Neues Einkaufszentrum – neue Belebung

Erste Gäste geladen: Supermarkt-Eröffnung in Achim steht kurz bevor

Eine Woche vor der Eröffnung schon gut gefüllte Regale: Blick in den neuen Supermarkt.
+
Eine Woche vor der Eröffnung schon gut gefüllte Regale: Blick in den neuen Supermarkt.

Achim – Etwa 4000 Artikel bietet der neue Supermarkt, eine Auswahl von rund 3000 Exemplaren das neue Teppichgeschäft. Dazu kommen Fleischerei samt Fischangebot, eine Bäckerei mit vielen selbst gebackenen Produkten und auch ein Döner-Imbiss.

Das alles ist neben dem schon seit elf Jahren ansässigen Frisiersalon Rensch im rundum erneuerten Einkaufszentrum an der Achimer Friedrichstraße zu finden. „Endlich kommt dort wieder Leben rein“, freute sich Bürgermeister Rainer Ditzfeld.

Rund eine Woche vor der offiziellen Eröffnung am 31. August empfingen ihn und die übrige Besuchergruppe der Bremer Investor Ayhan Akin sowie die übrigen an dem Projekt beteiligten Geschäftsleute.

Fast eine Million haben der 38-jährige Akin und sein ebenfalls in Bremen ansässiger Partner Gökhan Kara in das Vorhaben investiert, war zu erfahren. Sie kauften den gesamten Gebäudekomplex vom Vorbesitzer auf. Familie, Freunde und Verwandtschaft wurden dann zu den Arbeiten mit aktiviert.

Kaffeetafel im Freien bei strahlendem Sonnenschein vor dem neuen Einkaufszentrum. Rechts neben Patricia und Rainer Ditzfeld: Investor Ayhan Akin (5.v.l.) und Fleischerei-Betreiber Sengül Aydinlar aus Sittensen.

„Etwa vier bis fünf Monate waren wir zu Gange“, berichtete ein junger Mitarbeiter des Imbisses. Pflasterarbeiten waren zu erledigen, vieles an der Vorderfront musste neu gestrichen werden, Zaun und Dach wurden erneuert und eine Menge mehr war zu machen.

Kaufmännische Erfahrungen hat Akin als Betreiber von Geschäften in Bremen-Gröpelingen gesammelt. Er habe zudem gute Kontakte zu Lieferanten überall in der Bundesrepublik, was sehr günstige Einkäufe ermögliche, betonte der 38-Jährige.

Das Wichtigste aus dem Landkreis Verden: Immer samstags um 7:30 Uhr in Ihr Mail-Postfach – jetzt kostenlos anmelden.

Rainer Ditzfeld freute sich darüber, dass jetzt auf seinem Sommertour-Besuchstermin an der Friedrichstraße tatsächlich mal die Sonne vom Himmel schien und so die gemeinsame Kaffee- und Teetafel mit orientalischen Leckereien im Freien möglich war.

Der Bürgermeister erinnerte auch an vorherige Probleme mit einem Investor aus Berlin. Lange habe sich nichts bewegt, und die Ansiedlung eines Supermarktes scheiterte ebenso wie andere Pläne für diesen relativ dicht besiedelten Bereich des nördlichen Achimer Stadtgebiets mit rund 3000 Bewohnerinnen und Bewohnern.

Früher gab es unter anderem auch mal eine Apotheke, eine Sparkassenfiliale, und neben einer Bäckerei einen Supermarkt und ein Blumengeschäft hier an der Friedrichstraße.

Anwohner, die mit zu der Tafel mit anschließendem Rundgang durch die neuen Geschäfte geladen waren, zeigten sich ebenfalls beeindruckt von der jüngsten Entwicklung.

„Es wurden sichtlich viel Fleiß und Mühe reingesteckt, und endlich ist es hier wieder richtig sauber“, lobte Friseurgeschäfts-Inhaberin Christina Rensch. „Wir haben auch den Niedergang miterlebt und hoffen jetzt, wieder gemeinsam miteinander und voneinander zu lernen“, ergänzte ihre Ehemann Ronald. Multikulti werde ja schon seit Langem in diesem Stadtteil vorgelebt.

„Was ich bisher von draußen gesehen habe, hat mich begeistert“, kommentierte ein anderer Besucher und hoffte, „dass auch die Preise in den neuen Geschäften stimmen“.

Ob es denn Schnitzel in der Fleischerei gebe, lautete eine interessierte Nachfrage. Das leider nicht, antwortete Investor Ayhan Akin. Aber Rindfleisch sei bestimmt auch nicht zu verachten. Die servierten süßen Spezialitäten schmeckten den Gästen offenbar ebenfalls sehr.

Zur Eröffnung des Einkaufszentrums ab 9 Uhr am Dienstag, 31. August, war eigentlich auch ein Kinderfest gplant, teilte Christina Rensch noch mit. Wegen der geltenden Corona-Beschränkungen sei das derzeit aber nicht möglich.

Deshalb hätten die Geschäftsbetreiber beschlossen, stattdessen der Kindertagesstätte „Schlaumäuse“ im Magdeburger Viertel 600 Euro als Spende zur Verfügng zu stellen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Die deutschen Bundeskanzler und die Bundeskanzlerin seit 1949

Die deutschen Bundeskanzler und die Bundeskanzlerin seit 1949

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Wahrscheinlichste neue Ministerinnen und Minister

Wahrscheinlichste neue Ministerinnen und Minister

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Meistgelesene Artikel

Strahlen-Alarm in Verden: Pinkel-Pause löst Großeinsatz aus

Strahlen-Alarm in Verden: Pinkel-Pause löst Großeinsatz aus

Strahlen-Alarm in Verden: Pinkel-Pause löst Großeinsatz aus
Burger King in Verden öffnet und sucht noch Verstärkung

Burger King in Verden öffnet und sucht noch Verstärkung

Burger King in Verden öffnet und sucht noch Verstärkung
Neue Heimat für den FC Verden 04

Neue Heimat für den FC Verden 04

Neue Heimat für den FC Verden 04
Historischer Moment in Verden: Auftrag vergeben für neue Nordbrücke

Historischer Moment in Verden: Auftrag vergeben für neue Nordbrücke

Historischer Moment in Verden: Auftrag vergeben für neue Nordbrücke

Kommentare