut.

Die klangvolle Gestaltung des Tages übernimmt der Shanty-Chor Oyten. „Um junge Leute aufs Fest zu kriegen, müssten wir aber noch anderes bieten“, überlegte Gerhild Schröder. „Ja, nicht alle Besucher mögen Seemannslieder“, nickten Bernhard Gilster, Vorsitzender des Shanty-Chores, und sein Stellvertreter Lothar Limberg.

Bürgermeister Ditzfeld möchte ohnehin „mehr Vereine dabei haben“. DLRG, DRK, THW und der Traditionsverband Steubenkaserne engagierten sich mit kulinarischen Angeboten auf dem Maibaumfest, während der Achimer Golfclub dort Übungsfelder aufbaue. „Aber bei der Vereinsbörse, die es in dieser Form leider nicht mehr gibt, präsentierten sich früher 40, 45 Vereine im Rathaus“, merkte Ditzfeld an und wünscht sich Vorführungen von Sportlern und Auftritte von Musikgruppen auf dem Fest. Interessenten sind für Montag, 2. März, um 19 Uhr zu einem Vorbereitungstreffen im städtischen Gebäude an der Langenstraße 1 eingeladen. Anmeldungen nimmt die Wirtschaftsförderung im Rathaus, Telefon 9160586, entgegen.  mm

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Überforderung im Sport vermeiden

Überforderung im Sport vermeiden

Warum Rasenroboter doch noch einen Gärtner brauchen

Warum Rasenroboter doch noch einen Gärtner brauchen

Fünf Spiele für Eltern und Kinder

Fünf Spiele für Eltern und Kinder

Das alte Smartphone im Netz zu Geld machen

Das alte Smartphone im Netz zu Geld machen

Meistgelesene Artikel

Corona: Zeitspende ruft zur Hilfsaktion auf

Corona: Zeitspende ruft zur Hilfsaktion auf

Auf einen Schlag neun Corona-Infizierte

Auf einen Schlag neun Corona-Infizierte

Jubiläum in Krisenzeiten

Jubiläum in Krisenzeiten

Landrat: „Keine Ausgangssperre“

Landrat: „Keine Ausgangssperre“

Kommentare