Schmierereien auf Fahrzeug des Technischen Hilfswerks Achim / Polizei ermittelt

Gegen Polizisten und den „Sch... DFB“

+
Mit den Buchstaben „A.C.A.B.“ haben Unbekannte ein Einsatzfahrzeug des THW Achim besprüht. Die Polizei ermittelt.

Achim - „ACAB“ prangte am Dienstagabend plötzlich auf einem Einsatzfahrzeug des Technischen Hilfswerks (THW), Ortsverein Achim. Ein Schmierfink hatte sich auf der gesamten Beifahrerseite des Lkw mit Lackfarbe zu verewigen versucht. Während die THWler auf der Weser das Retten von Personen übten, wurde ihnen das an der Ueser Brücke abgestellte Einsatzfahrzeug beschmiert. Auch als „1.3.1.2.“ codiert, fand sich der Slogan auf dem Tank des Lkw wieder.

A.C.A.B. steht für „All cops are bastards“ (alle Polizisten sind Bastarde). Die Parole stammt aus England und ist dort häufig als Häftlingstätowierung zu finden. Irgendwann in den 70er- und 80er-Jahren des letzten Jahrhunderts fand der Slogan auch seinen Weg in Subkulturen wie dem Punk und wurde später auch noch von Teilen der Neonazi-Szene übernommen.

Die Achimer Einsatzkräfte schwanken noch immer zwischen Wut und Entsetzen. „Anstatt, dass wir uns mit sinnvollen Arbeiten zum Wohle der Allgemeinheit beschäftigen können, müssen wir nun in unserer Freizeit die Schmierereien solcher fehlgeleiteten Menschen beseitigen“, fasst ein THWler seinen Ärger in Worte. „Das ist definitiv der falsche Weg, um Ehrenamtlichen Anerkennung für ihre freiwillige und unentgeltliche Arbeit zu zollen“, fand auch der Ortsbeauftragte, Christian Probst.

Nachdem der erste Ärger sich etwas gelegt hatte, fassten die Rettungskräfte die inhaltlich unterbelichtete Arbeit des Schmierers zusammen: „Spätestens bei dem Schriftzug „Bundesanstalt Technisches Hilfswerk“ auf dem Fahrzeug hätte doch auffallen müssen, dass es sich hier nicht um ein Polizeifahrzeug handelt und somit „ACAB“ völlig fehl am Platze ist. Anscheinend ist aber der Sprayer nicht die hellste Lampe auf dem Kronleuchter“, resümierten die THWler mit einem Augenzwinkern. Vielleicht war dem Schmierfink sein Fehler auch tatsächlich aufgefallen, denn ergänzend ließ der Möchtegern-Graffiti-Künstler auch seinem Frust über den „Scheiß DFB“ auf dem Lkw freien Lauf.

Die „neue Lackierung“ des Lkw wird in den nächsten Tagen von einer Fachfirma entfernt. Allerdings werden wohl die Kosten für die Reinigung von den deutschen Steuerzahlern getragen werden müssen. Der Ortsverband hat indes umgehend Strafanzeige gestellt und die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise zur Ergreifung des Täters / der Täter nimmt die Polizei Achim unter Tel. 04202/9960 entgegen.

Mehr zum Thema:

Mercedes-AMG GT Roadster: Sturmwarnung aus Stuttgart

Mercedes-AMG GT Roadster: Sturmwarnung aus Stuttgart

Geheimdienst-Kontrolleure: Umgang mit Gefährdern neu ordnen

Geheimdienst-Kontrolleure: Umgang mit Gefährdern neu ordnen

Tim Wiese gibt Autogrammstunde in Apotheke

Tim Wiese gibt Autogrammstunde in Apotheke

Trump wendet sich radikal vom Klimaschutz ab

Trump wendet sich radikal vom Klimaschutz ab

Meistgelesene Artikel

Schwerer Unfall in Bassen: Frau stirbt

Schwerer Unfall in Bassen: Frau stirbt

Wartehäuschenbau unter keinem guten Stern

Wartehäuschenbau unter keinem guten Stern

Mit 2,24 Promille in einen Vorgarten

Mit 2,24 Promille in einen Vorgarten

Kreatives mit Kehrseite inklusive

Kreatives mit Kehrseite inklusive

Kommentare