Markanter zweieinhalbstöckiger Bau im Uphuser Ortskern an der Heerstraße soll bis März fertig sein / Gespräch mit Projektleiter Airich

Für 3,1 Millionen Euro entsteht Wohn- und Ladenkomplex

+
Die Konturen werden deutlicher, und kürzlich wurde schon Richtfest für den Wohnungs- und Ladenkomplex an der Uphuser Heerstraße gefeiert.

Uphusen - Dass der zweieinhalbstöckige Neubau neben dem Hotel Gerken das Uphuser Ortsbild mit prägen wird, ist schon absehbar. Zwölf Wohnungen entstehen hier, und im Erdgeschoss ist Platz für vier Läden.

Kürzlich wurde Richtfest gefeiert, und bis März soll der noch innerhalb des Einfamilienhäuser-Wohngebiets Am Bakenberg liegende Komplex mit den auffälligen Dachgauben fertig sein. Ende November begannen die Fundamentsarbeiten für den Wohn- und Ladenbau.

Einschließlich Grundstück und Stellflächen werden für das Vorhaben rund 3,1 Millionen Euro investiert, berichtete Artur Airich gestern im Gespräch mit dieser Zeitung.

Zusammen mit Bauunternehmer Vagt aus Bollen und dessen Verdener Bauunternehmen Trend-Immobilien ist Airich Projektleiter. Als Bauherrin, der auch das Grundstück gehört, fungiert die Am Bakenberg ansässige Bekloen-Holding.

Drei sehr konkrete Anfragen interessierter Mieter gebe es schon für die Wohnungen, so Airich. Auch Mitglieder seiner Glaubensgemeinschaft der Baptisten, die auf der anderen Seite der Heerstraße vor wenigen Jahren eine stattliche Kirche erbauen ließ, werden vermutlich in die neuen Wohnungen einziehen.

Zur Vermietung der insgesamt vier Ladenflächen von je 165 Quadratmetern laufen laut Airich ebenfalls vielversprechende Gespräche.

Ein Parkettboden- und Fliesengeschäft etwa könnte die Räume auch für Ausstellungen nutzen. Friseure ließen außerdem schon von sich hören, und vielleicht gebe es auch bekanntere Namen unter den künftigen Ladenmietern, deutet der Projektleiter aus Uphusen an. Erst nach Fertigstellung des Gesamtgebäudes werden die Ladenräume aber offiziell zur Vermietung angepriesen.

Artur Airich ist sicher, trotz der großen Nähe zum übermächtigen „Weserpark“ noch kleinere Geschäftsleute nach Uphusen locken zu können. Und Nachfrage nach Wohnraum gebe es angesichts der weiterhin niedrigen Zinsen ohnehin. Die mit Fußbodenheizungen ausgestatteten neuen Wohnungen an der Heerstraße sind zwischen 78 und 108 Quadratmetern groß.

„Gern hätten wir auch ein benachbartes großes Grundstück noch gehabt und dort den Uphuser Nettomarkt neu angesiedelt“, verrät Airich noch. Diesem Markt werde es am jetzigen Standort zu eng. Leider war die ersehnte neue Fläche aber nicht zu bekommen.

Ähnliche Projekte wie jetzt an der Heerstraße werde „Trend-Immobilien“ aber schon in absehbarer Zeit in Verden und auch in Bremen-Hemelingen verwirklichen.

la

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Mindestens zwei Tote bei Protesten in Venezuela

Mindestens zwei Tote bei Protesten in Venezuela

Heidelbeer-Ernte im Heidekreis

Heidelbeer-Ernte im Heidekreis

Tote und Verletzte nach Gebeten in Jerusalem

Tote und Verletzte nach Gebeten in Jerusalem

Seebeben vor Kos versetzt Urlauber in Angst - so sieht die Insel nun aus

Seebeben vor Kos versetzt Urlauber in Angst - so sieht die Insel nun aus

Meistgelesene Artikel

22 Tonnen Äpfel auf Fahrbahn: A27 bei Verden gesperrt

22 Tonnen Äpfel auf Fahrbahn: A27 bei Verden gesperrt

Der brennende Mönch zündet in Verden

Der brennende Mönch zündet in Verden

Vom Männerballet bis Lucky Luke: Kirchlinter Schützen feiern unkonventionell

Vom Männerballet bis Lucky Luke: Kirchlinter Schützen feiern unkonventionell

Vorsicht gegenüber der Weser-Robbe

Vorsicht gegenüber der Weser-Robbe

Kommentare