134 Teilnehmer bei Kreiskinderfeuerwehrtag in Ottersberg / Wanderpokal geht nach Weitzmühlen

Spannender Spielewettkampf mitten im Dorf

Eine von insgesamt zehn Stationen: Mit der Zwille mussten die Teilnehmer 30 Meter weit zielen. Fotos: Hustedt

Ottersberg – Wenn 134 Kinder durch Ottersberg toben, dann ist da schon ordentlich was los. Beim Kreiskinderfeuerwehrtag in Ottersberg traten 18 Gruppen mit eben 134 Kindern an, die an zehn Spielstationen, verteilt in der Ortschaft, um Punkte kämpften. So lobte Landrat Peter Bohlmann, der mit der Ersten Kreisrätin Regina Tryla gekommen war, dass diese Spielstationen sich mitten im Dorf befanden und somit die ganze Ortschaft eingebunden war. Er freute sich aber auch, dass es in Eitze wieder eine Kinderfeuerwehr gibt und damit im Landkreis 20 Kinderfeuerwehren aktiv sind.

Doch zunächst zu den Spielen. Da gab es die Knitterbox, aus der Bälle mit einem Besenstil geschlagen werden mussten. An einer anderen Station wurden den Kindern Strumpfhosen über den Kopf gezogen, damit sie nur schlecht sehend Kegel werfen konnten. Dann gab es da den Baumstamm-Fußball, bei dem statt eines Balls ein Baumstamm hin und her gekickt werden musste. Jakkolo hieß ein neues Spiel, bei dem Steine in Löcher zu schießen waren. Beim Knie-Transportspiel wurden Bälle zwischen die Knie geklemmt und damit mussten die Teilnehmer sechs Meter laufen. Auch das „Twerkern“ bereitete den Kindern Spaß: Runde Holzplättchen mussten durch vier Öffnungen mit verschiedenen Punktwertungen geschoben werden. In weiteren Spielen wurden Tischtennisbälle am verlängerten Rücken befestigt, auf Holzskiern mussten längere Strecken zurückgelegt oder mit Golfbällen auf ein Gestell geworfen werden. Schließlich mussten die Heranwachsenden mit einer Zwille 30 Meter weit zielen. Und zum Abschluss gab es ein Kreuzworträtsel zu lösen.

Während die Kinder zu den zehn Stationen liefen, galt es, den „TeilhaBär“ zu suchen, der sich in einem großen roten Auto versteckt hatte. Natürlich war dieses ein Feuerwehrauto und sie lösten die Aufgabe spielend. Damit es bis zur Siegerehrung nicht langweilig wurde, gab es Wasserspiele und eine Hüpfburg. Auch das Maskottchen der Ottersberger Jugendfeuerwehr, ein grüner Drache, lief über das Gelände.

Diese Veranstaltung wurde hauptsächlich organisiert von der Fachbereichsleiterin für die Kinderfeuerwehr der Kreisfeuerwehr Manon Fehsenfeld. Ihr machte diese Aufgabe sichtlich Spaß. Und auch bei den Auswertungen blieb man in der Zeit, sodass die vielen Kinder nicht allzu lange auf die Siegerehrung warten mussten. Schließlich machte sich jede Gruppe Hoffnungen auf den Wanderpokal, den im letzten Jahr die Kinderfeuerwehr Bierden gewonnen hatte.

Nachdem Landrat Peter Bohlmann, Ottersbergs Bürgermeister Horst Hofmann, der stellvertretende Kreisbrandmeister Olaf Dykau und der Kreisjugendfeuerwehrwart Ingo Dierks ihre kurzen Ansprachen gehalten hatten, begann die Siegerehrung. Jedes Kind dieser 18 Wettkampfgruppen durfte nach vorn kommen, um sich eine Medaille um den Hals hängen zu lassen – als bleibende Erinnerung an diesen wirklich schönen Tag in Ottersberg.  hu

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Bund will gegen Österreichs Fahrverbote klagen

Bund will gegen Österreichs Fahrverbote klagen

Luftwaffe bestätigt Tod eines "Eurofighter"-Piloten

Luftwaffe bestätigt Tod eines "Eurofighter"-Piloten

Sommerfest mit Nino de Angelo

Sommerfest mit Nino de Angelo

Oldtimertreffen in Aschen

Oldtimertreffen in Aschen

Meistgelesene Artikel

Schnell-Einsatz-Einheit des THW probt in Kirchlinteln den Ernstfall

Schnell-Einsatz-Einheit des THW probt in Kirchlinteln den Ernstfall

„Mit einer Träne im Knopfloch“: Aller-Weser-Oberschule entlässt 54 Absolventen

„Mit einer Träne im Knopfloch“: Aller-Weser-Oberschule entlässt 54 Absolventen

Keks Freitag wächst

Keks Freitag wächst

Feuer in der Verdener Stadthalle und ein Fehlalarm in der Kreissparkasse

Feuer in der Verdener Stadthalle und ein Fehlalarm in der Kreissparkasse

Kommentare