Objekt an der Obernstraße 36 geht an Immobilienfirma Müller und Bremermann

Achimer Geschäftshaus für 350000 Euro versteigert

+
Seit 2012 steht das ehemalige Herrenmodegeschäft leer, nun hat das Eckhaus an der Obernstraße 36 einen neuen Besitzer: die Müller und Bremermann GmbH und Co. KG.

Achim - Die Luft war beinahe zum Schneiden im Sitzungssaal 17 des Amtsgerichts Achim. „Jetzt sind es noch vier Minuten. Irgendjemand könnte mal anfangen!“, wendete sich Zwangsverwalter Malte Lehmkuhl an die voll besetzten Zuschauerreihen. Keine zehn Minuten später war klar: Neuer Eigentümer des Geschäftshauses an der Obernstraße 36 ist die Bremer Immobilienfirma Gerhard Müller und Bremermann GmbH & Co. KG.

Das verkündete Rechtspflegerin Kirsten Kohlscheen, die die Zwangsauktion leitete. Für ein Gebot von 350000 Euro ersteigerte das Bremer Traditionsunternehmen, einziger Bieter an diesem Vormittag, das mitten in der Innenstadt gelegene Gebäude. 10566,41 Euro Mindestgebot hatte das Gericht für das Haus, das zuvor Thomas Nientkewitz gehört hatte, festgesetzt. Gläubiger war die Bremische Volksbank.

Das Gebäude, zu dem eine Fläche von 713 Quadratmetern gehört, umfasst drei leer stehende Geschäftsräume, einen vakanten Bürotrakt und zwei Dachgeschosswohnungen, die vermietet sind. Dazu kommt ein 467 Quadratmeter großer Parkplatz an der Borsteler Landstraße 4a.

Dass das Haus mit einem Verkehrswert von etwa 600000 Euro so günstig unter den Hammer kam, hat einen einfachen Grund. Bereits im vergangenen Jahr hatte es einen Versteigerungstermin gegeben. Doch für den Ersttermin ist gesetzlich festgelegt, dass das Gebot mindestens sieben Zehntel des Verkehrswerts betragen muss. Diese Summe hatte der Bieter, damals ebenfalls das Unternehmen Müller und Bremermann, unterboten. Bei einem erneuten Versteigerungstermin muss die gebotene Summe nur noch über dem Mindestgebot liegen.

Die Stadt Achim behält sein Geh- und Fahrrecht für die Versorgungsleitungen. Das beantragte Bürgermeister Rainer Ditzfeld persönlich in dem gestrigen Prozess. „So haben wir noch ein bisschen was in der Hand“, so Ditzfeld, der den Zuschlag für Bremermann mit Erleichterung zur Kenntnis nahm.

„Das ist erstmal eine Standortsicherung“, sagte Junior-Chef Marco Bremermann, der in Begleitung von Ernst-Bernhard Hamann, Leiter des Geschäftsbereichs Immobilien bei der Bremischen Volksbank, an der Versteigerung teilnahm. Morgens um neun Uhr sei Bremermann noch nicht klar gewesen, dass er das Haus für die GmbH ersteigern sollte. „Das ist ein wenig mit der heißen Nadel gestrickt“, ließ auch Hamann durchblicken.

Ob der Investor noch Geld in das Gebäude stecken oder es abreißen lassen werde, sei noch nicht entschieden. „Das muss erstmal in Ruhe entwickelt werden“, so Hamann.

Rudi Knapp, der selbst 15 Jahre lang in dem Eckhaus ein Geschäft („Steffis Modetreff“) geführt hatte, sieht den Eigentümerwechsel positiv. „Das Unternehmen scheint nicht nur auf Gewinn aus zu sein.“ Rainer Ditzfeld pflichtet ihm bei: „Das hat Substanz. Ich kenne Achimer Handwerksbetriebe, die für Müller und Bremermann arbeiten.“ Die Versteigerung an die Bremer Immobilienfirma sieht er als große Chance. „Das Haus befindet sich am Kreuz der Achimer Innenstadt. Und was wir in Achim brauchen, ist vernünftiger Einzelhandel.“ Dementsprechend wünscht sich der Verwaltungschef auch eine Nutzung mit Einzelhandel und/oder Gastronomie. Ein Termin mit dem neuen Eigentümer sei bereits fest ausgemacht.

ldu

Mehr zum Thema:

Neue Tragödie im Mittelmeer

Neue Tragödie im Mittelmeer

Grippewelle 2017: Ende zeichnet sich langsam ab

Grippewelle 2017: Ende zeichnet sich langsam ab

"Sewol"-Bergung in Südkorea macht Fortschritte

"Sewol"-Bergung in Südkorea macht Fortschritte

TôsôX vermischt Kampfsport und Aerobic

TôsôX vermischt Kampfsport und Aerobic

Meistgelesene Artikel

Zwei Stunden in Arztpraxis gefangen

Zwei Stunden in Arztpraxis gefangen

Schlussstrich unter angebliche Sexaffäre

Schlussstrich unter angebliche Sexaffäre

Kurzes Leben endet nach Zwangsarbeit am Galgen

Kurzes Leben endet nach Zwangsarbeit am Galgen

Erst Stromausfall, dann kein Wasser

Erst Stromausfall, dann kein Wasser

Kommentare