Stadt stellt neues Konzept vor / Eigentümer spielen nicht mit

Nur ein Weg rund um den Ellisee

Das verkleinerte Wegenetz im Naturschutzgebiet sieht einen Aussichtspunkt vor. 
entwurf: stadt
+
Das verkleinerte Wegenetz im Naturschutzgebiet sieht einen Aussichtspunkt vor. entwurf: stadt
  • Michael Mix
    vonMichael Mix
    schließen

Achim – Spaziergänger müssen künftig im Naturschutzgebiet „Sandtrockenrasen Achim“ kürzertreten. Statt der geplanten zwei öffentlichen Hauptwege werde es rund um den Ellisee nur noch einen Pfad geben, informierte Steffen Zorn, Leiter des Fachbereichs Bauen und Stadtentwicklung im Rathaus, in der jüngsten Sitzung des Umweltausschusses. Private Grundstückseigentümer in dem Gebiet sperrten sich gegen die von der Stadt angedachte größere Lösung. „Aber das ist auch ihr gutes Recht“, fügte Zorn hinzu.

Leider seien seitens der Eigentümer nicht alle vorher mündlich vereinbarten Absprachen eingehalten worden. „In einem Einzelfall sind sie komplett gescheitert, in einem weiteren Fall ist noch eine Nutzungsvereinbarung abzuschließen“, heißt es in der Sitzungsvorlage.

Das von der Stadt überplante und neu mit der unteren Naturschutzbehörde des Landkreises Verden abgestimmte Wegekonzept sieht nunmehr im Osten entweder einen kleineren Rundweg oder alternativ einen Stichweg jeweils mit einem Aussichtspunkt vor. Dort könnte laut Zorn ein informatives Schild aufgestellt werden, um den Besuchern die Eigenheiten und Schönheiten des Gebiets zu verdeutlichen.

Vom Aussichtspunkt aus sei eventuell ein Anschluss der Strecke an den Weg im oberen Teil des Naturschutzgebiets möglich. Die Route am See könne bereits jetzt begangen werden.

Der Ost-West-Weg wird nach Angaben von Zorn erst im Herbst fertig sein. Nach Ende der Brut- und Setzzeit Mitte Juli seien Freischneidearbeiten und das Abschieben von Bodenmaterial geplant. Das Fällen von etwa fünf Bäumen, was leider nicht vermieden werden könne, dürfe erst ab dem 1. Oktober erfolgen.

Alles werde in Absprache mit der unteren Naturschutzbehörde ablaufen. Dazu zähle am Ende auch das Aufstellen von Hinweisschildern.

Der Ausschuss nahm das Konzept zur Kenntnis. „Mein Gefühl ist, man müsste weniger öffnen, sondern mehr sperren“, merkte Peter Bartram (Grüne) an. Denn Leute badeten verbotenerweise im Ellisee. „Es ist wichtig, ein öffentliches Bewusstsein für das Naturschutzgebiet zu schaffen.“  mm

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

"Cyberpunk 2077", "Doom Eternal" und "Half-Life": Diese Spielekracher erscheinen 2020

"Cyberpunk 2077", "Doom Eternal" und "Half-Life": Diese Spielekracher erscheinen 2020

So fährt sich ein E-Klapprad

So fährt sich ein E-Klapprad

Fotostrecke: Werders Wasserschlacht gegen Heidenheim

Fotostrecke: Werders Wasserschlacht gegen Heidenheim

China droht Großbritannien wegen Hongkong-Einmischung

China droht Großbritannien wegen Hongkong-Einmischung

Meistgelesene Artikel

„Das ist Giftmüll“

„Das ist Giftmüll“

Achim ächtet Atomwaffen nach Eklat

Achim ächtet Atomwaffen nach Eklat

Eingeebnet und keiner hat’s gesehen

Eingeebnet und keiner hat’s gesehen

Abschiedsfeiern unter Vorbehalt

Abschiedsfeiern unter Vorbehalt

Kommentare