Mehr Freizeitangebote in Achim wären toll, sagen junge Leute in kleiner Umfrage

Wunsch nach Lasertag-Halle, Kino und Shopping-Center

+
Äußerten ihre Meinung: (von links) Nike Parchmann, Maja Krajewska und Jolina Weichler, Fünft- und Sechstklässlerinnen am Cato-Bontjes-van-Beek-Gymnasium.

Achim - Von Laura Salzmann und Fynn Schulz. „In Achim herrscht doch tote Hose“, sagen viele junge Leute, die mangelnde Freizeitangebote beklagen. Laura Salzmann und Fynn Schulz, Praktikanten beim Achimer Kreisblatt, fragten bei Mitschülern an ihrer Schule, dem Cato-Bontjes-van-Beek-Gymnasium, mal nach, was sie darüber denken.

„In meiner Freizeit gehe ich gerne mit meinen Freundinnen shoppen. Ein Shoppingcenter in Achim wäre sehr cool“, äußert Maja Krajewska aus Klasse fünf.

Immerhin liegt die 30000-Einwohner-Stadt, die manch einer als Schlafstadt bezeichnet, verkehrsgünstig. Von Achim aus können Bremen, aber auch weitere Großstädte mit dem Auto oder Zug recht schnell erreicht werden. Allerdings wäre es für die Jugendlichen und deren Eltern bequemer, wenn es auch vor Ort viele Freizeitangebote für Teenager geben würde. Dann müsste der Nachwuchs nicht immer herumkutschiert werden.

Die Meinung einer Sechstklässlerin, „ein Kino, welches aktuelle Filme zeigt, wäre in Achim schön“, stieß bei unserer Befragung auf dem Schulhof auf sehr viel Zustimmung. Jungen aus der achten Klasse vertraten allerdings eine gegensätzliche Ansicht: „Ich gehe nicht ins Kino, deshalb stört es mich nicht, dass es hier keins gibt.“

Diese Gruppe brennt eher für eine Lasertag-Halle. Aber was ist das überhaupt?, fragen jetzt vermutlich vor allem ältere Leser. „Dabei versuchen mit Laserwaffen ausgerüstete Akteure, sich gegenseitig auszuschalten, was aber vollkommen harmlos ist“, erläutern Fynn und Laura.

„Action“, die vor allem wohl beim männlichen Geschlecht gefragt sein dürfte. Alles in allem zeigt sich die Jungengruppe jedoch zufrieden mit dem derzeitigen Freizeitangebot in Achim.

Befragte Schülerinnen begeisterten sich dagegen eher fürs nasse Element. Sie wünschen sich sowohl im Freibad als auch im Hallenbad eine Wasserrutsche, um die Zeit dort besser genießen zu können.

Ein Mädchen äußerte den starken Wunsch nach einer Eisdiele an der Schule. Frische „Kugeln“ mit Waffeln – dafür schwärmten dann auch sogleich ihre Freundinnen. Täglich ein Eis in der Pause oder nach Unterrichtsschluss genießen zu können, würde den Schulalltag deutlich schöner machen, hieß es. Wie die Eltern oder Lehrer das finden würden, wäre wieder eine andere Frage.

Mehr zum Thema:

Reitpferde- und Fohlenauktion in Verden 

Reitpferde- und Fohlenauktion in Verden 

"De Beek-Uln": Jubiläumskonzert in Scheeßel

"De Beek-Uln": Jubiläumskonzert in Scheeßel

Saarländer wählen neuen Landtag - Reicht es für Rot-Rot?

Saarländer wählen neuen Landtag - Reicht es für Rot-Rot?

Ferrari-Star Vettel triumphiert beim WM-Auftakt

Ferrari-Star Vettel triumphiert beim WM-Auftakt

Meistgelesene Artikel

Betrunkener Schwertransport-Begleiter verursacht Unfall auf A27

Betrunkener Schwertransport-Begleiter verursacht Unfall auf A27

Reh ausgewichen: Audi Cabrio überschlägt sich drei Mal 

Reh ausgewichen: Audi Cabrio überschlägt sich drei Mal 

Fahrer verursacht Unfall und flüchtet

Fahrer verursacht Unfall und flüchtet

Glockenspiel: Zwei Jahre Pause beendet

Glockenspiel: Zwei Jahre Pause beendet

Kommentare