Klinik-Patient besucht Verwandte

66-Jähriger wieder aufgetaucht

Achim -  Seit Dienstagmorgen um 7.15 Uhr wurde ein 66-jähriger Mann vermisst, der in der Aller-Weser-Klinik in Achim behandelt worden war. Da der Vermisste geistig und körperlich beeinträchtigt und auf Medikamente angewiesen ist, suchten Beamte der Polizei Achim den Mann mit Hochdruck, teilten die Beamten am Nachmittag mit.

Der Mann hatte sich in einen Zug nach Verden gesetzt, um dort Verwandte zu besuchen, teilte die Polizei mit. Diese brachten ihn wohlauf zurück in seine Wohnung nach Achim, wo er medizinisch betreut wird.

Bei der Suche kam auch ein Hubschrauber zum Einsatz, der über der Stadt Achim und im Umfeld nach dem Mann Ausschau hielt. 

Die Fahndung der Polizei hatte sich im Laufe des Vormittags auch auf das Stadtgebiet Bremens ausgeweitet, dort wurden die Streifenwagen im Grenzbereich informiert, hieß es in einer ersten Meldung der Beamten. Zum Einsatz kamen zudem Hundeführer der Polizeidirektion Oldenburg.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Meistgelesene Artikel

Flüchtling mischt bei der Achimer Feuerwehr mit - doch Abschiebung droht

Flüchtling mischt bei der Achimer Feuerwehr mit - doch Abschiebung droht

134. Elite-Auktion in der Niedersachsenhalle

134. Elite-Auktion in der Niedersachsenhalle

Meisterhaftes „Moord-Kumplott“ der Achimer Speeldäl

Meisterhaftes „Moord-Kumplott“ der Achimer Speeldäl

Drei Bezirke blockieren bei Wahl in Achim

Drei Bezirke blockieren bei Wahl in Achim

Kommentare