Sonst bestehe Rutsch- und Sturzgefahr

Petritzki fordert wieder Geländer am Quickborn

+
Der Quickborn, schöner Weg, aber ohne Halt.

Baden - Der Badener Ortsausschussvorsitzende Christian Petritzki (CDU) setzt sich in einem Antrag dafür ein, dass an dem mit Stadtgeldern neu und schön gestalteten abschüssigen beziehungsweise ansteigenden Quickborn-Weg, der in Baden die Verdener Straße mit dem Weserbereich verbindet, wieder ein Geländer angebracht wird.

Petritzki schreibt: „Nun wird von vielen Benutzern des Weges, meines Erachtens zu recht, bemängelt, dass das vor dem Ausbau vorhandene eiserne Geländer beseitigt, aber nicht wieder angebracht worden ist. Es besteht jetzt nicht mehr die Möglichkeit, sich beim Begehen der schrägen Stufen festzuhalten. Diese Möglichkeit wird insbesondere dann vermisst, wenn Rutschgefahr durch Nässe oder Schnee und Eis auf den schrägen Stufen besteht. Hinzu kommt noch, dass im Quickborn kein Winterdienst der Stadt stattfindet.“

Der Ortsausschussvorsitzende beantragt also, dass am Quickborn wieder ein Geländer angebracht möglicherweise wieder das alte eingesetzt wird. Bis dahin solle der Weg im Winter gestreut werden, um Stürze und Knochenbrüche zu vermeiden.

mb

Mehr zum Thema:

Wie Jörg Michelson aus Barrien die Welt sieht

Wie Jörg Michelson aus Barrien die Welt sieht

Auf einer Reise Stockholm entdecken

Auf einer Reise Stockholm entdecken

Fußball-Tennis und viel Kopfballspiel: Werder-Training am Donnerstag

Fußball-Tennis und viel Kopfballspiel: Werder-Training am Donnerstag

Warschau will neuen Glanz für Praga

Warschau will neuen Glanz für Praga

Meistgelesene Artikel

Hier kommen Lämmer im Minutentakt zur Welt

Hier kommen Lämmer im Minutentakt zur Welt

Schwerer Unfall in Bassen: Frau stirbt

Schwerer Unfall in Bassen: Frau stirbt

Wartehäuschenbau unter keinem guten Stern

Wartehäuschenbau unter keinem guten Stern

Mit 2,24 Promille in einen Vorgarten

Mit 2,24 Promille in einen Vorgarten

Kommentare