Ohne Bewährung / Vorstrafen seit 1981

Neun Monate für Diebstahl der Edeluhren

Achim/Posthausen  - Seit 1981 ziehen sich regelmäßige Verurteilungen vor allem wegen Diebstahls durch das Leben des heute 56-Jährigen. 21 Vorstrafen haben sich angesammelt. Deswegen und weil auch die weitere Sozialprognose für den aus Jordanien stammenden Mann nicht vielversprechend aussieht, gab es nun keine Bewährung mehr für ihn.

Neun Monate Freiheitsstrafe verhängte das Achimer Amtsgericht gegen den in Bremen Lebenden. Es ging wie berichtet um das Entwenden von Edel-Uhren der Marke Breitling aus der Schmuckabteilung des großen Posthausener Einkaufszentrums am 31. Juli vorigen Jahres.

Von drei Exemplaren hatte eine Verkäuferin vor Gericht gesprochen, doch waren es laut Anklage nur zwei Uhren im Gesamtwert von 21 000 Euro. Da der Angeklagte Vitrinen gewaltsam geöffnet hatte, um an seine Beute zu gelangen, gilt die Tat als Fall von „besonders schwerem Diebstahl“.

Gegen einen jüngeren Mitangeklagten, der zusammen mit einem nicht identifizierten Dritten damals die Verkäuferin im Laden während des Diebstahls abgelenkt haben soll, wurde wie berichtet das Verfahren eingestellt.

Eine Überwachungskamera hatte die Tat festgehalten. Sowohl Richter Matthias Hahn als auch die Vertreterin der Anklage und Zeugen erkannten den darauf mit Hut und Brille ausstaffierten Angeklagten wieder, und auch er selbst soll nach Polizeiangaben eingerämt haben, dass er derjenige im Video sei.

Die persönliche Lage des arbeitslosen Vater dreier Kinder ist nicht beneidenswert. Seine Ehefrau kam vor anderthalb Jahren aus Syrien nach Deutschland nach, lebt aber zusammen mit dem Nachwuchs getrennt von ihm in einer anderen Wohnung . Weil er Probleme mit Drogen hatte, habe sie nicht zu ihm ziehen wollen, berichtete ihr Mann.

Wenn er Miete sowie Unterstützung für Frau und Kinder von den gut 800 Euro abziehe, die er monatlich bekomme, blieben ihm 180 Euro zum Leben, machte der 56-Jährige deutlich.

Der Richter hielt ihm dennoch vor, dass er aus vielen Vorbelastungen offenbar keine Lehren gezogen habe und es neue Straftaten auch innerhalb von Bewährungszeiten gab.

Obwohl nur „Kleinkrimineller“, der überwiegend auch nur Kleinkram stahl, wie der Verteidiger seinen Mandanten kennzeichnete, muss dieser nun endgültig für einige Zeit hinter Gittern büßen. 

la

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema:

IS bekennt sich zu Londoner Anschlag

IS bekennt sich zu Londoner Anschlag

Südkorea setzt "Sewol"-Bergung fort

Südkorea setzt "Sewol"-Bergung fort

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Meistgelesene Artikel

Schlussstrich unter angebliche Sexaffäre

Schlussstrich unter angebliche Sexaffäre

Zwei Stunden in Arztpraxis gefangen

Zwei Stunden in Arztpraxis gefangen

Glockenspiel: Zwei Jahre Pause beendet

Glockenspiel: Zwei Jahre Pause beendet

Kurzes Leben endet nach Zwangsarbeit am Galgen

Kurzes Leben endet nach Zwangsarbeit am Galgen

Kommentare