Chronik zu Auslaufmodell geplant

„Papiernes Denkmal“ für Hauptschule

Die Redaktionsgruppe „Erinnerung an die Hauptschule“ trägt die Geschichte und Geschichten zu der Mitte 2022 endenden Schulform zusammen: (von links) Horst Dethlefs, Gisela Luther, Wolfgang Bauer, Edith Bielefeld und Ulf Suchantke.
+
Die Redaktionsgruppe „Erinnerung an die Hauptschule“ trägt die Geschichte und Geschichten zu der Mitte 2022 endenden Schulform zusammen: (von links) Horst Dethlefs, Gisela Luther, Wolfgang Bauer, Edith Bielefeld und Ulf Suchantke.

Achim – Die Hauptschule Achim wird schon im kommenden Sommer Geschichte sein. Jahrgang um Jahrgang dieser Schulform ist seit dem Start der Integrierten Gesamtschule (IGS) 2017 und deren „Aufbau von unten“ verschwunden, lediglich zwei zehnte Klassen mit insgesamt 35 Schülerinnen und Schülern werden derzeit noch an der Liesel-Anspacher-Schule unterrichtet.

Ein Großteil des Gebäudes an der Waldenburger Straße 12 wird bereits jetzt von der IGS genutzt, mit Beginn des neuen Schuljahrs übernimmt sie dort sämtliche Räume und auch die der benachbarten Realschule, die es dann ebenfalls nicht mehr in Achim gibt. Die Redaktionsgruppe „Erinnerung an die Hauptschule“ will dieser auslaufenden Lernstätte „ein papiernes Denkmal setzen“, wie der langjährige Leiter Horst Dethlefs sagt. Auf Initiative von Ex-Lehrerin Edith Bielefeld arbeiten er, die ebenfalls pensionierten Pädagogen Wolfgang Bauer und Ulf Suchantke sowie die ehemalige Schulsekretärin Gisela Luther an der Chronik, die durch thematische Beiträge, persönliche Anekdoten und zahlreiche Fotos bereichert werden soll.

Die AG befasst sich mit der 1977 nach dem Zusammenschluss der drei Hauptschulen Achim, Baden und Uphusen entstandenen „großen Hauptschule“ in der Stadtmitte. Diese sei in ihrer Hochzeit von rund 560 Schülerinnen und Schülern besucht worden und habe zum Teil über acht Klassen pro Jahrgang verfügt, weiß Luther. „Wir haben damals ja alle Migranten aufgenommen, darunter viele Russlanddeutsche“, erinnert sich Bielefeld.

Mehrfach musste die Schule nach Angaben von Dethlefs umziehen. Residierte sie zunächst im roten Backsteinbau der Marktschule, musste sie dort schon bald Platz für die vom Land Niedersachsen neu eingeführte Orientierungsstufe (OS) machen und landete im Schulzentrum des Landkreises an der Bergstraße, wo sich die Hauptschule ein Gebäude mit dem damals noch einzigen und noch nicht nach der Widerstandskämpferin Cato Bontjes van Beek benannten Gymnasium teilte. Nach dem Aus für die OS ging es dann wieder zurück zur Marktschule. 2006 bezog die Hauptschule einen von der Stadt errichteten Neubau an der Waldenburger Straße 12. Seit 2015 trägt sie den Namen von Liesel Anspacher, die 1938 von den Nazis in Achim von der Schule verwiesen worden war und 1941 nach Minsk deportiert und dort ermordet wurde.

Die Erinnerungschronik wird auch eine Liste mit allen „mehr als 180 Lehrkräften“ (Luther) und eine Übersicht über die Schulleiter enthalten. Am längsten, von 1979 bis 1996, wirkte Norbert Hunfeld an der Hauptschule als Rektor. Auf ihn folgte Horst Dethlefs, der den Posten bis 2005 innehatte. Später führten für vier Jahre Susanne Nakip und von 2013 bis 2020 Dominik Lerdon die Schule. Seitdem ist ein Führungstrio damit beschäftigt, den arg zusammengeschrumpften Unterbau des auslaufenden dreigliedrigen Schulsystems in Achim abzuwickeln. Zwischenzeitliche Vakanzen an der Spitze der Bildungseinrichtung überbrückten kommissarische Leiter, der frühere Konrektor Wolfgang Bauer übernahm diese Funktion gleich zwei Mal.

Längst hat die IGS die Oberhand im angestammten Gebäude der Liesel-Anspacher-Schule übernommen.

In einem weiteren Kapitel wird an von der Hauptschule errungene Auszeichnungen erinnert. Am wertvollsten sei wohl der von der Industrie- und Handelskammer verliehene und mit 4 000 Euro dotierte Preis für die Achimer Schüler-Firma, die mit Betrieben zusammenarbeitete, und das in Kooperation mit dem Rotary-Club aufgezogene Berufsfindungsprojekt „Schulschiff Deutschland“ gewesen, ist sich die Runde einig. Auch die „Frühstücksmütter“ um Katharina Köster, die in den großen Pausen mit Brötchen und mehr lockten, werden gewürdigt.

Darüber hinaus steuern Autoren aus der Gruppe, aber auch andere „Ehemalige“, Geschichten zu dem geplanten Büchlein bei. „Herr Hashimoto“ hat Ex-Rektor Dethlefs eine Story betitelt. Der für knapp ein Jahr aus Japan gekommene „verrentete Chemiker, der weder Deutsch noch Englisch sprach“ und kalligrafische Kurse und Origami anbot, sei überraschend ein „Star“, eine „Identifikationsfigur“ für viele Schülerinnen und Schüler geworden. Hashimoto hat nach dem Dafürhalten von Dethlefs „eine der anrührendsten Geschichten an der Schule geliefert“.

Ulf Suchantke wartet in dem Buch, das im kommenden Sommer zu haben sein soll, mit einer Anekdote zu DDR-Zeiten auf. Bei einer Berlin-Fahrt habe ein Schüler am damaligen Kontrollpunkt Helmstedt /Marienborn gerufen: „Wir sind jetzt in der Ostzone.“ Daraufhin hätten die DDR-Grenzer den Bus knapp eine Stunde warten lassen.

„Beiträge von Schülern fehlen aber noch“, wirft Edith Bielefeld ein. „Kleine Textbeiträge würden schon reichen.“ Bielefeld ist unter Telefon 04202/2782 zu erreichen oder per Mail: rheahel@t-online.de.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Meistgelesene Artikel

Verdener Gastronomen: Tests, aber rapider Gästerückgang

Verdener Gastronomen: Tests, aber rapider Gästerückgang

Verdener Gastronomen: Tests, aber rapider Gästerückgang
Weihnachtsmarkt: 2G-plus und  Resignation pur

Weihnachtsmarkt: 2G-plus und Resignation pur

Weihnachtsmarkt: 2G-plus und Resignation pur
2G-plus: „Es brodelt“

2G-plus: „Es brodelt“

2G-plus: „Es brodelt“
Junge (5) gerät mit Bein in Speichen: Brüder stürzen schwer

Junge (5) gerät mit Bein in Speichen: Brüder stürzen schwer

Junge (5) gerät mit Bein in Speichen: Brüder stürzen schwer

Kommentare