Offizieller Eröffnung am Samstagvormittag nach gut einjähriger Umbauphase

Saisonstart im neuen Freibad

Die Ruhe vor dem Sturm: Ab Samstag erwartet das neue Freibad seine Gäste. Dann sind die Schwimmbecken und Liegewiesen bald nicht mehr leer – wenn das Wetter mitspielt. Fotos (2): Laue

Achim - Von Sandra Bischoff. Das Wetter lädt zwar noch nicht zum Schwimmen im Freien ein, aber ansonsten steht der Eröffnung des neuen Freibads nichts mehr im Wege. Nach etwas mehr als einem Jahr Bauzeit bekommen die Achimer am morgigen Samstag ihr Freibad zurück.

Die „große Neueröffnung“, wie es auf der neuen Homepage der Achimer Bäder heißt, beginnt um 9.30 Uhr mit einem Empfang. Der offizielle Teil ist für 10 Uhr angesetzt. Nach einer Andacht mit Pastorin Marina Kortjohann von der evangelischen Kirchengemeinde St. Laurentius stehen die Festrede und die Schlüsselübergabe durch Bürgermeister Rainer Ditzfeld auf dem Programm. Um 11 Uhr fällt der Startschuss zum offiziellen Badestart mit Einweihung der Rutsche.

Im März vergangenen Jahres hatten die Bauarbeiten im Freibad begonnen. Die 50-Meter-Bahn musste weichen, das neue Freibad verfügt nun über ein 25 Meter langes Schwimmbecken und zwei Sprungtürme: ein Meter und drei Meter hoch. Das Nichtschwimmerbecken beinhaltet Sprudelliegen und Wasserdüsen.

Alle Becken sind beheizt und mit behindertengerechten Einstiegen ausgestattet. Auf Fliesen wurde verzichtet, weil sie bei extremen Temperaturschwankungen an der Wasserkante regelmäßig geplatzt waren, wie Steffen Zorn, Leiter des Fachbereichs Bauen und Stadtentwicklung, bei einem Ortstermin erklärte. Die Bassins sind nun mit Edelstrahl ausgekleidet. „Das ist zwar die teurere, aber auf lange Sicht gesehen wirtschaftlichere Variante.“

Eine 16 Meter lange Breitwellenrutsche sowie ein Kleinkinderbecken mit einem Sonnensegel als Schutz runden das Angebot ab. Ein sogenannter Sprayground, also eine vollautomatische Wasserspielanlage, ein Beachvolleyballfeld, Liegewiesen, Tischtennisplatten und ein Kiosk sind ebenfalls Bestandteil des neuen Freibads.

Rund fünf Millionen Euro hat die Sanierung und Erneuerung des in die Jahre gekommen Bades gekostet. Dennoch erstrahlen noch nicht alle Bereiche in neuem Glanz: In dieser Saison müssen die Besucher noch mit den alten Umkleidekabinen und Toiletten vorliebnehmen. Laut Zorn war von Anfang an klar, dass der neue Trakt erst im Herbst fertig sein würde. Somit steht er den Badegästen ab der Saison 2020 zur Verfügung. In diesem Jahr ist der provisorische Eingang mit Kassenhäuschen deshalb auch noch neben der fast 60 Jahre alten Flachdachbaracke angesiedelt, die die Kabinen beherbergt.

Für die Freibadbesucher schlägt sich das in barer Münze nieder: Es gibt in dieser Saison nur zwei Preisstufen. Erwachsene zahlen zwei Euro Eintritt. Der ermäßigte Preis für Kinder und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr, Schüler bis zum 21. Lebensjahr sowie Studenten bis zum 27. Lebensjahr, Arbeitslosengeld-II-Empfänger, Inhaber des Verdener Passes und der niedersächsischen Ehrenamtskarte sowie Schwerbehinderte zahlen lediglich einen Euro.

Das Bad ist montags bis sonntags von 11 bis 20 Uhr geöffnet. Frühschwimmer können montags und donnerstags von 6 bis 7.30 Uhr ihre Bahnen ziehen. Die Kasse schließt 30 Minuten vor Ende der Öffnungszeit.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Schwere Kämpfe in Nordsyrien: Kurden schlagen zurück

Schwere Kämpfe in Nordsyrien: Kurden schlagen zurück

Schwerer Unfall auf A8: Die Bilder

Schwerer Unfall auf A8: Die Bilder

William und Kate beginnen Pakistanreise

William und Kate beginnen Pakistanreise

Welthunger-Index 2019: Klimawandel verschärft den Hunger

Welthunger-Index 2019: Klimawandel verschärft den Hunger

Meistgelesene Artikel

Verband feiert sich in Gala selbst

Verband feiert sich in Gala selbst

Frühstück für die Ritterallee

Frühstück für die Ritterallee

Ihr Wunsch: Ein Waldkindergarten

Ihr Wunsch: Ein Waldkindergarten

Sanierung des Ententeichs

Sanierung des Ententeichs

Kommentare