Sensationeller Urnenfund in Uphuser Schule

Reste eines vor 3000 Jahren Verstorbenen

Uphusen - Auf dem Dachboden der Grundschule in Uphusen ist die Urne mit den Überresten eines verbrannten Mannes gefunden worden, der vor rund 3000 Jahren gelebt haben muss. Für die Schulleiterin Bärbel Haverkamp und den Leiter des Achimer Cato-Gymnasiums, Dr. Stefan Krolle, war das eine Riesenüberraschung.

Beide hatten sich vor etwa drei Wochen in der Uphuser Schule nach altem Mobiliar für Krolles Geschichtsmuseum umgesehen, als sie einen seltsamen Topf auf dem Speicher entdeckten. Beiden war klar, dass es sich um etwas Besonderes handeln müsse. Sie suchten so den Kontakt zur Kreisarchäologin Dr. Jutta Precht, die tatsächlich bestätigte, dass es sich um eine Urne mit sterblichen Überresten eines Mannes aus der Bronze- beziehungsweise frühen Eisenzeit handeln müsse. Vor 3000 Jahren muss er gelebt haben.

Nähere Hintergründe kennt man noch nicht. Die Urne ist beim Kreisarchiv bereits als besonderer Fund registriert und wird am Freitagmorgen feierlich übergeben werden.

mb

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Diese 10 Dinge sollten Sie aus Ihrer Küche entfernen

Diese 10 Dinge sollten Sie aus Ihrer Küche entfernen

Kuriose Blitzer-Bilder: Die verrücktesten Radarfotos

Kuriose Blitzer-Bilder: Die verrücktesten Radarfotos

So funktioniert Virtual Fitness

So funktioniert Virtual Fitness

Geschichte und Zukunft des Wankelmotors

Geschichte und Zukunft des Wankelmotors

Meistgelesene Artikel

Der brennende Mönch: Domfestspiele feiern eine überzeugende Premiere

Der brennende Mönch: Domfestspiele feiern eine überzeugende Premiere

Der brennende Mönch zündet in Verden

Der brennende Mönch zündet in Verden

Vom Männerballet bis Lucky Luke: Kirchlinter Schützen feiern unkonventionell

Vom Männerballet bis Lucky Luke: Kirchlinter Schützen feiern unkonventionell

Vorsicht gegenüber der Weser-Robbe

Vorsicht gegenüber der Weser-Robbe

Kommentare