Verkaufsoffener Sonntag mit „Boxenstopp“

Oldtimer stehen Spalier beim Shoppingbummel

Dicht an dicht parkten chromblitzende Oldtimer. - Fotos: Hemmen

Achim - Die Achimer haben den herbstlich schönen Tag genutzt und den verkaufsoffener Sonntag zum einem Erfolg gemacht. Dabei waren die Mitglieder des Oldi-Clubs Altkreis Syke mit ihren Oldtimern ein echter Publikumsmagnet. Mit über 50 Fahrzeugen des älteren Semesters war der Oldi-Club angereist, hatte die Prachtstücke in der Innenstadt aufgestellt und die Besitzer gaben bereitwillig Auskunft.

Günter Eggers aus Kirchweyhe zeigte sein Audi DKW Auto Union aus 1962. Er besitzt das Fahrzeug seit 2004 und ist mit dem Dreizylinder sehr zufrieden. „Da kann noch richtig geschraubt werden,“ meinte Eggers.

Aus Bierden kam Friedrich Frerichs mit seinem Citroen 2CV. Sein 1964 in Spanien gebautes Fahrzeug hat sogar zwei Pferdeköpfe als Kühlerfigur. Frerichs Traum: Mit dem Oldtimer nach Galicien und natürlich zurück zu fahren.

Bei herrlichem Spätsommerwetter flanierten Klein und Groß gestern durch die Achimer Innenstadt.

Richard Orlamünde, Gründer und langjähriger Vorsitzender des Oldi-Clubs ist fest davon überzeugt dass der liebe Gott ein Oldtimerfreund ist. „Wir haben fast immer gutes Wetter wenn wir unterwegs sind. Unsere Mitglieder kommen aus allen Schichten uns verbindet die Liebe zu Fahrzeugen die noch ein Gesicht haben.“

Die Angebote der örtlichen Gastronomie wurden ebenso wie der Eiswagen und der Bratwurststand gut angenommen. Für Rudolf Knapp, von der Unternehmer Gemeinschaft Achim (Uga) ist der verkaufsoffene Sonntag ein Erfolg, die Unstimmigkeiten im Vorfeld (wir berichteten) fand er zwar ärgerlich, kann aber kein Verständnis dafür aufbringen. Es seien Lösungswege möglich gewesen, lautete seine Meinung. „Es ist erfreulich dass in allen von mir besuchten Geschäften ein reger Besuch zu verzeichnen war“, so Knapp.

Friedrich Frechrichs und sein 2CV, Baujahr 1964.

Katharina Fröhlich-Mylonas von „Kreative Unikate“ fand die Resonanz zufrieden stellend und lobte das Engagement der Achimer Wirtschaftsförderung. Gabriele Behrend, Verkäuferin bei Gina Laura, fand die Aktion mit den Oldtimern richtig gut. „Endlich auch für die Herren ein adäquates Angebot.“ Auch für sie war die Resonanz zufrieden stellend.

In Anjas Kinderparadies, wo gestern Neueröffnung gefeiert wurde, war kaum ein Platz im Laden frei.

Die Geschäftsleute waren einer Meinung: Das Interesse sei sehr groß und die Innenstadt ist voll wie selten. Und die Oldtimerbesitzer freuten sich tüchtig über Aufmerksamkeit, die ihren Fahrzeugen entgegengebracht wurde.

Mehr zum Thema:

Schwerer Unfall in Rios Samba-Karneval

Schwerer Unfall in Rios Samba-Karneval

Elegant wie Emma: Tops und Flops der Oscar-Nacht

Elegant wie Emma: Tops und Flops der Oscar-Nacht

Nokia: Einfach-Handy 3310 kommt zurück und neue Smartphones

Nokia: Einfach-Handy 3310 kommt zurück und neue Smartphones

Königinnen bei der Mailänder Modewoche

Königinnen bei der Mailänder Modewoche

Meistgelesene Artikel

Der Saal brodelt bei dreistündiger Supershow

Der Saal brodelt bei dreistündiger Supershow

Bernhard Böden „Achimer Unternehmer des Jahres 2017“

Bernhard Böden „Achimer Unternehmer des Jahres 2017“

„Einer hat da wohl nicht mitgedacht“

„Einer hat da wohl nicht mitgedacht“

21-Jähriger bittet um Knastaufenthalt und beginnt zu rappen

21-Jähriger bittet um Knastaufenthalt und beginnt zu rappen

Kommentare