Demonstranten protestieren gegen die „Corona-Panik“-Kampagne der AfD

Polizeiaufgebot auf dem Wochenmarkt

Mit zahlreichen Beamten war die Polizei am Samstag rund um den AfD-Infostand im Einsatz.
+
Mit zahlreichen Beamten war die Polizei am Samstag rund um den AfD-Infostand im Einsatz.

Achim – Zu einer spontanen Versammlung gegen den angemeldeten Informationsstand des AfD-Kreisverbands Osterholz-Verden ist es am Samstagvormittag auf dem Achimer Wochenmarkt in der Fußgängerzone gekommen. Die Polizei musste einschreiten. Die Kreis-AfD wollte mit dem Stand ihren Landesverband bei der Kampagne „Stoppt-die-Corona-Panik“ unterstützen. Das rief Gegendemonstranten auf den Plan. Wie die Beamten mitteilen, bildete sich nach dem Aufbau des Informationsstands gegen 9 Uhr eine Gegenveranstaltung mit rund zehn Personen. Dabei kam es zu verbalen Störversuchen, die die Polizei unterband. Zwischenzeitlich beteiligten sich rund 30 Personen an der spontanen Versammlung. Bis auf vereinzelte verbale Auseinandersetzungen verzeichnete die Polizei einen friedlichen Ablauf. Allerdings mussten die Beamten unter anderem Passanten wiederholt auf die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln hinweisen. In zwei Fällen wurden Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Gegen 12 Uhr wurde der Informationsstand abgebaut, und die Versammlung löste sich auf.

Der AfD-Kreisvorsitzende Christopher Emden kritisierte in diesem Zusammenhang die Linkspartei. „Der Kreisverband der Linkspartei Verden hat offiziell dazu aufgefordert, den Aufbau des AfD-Standes zu verhindern beziehungsweise gegebenenfalls einen vorzeitigen Abbruch des AfD-Standes zu erzwingen. Dieses ist ein indirekter, wenn nicht sogar offener Aufruf, Gewalt gegen die AfD anzuwenden.“ Die AfD habe eine offizielle Genehmigung für den Stand gehabt, so Emden.

Olli Kornau war einer der Gegendemonstranten. Er ist zwar Mitglied der Partei Die Linke, war aber nach eigenen Angaben als Privatperson an der Aktion beteiligt. „Ja, die Linkspartei hatte per Twitter dazu aufgerufen, nach Achim zu kommen, aber da stand nichts von Blockade oder Verhinderung. Es stimmt nicht, was die AfD behauptet. Ziel war lediglich der Gegenprotest“, sagt Kornau. Der Aufruf stand auch am Sonntag noch auf der Internetseite des Kreisverbands. „Lokale Antifaschisten wollen gegen die Covidioten-Veranstaltung demonstrieren. Kommt zahlreich!“, heißt es darin.

Kornau zufolge war am Samstag niemand von der Kreis-Verdener Linkspartei an der Aktion beteiligt. „Es war eine Gruppierung aus Bremen da, von denen ich niemand kannte.“ Zudem seien auch Vertreter der Grünen sowie die „Omas gegen rechts“ und weitere Bürgerinnen und Bürger mit von der Partie gewesen.  sb

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Vom Exoten zum Mainstream-Stromer: Der BMW iX3 im Test

Vom Exoten zum Mainstream-Stromer: Der BMW iX3 im Test

Gute Hygiene schützt uns vor Salmonellen

Gute Hygiene schützt uns vor Salmonellen

Marie-Anne Raue: «Weihnachten wird bei mir gegrillt»

Marie-Anne Raue: «Weihnachten wird bei mir gegrillt»

Neymar trifft - RB Leipzig verpasst Coup bei PSG

Neymar trifft - RB Leipzig verpasst Coup bei PSG

Meistgelesene Artikel

Stoßseufzer über Corona-Belastungen

Stoßseufzer über Corona-Belastungen

Stoßseufzer über Corona-Belastungen
Amazon in Achim: Pakete sollen ab Sommer das Logistikzentrum verlassen

Amazon in Achim: Pakete sollen ab Sommer das Logistikzentrum verlassen

Amazon in Achim: Pakete sollen ab Sommer das Logistikzentrum verlassen
Viele Unfälle: Ab Verden Tempo 70 bis Langwedel

Viele Unfälle: Ab Verden Tempo 70 bis Langwedel

Viele Unfälle: Ab Verden Tempo 70 bis Langwedel
„Schwerlaster-Anteil nirgendwo höher“

„Schwerlaster-Anteil nirgendwo höher“

„Schwerlaster-Anteil nirgendwo höher“

Kommentare