Vor 140 Jahren gründeten Frauen in Achim einen Vorläufer des Roten Kreuzes

Der Nähverein für arme Ortseingesessene

Achimer Frauen 1903 in der Bahnhofstraße an Nähmaschinen bei Näharbeiten zugunsten bedürftiger Achimer.

Achim - Von Dr. Roland Weibezahn.  Die klassischen Standbeine jedes Rotkreuz-Ortsvereins waren vor allem im 19. Jahrhundert bis weit in das 20. Jahrhundert hinein Frauenvereine mit den Schwerpunkten Krankenpflege sowie Nähen und Stricken zur Unterstützung Bedürftiger und bei den Männern der Sanitätszug, in Friedenszeiten mit der Übernahme der Unfallhilfe.

So war es auch in Achim: 1887 wurde ein „Vaterländischer Frauenverein“ gegründet - diesen Namen trugen die Rotkreuz-Frauenvereine im Königreich Preußen, zu dem Achim seit 1866 gehörte. Deshalb wurde 2012 das 125-jährige Bestehen des DRK-Ortsvereins Achim gefeiert.

Bei den Männern ließ die Gründung einer Sanitätskolonne bis Anfang 1914 auf sich warten -- diese Jahreszahl war im Jahre 2014 Anlass für eine öffentliche Feier der 100-jährigen Aktivität der DRK-Bereitschaft Achim mit der Vorführung der Breite der Aktivitäten des Roten Kreuzes.

Die Preußen und die Provinz Hannover 

Interessant ist aber, dass Vorläufer sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern in Achim für das Jahr 1876 nachzuweisen sind, die einen interessanten Blick auf die Geschichte der „Königlichen Provinz Hannover“ im Königreich Preußen erlauben.

Im Jahrbuch des Preußischen Roten Kreuzes von 1876 findet man eine Satzung „Statut des Local-Vereins zur Pflege im Felde verwundeter und erkrankter Krieger für das Amt Achim“ mit namentlicher Nennung des Vorstands. Über Fortbestehen und Aktivitäten dieses Vereins ist weder in Achim noch in einem anderen Archiv eine weitere Spur zu finden. Der Verdacht liegt nahe, dass zehn Jahre nach der Vertreibung der Welfen vom Hannoverschen Thron alles, was aus Berlin -- das heißt aus Preußen -- kam, „inakzeptabel“ war.

Man kann vermuten, dass zwar ein Aufruf aus Berlin über die Provinzregierung Hannover an die Ämter erging mit der Aufforderung, Sanitätskolonnen zu gründen, und dass die Amtsträger diesem Aufruf „pflichtgemäß“ nachkamen, aber keine Unterstützung in der Bevölkerung fanden, so dass dieser Verein im Sande verlief.

Ein klein wenig anders war es bei den Frauen: Im Kreisblatt für Achim von 1901 findet sich eine Notiz, aus der hervorgeht, dass am 16. April 1876, also heute vor 140 Jahren, ein Nähverein gegründet wurde, der ganz offensichtlich 1887 mit der Gründung des Vaterländischen Frauenvereins praktisch nahtlos und weitestgehend in diesen überging.

Offenbar waren die Frauen 1876 so geschickt, jeden Bezug zum „preußischen“ Roten Kreuz zu vermeiden, in ihrem Verein aber genau die Aktivitäten der Unterstützung Bedürftiger zu übernehmen, die sonst im Vaterländischen Frauenverein vorgesehen waren.

Nun Vaterländischer Frauenverein

1887 hatte sich offensichtlich die Stimmung so weit gewandelt, dass nunmehr offiziell ein Vaterländischer Frauenverein in Achim gegründet werden konnte. Für dieses Jahr 1887 ist ein Aufruf zur Gründung Vaterländischer Frauenvereine an die Ämter der Provinz Hannover im Kreisarchiv Verden in den Akten des ehemaligen Amtes Achim nachweisbar.

Sowohl im Nähverein als auch im Vaterländischen Frauenverein war „Frau Amtsgerichtsrath Dieckmann“ Vorstandsmitglied, was den Zusammenhang beider Vereine belegt. Natürlich war ihr Ehemann der Amtsgerichtsrat -- wie damals üblich war sie dann eben „Frau Amtsgerichtsrat“.

Zur 25-Jahr-Feier berichtete das Achimer Kreisblatt am 16. April 1901 aus dem Kreise:

„Am heutigen Tage waren 25 Jahre verflossen, als einige Damen Achims sich zusammen fanden, um für arme Orts-Eingesessene einen Nähverein zu gründen. Die Anregung dazu hatte der damalige Seelsorger, nunmehr verstorbene Pastor Zeidler hierselbst gegeben. Der kleine Verein, dem sich später der vaterländische Frauenverein zur Seite stellte, hat während eines Vierteljahrhunderts in der Gemeinde segensreich gewirkt.

Aus Anlass dieser Jubiläumsfeier waren die Damen, deren wenige nur noch dem Verein angehören, zusammengetreten, um der bisherigen Vorsitzenden, der verehrten Frau Amtsgerichtsrath Dieckmann, heute Nachmittag ihre Glückwünsche darzubrigen und dann gemeinschaftlich mit derselben das Grab des verewigten Pastors Zeidler durch Kranzspenden zu schmücken.“

Heute ein stilles und stolzes Jubiläum

Heute also das stille und stolze Jubiläum: 140 Jahre Vorläufer des Roten Kreuzes in Achim.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

The Magic Of Santana in Rotenburg

The Magic Of Santana in Rotenburg

Unwetterwochenende in Deutschland

Unwetterwochenende in Deutschland

Party auf dem Deichbrand am Samstag

Party auf dem Deichbrand am Samstag

Marillion in Bremen

Marillion in Bremen

Meistgelesene Artikel

Der brennende Mönch: Domfestspiele feiern eine überzeugende Premiere

Der brennende Mönch: Domfestspiele feiern eine überzeugende Premiere

22 Tonnen Äpfel auf Fahrbahn: A27 bei Verden gesperrt

22 Tonnen Äpfel auf Fahrbahn: A27 bei Verden gesperrt

Menschen an der  Elfenbeinküste: „Sie erleben die Hölle mit Folter und Vergewaltigung“

Menschen an der  Elfenbeinküste: „Sie erleben die Hölle mit Folter und Vergewaltigung“

Bauamtsleiter Frank Bethge hat gekündigt

Bauamtsleiter Frank Bethge hat gekündigt

Kommentare