Deutscher Golfverband zeichnet „naturnahe und klimafreundliche“ Anlage des Achimer Clubs aus

Präsident überreicht Goldmedaille

Claus Kobold, Präsident des Deutschen Golf-Verbands, bedankte sich persönlich bei den Golfern für ihre nachhaltige und ressourcenschonende Arbeit.

Achim – Der Achimer Golfclub ist für den „nachhaltigen Betrieb und die naturnahe Anlage“ seines 125 Hektar großen Golfplatzes in Badenermoor vom Deutschen Golf-Verband (DGV) mit der „Golf & Natur Urkunde in Gold“ ausgezeichnet worden. Erstmals in der 26-jährigen Geschichte des Vereins weilte ein Präsident des Dachverbands vor Ort und sah sich das große grüne Areal mit eigenen Augen an. DGV-Chef Claus Kobold überreichte die Urkunde zusammen mit Bürgermeister Rainer Ditzfeld an den Achimer Club.

Alle zwei Jahre wird die rund 125 Hektar große Golfanlage von externen Prüfern des Verbands in einem umfangreichen Audit unter die Lupe genommen. Seit 2009 kommen die Prüfer für den Achimer Golfclub regelmäßig zu sehr guten Ergebnissen, teilt der Verein mit.

Clubmanager Thomas Schmidt nennt Beispiele von Maßnahmen des Clubs, die Nachhaltigkeit und Klimaschutz fördern: „Erst im Frühjahr haben wir eine große Baumpflanzaktion durchgeführt, an der sich über 30 Mitglieder beteiligten. Insgesamt konnten wir so über 100 Bäume und Büsche pflanzen. Wichtig war uns dabei, heimische Pflanzen einzusetzen, die auch einen Mehrwert für unsere Tiere bieten. Außerdem sind in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Verden zwei große Wildblumenfelder angelegt worden“, berichtet er. Eine neue 30 Meter lange Benjes-Hecke aus Totholz sei heute ein wertvolles Biotop für Vögel, Kleinsäuger und Insekten, erzählt Schmidt.

Diese und viele weitere Maßnahmen des Clubs haben die Prüfer des DGV überzeugt. Nicht zum ersten Mal.

Und auch für die Zukunft haben sich die Achimer Golfer einiges vorgenommen. Unter anderem ist ein sogenanntes Refill-Konzept in Planung, um den Plastikmüll durch Wasserflaschen zu verringern. Für weitere Pflegeverbesserungen auf dem Platz soll in Zukunft ein geobasiertes Biotopenmanagement eingerichtet werden.

Und auch für die große Obstbaumwiese gibt es neue Ideen: „Der Erhalt und die Pflege der über 100 Obstbäume mit alten Sorten ist für uns ein hoher finanzieller Aufwand. Darum wollen wir im nächsten Jahr Baumpatenschaften anbieten und im Herbst ein Apfelfest für alle Achimer organisieren“, kündigt Schmidt an.

Die Urkunde überreichten Kobold und Ditzfeld an das Golf- und Natur-Team um Koordinator Gerhard Kuhlmann und Platzvorstand Jörg Meiners. Der Präsident des Deutschen Golf-Verbands betonte: „Die Erhaltung und Pflege der Natur und ein verantwortungsvoller Umgang mit den Ressourcen ist hier auf der Golfanlage in Achim keine leere Worthülse, sondern gelebte Wirklichkeit.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Norbert Röttgen: "Es geht um Positionierung der CDU"

Norbert Röttgen: "Es geht um Positionierung der CDU"

Biathlon-WM 2020: Die besten Bilder aus Antholz

Biathlon-WM 2020: Die besten Bilder aus Antholz

Die Themen der Reisemesse ITB

Die Themen der Reisemesse ITB

Neue Dokumente: Willkürliche Inhaftierung von Uiguren

Neue Dokumente: Willkürliche Inhaftierung von Uiguren

Meistgelesene Artikel

Erkältung und Corona im Landkreis Verden: „Besser auf Nummer sicher gehen“

Erkältung und Corona im Landkreis Verden: „Besser auf Nummer sicher gehen“

Schonfrist für Hort in Uesen

Schonfrist für Hort in Uesen

Sachsenhain in Grün-Weiß

Sachsenhain in Grün-Weiß

Wahlen und Ehrungen bei Waller Schützen

Wahlen und Ehrungen bei Waller Schützen

Kommentare