Raum für Trauer

Hospizhilfe Achim initiiert Selbsthilfegruppe

Auch gegen das Gefühl der Einsamkeit sollen die Treffen helfen, sagt Christiane Ohlwein von der Hospizhilfe.
+
Auch gegen das Gefühl der Einsamkeit sollen die Treffen helfen, sagt Christiane Ohlwein von der Hospizhilfe.

Achim – Nicht nur die Trauer nach dem Tod eines geliebten Menschen kann die Hinterbliebenen belasten. „Da können verschiedene Gefühle zum Vorschein kommen: von der Wut darüber, dass der Partner mich verlassen hat bis hin zu Einsamkeit“, sagt Christiane Ohlwein, Vorsitzende der Hospizhilfe Achim. Um Betroffene mit diesen Emotionen nicht alleine zu lassen, bietet der Verein ab 10. November einmal im Monat nachmittags ein Trauercafé im Clüverhaus an.

Vor einigen Jahren habe es bereits eine Trauergruppe gegeben, die sich aber irgendwann aufgelöst habe, berichtet Ohlwein, die Mitte Oktober zur Vorsitzenden des Vereins gewählt wurde. Zuvor war sie Stellvertreterin gewesen, diesen Posten hat nun die bisherige Vorsitzende Frauke Haar übernommen. Es habe jedoch immer wieder Nachfragen nach einer Selbsthilfegruppe gegeben, in der sich Trauernde austauschen können, berichtet die 53-Jährige. „Irgendwann haben wir dann gesagt: Wir müssen jetzt etwas tun.“ So entstand die Idee, im Clüverhaus ein Trauercafé anzubieten.

Ziel sei es, der Trauer einen Raum zu geben. Erwachsene, die den Verlust eines nahestehenden Menschen erfahren haben, haben dort die Möglichkeit, sich im geschützten Rahmen mit anderen Betroffenen auszutauschen. „Es kann hilfreich und wohltuend sein, über die eigenen Gefühle und die veränderten Lebenssituationen zu sprechen und zu erfahren, dass man in seiner Trauer nicht alleine ist“, sagt die ausgebildete Sterbe- und Trauerbegleiterin.

Immer zwei bis drei Trauerbegleiterinnen der Hospizhilfe dabei

Auch Menschen, denen ein Verlust bevorsteht, sind eingeladen. „Trauer beginnt bei einem langen Krankheitsverlauf nicht erst mit dem Tod, sondern oft schon mit der Diagnose“, sagt Ohlwein, die als Trauerrednerin arbeitet. Bei jedem Treffen der Selbsthilfegruppe sind immer zwei bis drei Trauerbegleiterinnen der Hospizhilfe dabei, die die Betroffenen in ihrem Prozess unterstützen und begleiten. „Wir leiten ein bisschen an, damit die Betroffenen ins Gespräch kommen. Es gibt jedoch Themen, die manch einen Trauernden zu sehr aufwühlen. Wenn das der Fall ist, haben wir immer noch die Möglichkeit zu einer Eins-zu-Eins-Betreuung.“

Freunde oder Bekannte reagierten oft nur zeitlich begrenzt mit Verständnis, wenn der Tod eines nahestehenden Menschen jemanden länger beschäftige, weiß Ohlwein aus ihrer Tätigkeit bei der Telefonseelsorge. Vermeintlich gute Ratschläge wie „Du musst mal wieder unter Leute“, sind Ohlwein zufolge nicht angebracht. „Jeder trauert anders, und jeder braucht seine Zeit. Das kann sechs Monate dauern, aber auch zwei Jahre.“ Wichtig sei es, diesen Menschen zuzuhören und vielleicht auch zusammen zu schweigen. „Wir sind oft verunsichert, wenn jemand in unserem Umfeld trauert. Aber ich finde, man kann immer wieder nachfragen: ,Wie geht es dir?’ und konkrete Unterstützung anbieten oder zu einem gemeinsamen Spaziergang auffordern.“

Das Wichtigste aus dem Landkreis Verden: Immer samstags um 7:30 Uhr in Ihr Mail-Postfach – jetzt kostenlos anmelden.

Das Trauercafé findet ab 10. November immer am zweiten Mittwoch im Monat von 16 bis 18 Uhr im Kaminzimmer des Clüverhauses statt. Für eine Teilnahme ist eine telefonische Anmeldung unter 04202 / 954 17 30 nötig. Das Trauercafé ist eine Selbsthilfegruppe und wird von erfahrenen Trauerbegleiterinnen geleitet. Im Clüver-Café gilt außerdem das Hygienekonzept 2 G.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Sechs Monate Audible inkl. Gratis-Hörbücher für monatlich 4,95 Euro statt 9,95 Euro

Sechs Monate Audible inkl. Gratis-Hörbücher für monatlich 4,95 Euro statt 9,95 Euro

Das sind die Minister und Ministerinnen der Ampel-Koalition

Das sind die Minister und Ministerinnen der Ampel-Koalition

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Meistgelesene Artikel

Verdener Weihnachtsmarkt auf der Kippe

Verdener Weihnachtsmarkt auf der Kippe

Verdener Weihnachtsmarkt auf der Kippe
2G-plus: „Es brodelt“

2G-plus: „Es brodelt“

2G-plus: „Es brodelt“
Gewerbesteuer: Verden auf dem Weg zur Nummer 1 in Niedersachsen

Gewerbesteuer: Verden auf dem Weg zur Nummer 1 in Niedersachsen

Gewerbesteuer: Verden auf dem Weg zur Nummer 1 in Niedersachsen
Weihnachtsmarkt Verden: 2G-plus und  Resignation pur

Weihnachtsmarkt Verden: 2G-plus und Resignation pur

Weihnachtsmarkt Verden: 2G-plus und Resignation pur

Kommentare