Einsatz am Sonntagmittag

Nazi-Parolen und verbotene Tattoos: Polizei trifft auf drei Betrunkene in Achim

Drei betrunkene Männer haben in Achim für Aufsehen gesorgt. Sie liefen immer wieder auf die Straße und riefen nationalsozialistische Parolen. Auch einige verbotene Tattoos wurden offen präsentiert.

Achim - Drei alkoholisierte Männer haben am Sonntagmittag in Achim für einen Polizeieinsatz gesorgt. Mehrere Zeugen meldeten der Leitstelle, dass sie auf der Uphuser Heerstraße herumlaufen würden, ohne auf den Verkehr zu achten. Außerdem würden sie Nazi-Parolen rufen.

Vor Ort trafen die Polizeibeamten einen 26-Jährigen an, der an seinem Bauch ein Messer gebunden hatte und immer wieder auf die Straße lief. Mehrere Autos mussten dem Mann ausweichen. Der Mann rief mehrmals verbotene, nationalsozialistische Parolen. Er trug auch verbotene Tattoos, die er offen zur Schau stellte.

Mit 2,58 Promille in Achim unterwegs - Strafverfahren

Alle drei Männer waren deutlich alkoholisiert. Der 26-Jährige hatte einen Atemalkoholwert von 2,58 Promille, wie die Polizei berichtet. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Da er nicht in Deutschland wohnt, wurde eine Sicherheitsleistung einbehalten. Zwei Messer wurden vorsorglich beschlagnahmt.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Brexit-Unterhändler arbeiten an den letzten Hindernissen

Brexit-Unterhändler arbeiten an den letzten Hindernissen

Neue E-Book-Reader: Dem kleinen Tolino geht ein Licht auf

Neue E-Book-Reader: Dem kleinen Tolino geht ein Licht auf

Fotostrecke: Pizarro läuft wieder - Das Werder-Training am Mittwoch

Fotostrecke: Pizarro läuft wieder - Das Werder-Training am Mittwoch

Gut gewappnet durch die Erkältungssaison

Gut gewappnet durch die Erkältungssaison

Meistgelesene Artikel

„Wohnklötze verschandeln Ortsbild“

„Wohnklötze verschandeln Ortsbild“

Blitze und Schwelbrände

Blitze und Schwelbrände

Verband feiert sich in Gala selbst

Verband feiert sich in Gala selbst

Ihr Wunsch: Ein Waldkindergarten

Ihr Wunsch: Ein Waldkindergarten

Kommentare