Wiedereröffnung des Lokals im Stadtzentrum durch Pächter-Ehepaar aus Sulingen

Neues Leben für die Alte Feuerwache

In die Alte Feuerwache kehrt im Herbst neues gastronomisches Leben ein. Foto: Köster

Achim - Von Philipp Köster. Gute Nachricht für Achim. Die Alte Feuerwache hat in Christian Detert einen neuen Pächter gefunden. Ab Herbst will er den Betrieb aufnehmen. Er betreibt in Wehrbleck bei Sulingen im Kreis Diepholz mit seiner Lebenspartnerin Nicole Urban das Landhaus Witten Deel sowie das „Hausgemacht“ in der Sulinger Innenstadt. „Ich liebe es, wenn ein Haus lebt und atmet“, berichtet Detert über seine erste Begegnung mit der Alten Feuerwache. Er war nach eigenen Angaben sofort begeistert. „Das ist ein wundervoller Ort, den ich gemeinsam mit den Menschen zu neuem Leben erwecken möchte.“

Das Betreiberpaar will das Haus, das 2017 zur Gastronomie umgebaut wurde, weitestgehend unverändert lassen. Das Restaurant im Erdgeschoss verfügt auf mehr als 150 Quadratmetern über 106 Sitzplätze, dazu kommt das aus einer Terrasse und einem Biergarten bestehende Außengelände für weitere 90 Gäste. Im ersten Obergeschoss gibt es einen teilbaren Saal.

Bürgermeister Rainer Ditzfeld freut sich, dass sich das Ehepaar mit „viel Erfahrung nicht scheut, auch noch ein drittes Lokal zu eröffnen. In unsere gute Stube gehört ein deutsches Lokal“, so der Verwaltungschef. Er hofft, dass sich im Zentrum eine Art „gastronomisches Viereck“ entwickelt – mit dem Atrium, dem asiatischen Imbiss Sunny, der Feuerwache und einer Lösung für das Eckhaus Obernstraße 36 /  Achimer Brückenstraße. „Es sollen über die Gastronomie Leute in die Stadt und in die Geschäfte gelockt werden“, sagt der Bürgermeister, der sich vorstellen kann, dass in der Platzmitte ein großes gemeinsames Areal der Lokale für die Gäste entsteht.

Auf der Speisekarte in der Alten Feuerwache werden ab Herbst „qualitätvolle, aber bodenständige Speisen“ stehen – von deutschen Klassikern über Fisch bis zum Grillsteak. Nicole Urban steuert Weine aus dem Anbau ihres Großvaters aus Baden-Baden bei. Zurzeit stellt das Paar ein Team für Küche und Service zusammen, um für das lukrative Herbst- und Weihnachtsgeschäft gerüstet zu sein.

Das Wirtshaus wurde vor einigen Jahren mit Millionenaufwand in der Fassade des früheren Feuerwehrhauses und der Stadtbibliothek errichtet. Erster Pächter war im März 2017 Falk Rossol-Vöge, der sich aber Ende vergangenen Jahres entschied, den auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern. Ende Februar war Schluss.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Bremen Olé: Der Party-Tag auf der Bürgerweide

Bremen Olé: Der Party-Tag auf der Bürgerweide

US-Amerikaner gedenken Mondlandung vor 50 Jahren

US-Amerikaner gedenken Mondlandung vor 50 Jahren

Großbritannien droht dem Iran in Tankerkrise

Großbritannien droht dem Iran in Tankerkrise

Fotostrecke: Enttäuschung gegen Osnabrück, Jubel gegen Köln

Fotostrecke: Enttäuschung gegen Osnabrück, Jubel gegen Köln

Meistgelesene Artikel

A1 nach Unfall bei Oyten zeitweise gesperrt: Spezialfirma im Einsatz

A1 nach Unfall bei Oyten zeitweise gesperrt: Spezialfirma im Einsatz

Frau kracht in Auto ihres Partners - dann geht im Supermarkt das Licht aus

Frau kracht in Auto ihres Partners - dann geht im Supermarkt das Licht aus

Projekt zum Schutz der Bodenbrüter: Fallen in Heins schnappen zu

Projekt zum Schutz der Bodenbrüter: Fallen in Heins schnappen zu

Pferde-Krematorium: Gewerbeaufsicht erteilt Genehmigung für Betrieb

Pferde-Krematorium: Gewerbeaufsicht erteilt Genehmigung für Betrieb

Kommentare