1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Verden
  4. Achim

Nazi-Parolen und verbotene Tattoos: Polizei trifft auf drei Betrunkene in Achim

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Drei betrunkene Männer haben in Achim für Aufsehen gesorgt. Sie liefen immer wieder auf die Straße und riefen nationalsozialistische Parolen. Auch einige verbotene Tattoos wurden offen präsentiert.

Achim - Drei alkoholisierte Männer haben am Sonntagmittag in Achim für einen Polizeieinsatz gesorgt. Mehrere Zeugen meldeten der Leitstelle, dass sie auf der Uphuser Heerstraße herumlaufen würden, ohne auf den Verkehr zu achten. Außerdem würden sie Nazi-Parolen rufen.

Vor Ort trafen die Polizeibeamten einen 26-Jährigen an, der an seinem Bauch ein Messer gebunden hatte und immer wieder auf die Straße lief. Mehrere Autos mussten dem Mann ausweichen. Der Mann rief mehrmals verbotene, nationalsozialistische Parolen. Er trug auch verbotene Tattoos, die er offen zur Schau stellte.

Mit 2,58 Promille in Achim unterwegs - Strafverfahren

Alle drei Männer waren deutlich alkoholisiert. Der 26-Jährige hatte einen Atemalkoholwert von 2,58 Promille, wie die Polizei berichtet. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Da er nicht in Deutschland wohnt, wurde eine Sicherheitsleistung einbehalten. Zwei Messer wurden vorsorglich beschlagnahmt.

Auch interessant

Kommentare