Sensationeller Urnenfund in Uphuser Schule

Reste eines vor 3000 Jahren Verstorbenen

Uphusen - Auf dem Dachboden der Grundschule in Uphusen ist die Urne mit den Überresten eines verbrannten Mannes gefunden worden, der vor rund 3000 Jahren gelebt haben muss. Für die Schulleiterin Bärbel Haverkamp und den Leiter des Achimer Cato-Gymnasiums, Dr. Stefan Krolle, war das eine Riesenüberraschung.

Beide hatten sich vor etwa drei Wochen in der Uphuser Schule nach altem Mobiliar für Krolles Geschichtsmuseum umgesehen, als sie einen seltsamen Topf auf dem Speicher entdeckten. Beiden war klar, dass es sich um etwas Besonderes handeln müsse. Sie suchten so den Kontakt zur Kreisarchäologin Dr. Jutta Precht, die tatsächlich bestätigte, dass es sich um eine Urne mit sterblichen Überresten eines Mannes aus der Bronze- beziehungsweise frühen Eisenzeit handeln müsse. Vor 3000 Jahren muss er gelebt haben.

Nähere Hintergründe kennt man noch nicht. Die Urne ist beim Kreisarchiv bereits als besonderer Fund registriert und wird am Freitagmorgen feierlich übergeben werden.

mb

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema:

Lätare-Spende in Verden

Lätare-Spende in Verden

Bargfrede und Eilers arbeiten individuell

Bargfrede und Eilers arbeiten individuell

In diese 10 Berufsgruppen haben die Deutschen Vertrauen

In diese 10 Berufsgruppen haben die Deutschen Vertrauen

Frau stirbt bei schwerem Unfall in Bassen 

Frau stirbt bei schwerem Unfall in Bassen 

Meistgelesene Artikel

Kreatives mit Kehrseite inklusive

Kreatives mit Kehrseite inklusive

Rekordteilnahme an der Jubiläums-Frühjahrsjagd

Rekordteilnahme an der Jubiläums-Frühjahrsjagd

Spotlight im Rampenlicht

Spotlight im Rampenlicht

Naturschutz und persönliche Erinnerung verknüpft

Naturschutz und persönliche Erinnerung verknüpft

Kommentare