Rockig-hart und rappelvoll / Ex-Wirt feiert mit

Es brennt die Hütte in den „Katakomben“

+
Vorweihnachtsfete der raueren Art. Bad Intentions sorgen dabei seit Jahren immer wieder in den „Katakomben“ für ausgelassene Stimmung.

Achim - Eine Art musikalischen Ausnahmezustand bot der Achimer „Musikkeller Katakomben“ an diesem Abend. Keine zarten Songs und Whispers, sondern Hard- und Punkrock regierten.

Nach guter Sitte wird dort nämlich im Dezember mit der Band „Bad Intension“ auch schon mal der Jahresabschluss zelebriert. Seit wie vielen Jahren genau, wissen die Musiker selbst nicht mehr.

Nicht nur die Musikrichtung, sondern auch das Publikum ist an diesen Abend anders als gewohnt. Punk- und Metalfans werden mit den ihnen vertrauten Klängen reichlich und zufrieden stellend bedient.

Die Nienburger Band „Friday Flashback“ heizt das Publikum mit Pop- und Skatepunk schon mal richtig vor. Als dann die Bremer Punk-rocker die Bühne betreten und ein Feuerwerk an schonungslosen, harten Töne und Klängen starten, ist die Stimmung auf dem Höhepunkt. „Hier brennt die Hütte“ freut sich ein begeisterter Gast.

Auch wenn es laut und rappelvoll ist – die krachigen Rocker sind eine friedvolle Feiergemeinschaft. Auch Exwirt Oliver Benkel ist unter den Besuchern und geht dieses Mal auf der anderen Seite der Theke kräftig mit.

hem

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Flächenbrand-Seminar beim Feuerwehrhaus

Flächenbrand-Seminar beim Feuerwehrhaus

Prozess gegen "Cumhuriyet"-Journalisten hat begonnen

Prozess gegen "Cumhuriyet"-Journalisten hat begonnen

Reitturnier in Wechold bei Familie Bösche

Reitturnier in Wechold bei Familie Bösche

Wie werde ich Verkehrsingenieur/in?

Wie werde ich Verkehrsingenieur/in?

Meistgelesene Artikel

Kanu kentert – zwei Teenager vermisst

Kanu kentert – zwei Teenager vermisst

Tolle Premiere für „Chaos in’t Bestattungshuus“

Tolle Premiere für „Chaos in’t Bestattungshuus“

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

36-Jähriger mit rekordverdächtigem Promillewert auf der A27

36-Jähriger mit rekordverdächtigem Promillewert auf der A27

Kommentare