Mobilitätsstation gehört dazu

Runken-Quartier: 90 kleinere, teils barrierefreie, geförderte Wohnungen geplant

+
Das Runken-Quartier heute mit der Front zur Bremer Straße hin macht nur einen Teil des gleichnamigen großen Wohnbauprojekts aus.

Achim – In diesem Quartier, das nach der früher an der Bremer Straße ansässigen Firma Runken benannt ist, sollen unter Einbeziehung auch von weiteren benachbarten Grundstücken etwa 90 kleinere, teils barrierefreie sowie zu 20 Prozent geförderte Wohnungen entstehen. Die „Nachnutzung einer Gewerbebrache zur Schaffung bezahlbaren Wohnraums“ sei „wesentliches Ziel der Planung“, heißt es dazu in der Beratungsvorlage der Stadt Achim zum Konzept.

Eine Pflegeeinrichtung mit etwa 65 Plätzen und „nicht störendes Gewerbe“ sind ebenfalls eingeplant. Unter die letztere Kategorie fallen vorhandene Fitness- und Reha-Angebote in der bestehenden Halle ebenso wie Arztpraxen im Gebäudekomplex.

Eine für alle gut erreichbare Mobilitätsstation käme laut Konzept neu hinzu. Sie wäre dann „Teil eines noch auszuarbeitenden Mobilitätskonzeptes mit Carsharing, E-Ladestationen, Fahrradinfrastruktur und verbesserter ÖPNV-Anbindung zugunsten des bezahlbaren Wohnens in einem autoarmen Quartier mit hoher Aufenthaltsqualität“.

Der Geltungsbereich des Plans wird begrenzt von der Bremer Straße, Roggenkamp, Weizenkamp und Winterweg.

Die am Quartiersprojekt beteiligten Investoren hatten schon im Herbst 2017 in Abstimmung mit der Achimer Verwaltung und den politischen Gremien einen städtebaulichen Realisierungswettbewerb ausgelobt. Der mit dem ersten Preis ausgezeichnete Entwurf wurde ab Januar 2018 weiterentwickelt.

Um die Aufstellung des Bebauungsplans „Runken-Quartier“ und die Plan-Auslegung geht es nun auf der Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft, Stadtentwicklung, Umwelt und Verkehr am Dienstag, 19. März, ab 17 Uhr im Ratssaal. Ein Vertreter des FSB-Architektenbüros stellt dort zunächst das aktuelle Konzept näher vor.

Die favorisierte Erschließungsvariante für das Wohnquartier beinhaltet eine Ringstraße für die Grundstücke am Winterweg sowie für die Bebauung und speziell die Pflegeeinrichtung im östlichen Quartiersteil. Dort würde über den Weizenkamp erschlossen.

In der Luftaufnahme ist der gesamte Geltungsbereich des Quartier-Plans markiert.

Das Büro PGT ist laut Angaben der Stadtverwaltung auf der Grundlage von Verkehrszählungen und -prognosen zu dem Ergebnis gekommen, dass durch die ohnehin in Bierden geplanten drei zusätzlichen Gruppen in der Kinderbetreuung der durch das Runken-Quartiers-Vorhaben verursachte Mehrbedarf an Plätzen für die Kleinen zu decken sei.

Der Umbau der Grundschule für den Ganztagsbetrieb sei voraussichtlich zwar erst in 2026 möglich. Doch könnten voraussichtlich bis dahin auch schon zwei Räume des Horts vorübergehend genutzt werden, wenn es wider Erwarten bereits zu Engpässen komme. Um diese in Grenzen zu halten, lasse sich im Übrigen das gesamte Runken-Projekt bei der Realisierung zeitlich in mehrere Abschnitte aufteilen.

Schon 2020 sollen die beiden Hortgruppen in Mobileinheiten auf dem Grundschulgelände umziehen. Dadurch würden die erwähnten zwei Räume frei.

Das „Runken-Quartier“-Vorhaben sei ganz im Sinne „des strategischen Ziels der Qualitätssicherung des Wohnstandortes und des operativen Ziels der Sicherstellung eines differenzierten Wohnraumangebotes“, heißt es abschließend in der Beratungsvorlage der Stadt. Erhalten bleibt neben Teilen des ehemaligen Runken-Komplexes vorerst mangels aktueller Standortalternative auch das als Obdachlosen-Domizil genutzte Haus im Plangebiet, bestätigte Stadtplanerin Dr. Monika Nadrowska aus der Verwaltung auf Nachfrage.

Jeweils zwei oder dreigeschossige Bauweise ist bei den neuen Gebäuden vorgesehen.

Als Mittelpunkt des Quartiers wird es laut Vorentwurf einen „Runkenplatz“ im Bereich zwischen der geplanten Pflegeeinrichtung und der Wohnbebauung geben. Die Gestaltung dieses Platzes werde im weiteren Planungsverlauf noch konkretisiert. An ein Blochheizkraftwerk im Kellergeschoss des zentralen Gebäudes sowie natürlich an Stellplätze für Autos und Fahrräder ist ebenfalls gedacht.  

la

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Fotostrecke: Joe Bryant und sein Weserstadion aus Lego

Fotostrecke: Joe Bryant und sein Weserstadion aus Lego

Freiburger Gruppenvergewaltigung: elf Angeklagte vor Gericht

Freiburger Gruppenvergewaltigung: elf Angeklagte vor Gericht

Die Vielfalt der Aquafitness entdecken

Die Vielfalt der Aquafitness entdecken

Sommerkonzert der Marion-Blumenthal-Oberschule Hoya

Sommerkonzert der Marion-Blumenthal-Oberschule Hoya

Meistgelesene Artikel

Hoffest „In Rieda“ lockt zahlreiche Besucher 

Hoffest „In Rieda“ lockt zahlreiche Besucher 

Großeinsatz der Polizei in Verden: Suche mit Hubschrauber nach Einbrechern

Großeinsatz der Polizei in Verden: Suche mit Hubschrauber nach Einbrechern

Schnell-Einsatz-Einheit des THW probt in Kirchlinteln den Ernstfall

Schnell-Einsatz-Einheit des THW probt in Kirchlinteln den Ernstfall

Schweißtreibende Ritterkämpfe beim Mittsommerfest am Domherrenhaus

Schweißtreibende Ritterkämpfe beim Mittsommerfest am Domherrenhaus

Kommentare