38-Jähriger leitet Kommissariat Achim

Simon Grommisch neuer Polizeichef

Feierliche Amtseinführung im Ratssaal: Polizeipräsident Johann Kühme (links) hat Simon Grommisch als neuen Leiter des Polizeikommissariats Achim verpflichtet. Auch Antje Schlichtmann, Chefin der Polizeiinspektion Verden / Osterholz, und Bürgermeister Rainer Ditzfeld wohnten dem formellen Akt mit anschließendem Empfang bei.
+
Feierliche Amtseinführung im Ratssaal: Polizeipräsident Johann Kühme (links) hat Simon Grommisch als neuen Leiter des Polizeikommissariats Achim verpflichtet. Auch Antje Schlichtmann, Chefin der Polizeiinspektion Verden / Osterholz, und Bürgermeister Rainer Ditzfeld wohnten dem formellen Akt mit anschließendem Empfang bei.

Achim – Das für den gesamten Nordkreis zuständige Polizeikommissariat Achim hat mit Simon Grommisch einen neuen Chef. Johann Kühme, Präsident der Polizeidirektion Oldenburg, führte den 38-Jährigen am Montag im Ratssaal offiziell in sein Amt ein. Dem feierlichen Akt wohnten neben Grommischs Ehefrau Johanna, ebenfalls Polizistin, auch Antje Schlichtmann, Leiterin der Polizeiinspektion (PI) Verden / Osterholz, Bürgermeister Rainer Ditzfeld und seine Oytener Amtskollegin Sandra Röse, Amtsgerichtsdirektorin Sabine Reinicke sowie weitere Vertreter der „Blaulichtszene“ in der Region bei.

„Den Beschäftigten bei der Achimer Dienststelle haben wir in jüngster Zeit häufige Wechsel an der Spitze zugemutet“, leitete Polizeipräsident Kühme seine Rede ein und sprach von einem „Personalkarussell“. Aber es sei nicht anders gegangen. Ingo Jans, von 2018 bis 2020 Leiter der Polizei in Achim, habe infolge des Ruhestands des langjährigen Inspektionschefs Uwe Jordan, und weil Schlichtmann noch in Mutterschutz gewesen sei, zuletzt die PI geführt. Nun übernehme er das Kommando beim Kommissariat Osterholz. In Achim habe mit Beginn dieses Jahres Andreas Lohmann die Führungsfunktion wahrgenommen, der jetzt wieder in die höchste Position beim Zentralen Kriminaldienst bei der PI in Verden zurückkehre.

„Simon Grommisch hat sich schon ganz früh für die Polizei entschieden“, sagte Kühme und erinnerte daran, dass das „Verdener Kind“ bereits sein Schulpraktikum bei der Polizei gemacht habe. Der Berufsanfänger startete beim Einsatz- und Streifendienst in Verden und roch 2012 schon mal beim Polizeikommissariat Achim rein, bevor er in Osterholz und im Behördenstab der Polizeidirektion Oldenburg tätig wurde. Nach dem Abschluss seines Masterstudiums an der Deutschen Hochschule der Polizei in Münster managte Grommisch zuletzt drei Jahre die Leitstelle in Oldenburg, wo er die Verantwortung für rund 130 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter trug.

„Sie haben Zielstrebigkeit und Durchsetzungsvermögen bewiesen“, lobte Kühme. Er hob auch die „sehr charmante Art“ von Grommisch hervor. „Ihr menschlicher Umgang mit den Kollegen ist beispielhaft.“ Nur eines müsse der neue PK-Leiter wohl noch lernen: Gelassenheit. Genau das wünsche sie ihm für die neue Aufgabe, hatte zuvor auch schon PI-Chefin Schlichtmann geäußert. „Gelassenheit und Grommisch – das ist ein Widerspruch in sich“, merkte Kühme an, „er brennt“.

Als Kommissariatsleiter ist der Polizeioberrat zusammen mit rund 90 Kräften für die Sicherheit der 70 000 Bürgerinnen und Bürger im Nordkreis zuständig. Dem PK Achim sind die Polizeistationen Ottersberg, Oyten und Thedinghausen angeschlossen.

In seiner siebenjährigen Amtszeit als Stadtoberhaupt erlebe er nun schon den vierten Polizeichef, sagte Bürgermeister Ditzfeld. Der Hausherr erinnerte an Thorsten Strier, nannte die im Saal anwesenden Jans und Lohmann, nun hoffe er auf eine gute Zusammenarbeit mit Grommisch.

Der 38-Jährige bedankte sich bei allen Rednern für die „warmen und wohltuenden Worte“ und fügte hinzu: „Da lernt man sich selbst noch besser kennen.“ Seiner Frau überreichte er als Dank für deren Unterstützung auf dem Karriereweg einen Blumenstrauß.

Für seine Tätigkeit als Leiter des Kommissariats Achim benannte Grommisch, der bereits seit Anfang Oktober den Chefposten im Gebäude an der Obernstraße bekleidet, drei „aktuell besondere Herausforderungen“: die Corona-Pandemie, demokratiefeindliche Umtriebe und Betrugsmaschen über digitale Netzwerke.

Trotz dieser Bedrohungen könnten die Menschen im Nordkreis „gut und sicher leben“, versicherte Simon Grommisch und ergänzte: „Wir wollen eine transparente, bürgernahe Polizei sein.“ Reichsbürgern, Verschwörungstheoretikern und anderen Gegnern des Staats und seiner Institutionen sagte der neue Achimer Polizeichef den Kampf an: „Wir werden die freiheitlich-demokratische Grundordnung hart und entschlossen verteidigen.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Sechs Monate Audible inkl. Gratis-Hörbücher für monatlich 4,95 Euro statt 9,95 Euro

Sechs Monate Audible inkl. Gratis-Hörbücher für monatlich 4,95 Euro statt 9,95 Euro

Das sind die Minister und Ministerinnen der Ampel-Koalition

Das sind die Minister und Ministerinnen der Ampel-Koalition

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Meistgelesene Artikel

Gewerbesteuer: Verden auf dem Weg zur Nummer 1 in Niedersachsen

Gewerbesteuer: Verden auf dem Weg zur Nummer 1 in Niedersachsen

Gewerbesteuer: Verden auf dem Weg zur Nummer 1 in Niedersachsen
Verdener Weihnachtsmarkt auf der Kippe

Verdener Weihnachtsmarkt auf der Kippe

Verdener Weihnachtsmarkt auf der Kippe
Verjüngungskur für die Hügelgräber-Heide

Verjüngungskur für die Hügelgräber-Heide

Verjüngungskur für die Hügelgräber-Heide
2G-plus: „Es brodelt“

2G-plus: „Es brodelt“

2G-plus: „Es brodelt“

Kommentare