Mitglieder des Kunstvereins stellen bis 1. August an drei verschiedenen Orten aus

„Made in Achim“ mit einer erstaunlichen Bandbreite

Ausstellungsbesucher: Musiker Bernd Schlott vor einer Fotografie im Achimer Rathaus. - Fotos:Hägermann

Achim - Von Bernd Hägermann. Mit Werken in gleich drei Häusern - Von Bernd Hägermann. Rathaus, Haus Hünenburg, Kunstschule - Von Bernd Hägermann. eröffnete der Kunstverein Achim am Sonntag seine Mitglieder-Ausstellung. Die Vernissage fand im Rathaus statt. Dort sprach zunächst Dr. Stephan Leenen als Vertreter der gastgebenden Verwaltung, danach Marita Lingel als Vorsitzende des Kunstvereins: „Diese Mitglieder-Ausstellung zeigt eine erstaunliche Bandbreite von Kunst. Von zarten Zeichnungen über Radierungen und Aquarellen bis hin zu Acryl- und Ölmalerei.“

Außerdem zu sehen sind Fotografien und eine Fülle unterschiedlicher Skulpturen. An die Besucher der Ausstellungseröffnung gewandt versprach Lingel: „Hier können sie Kunst live entdecken und erleben.“

Diese Mitglieder-Ausstellung ist bereits die zweite des Achimer Kunstvereins. Mit der ersten Ausstellung vor drei Jahren sei ein Forum geschaffen worden, um den engagierten Mitgliedern eine Möglichkeit zu eröffnen, ihr künstlerisches Können einer größeren Öffentlichkeit vorzustellen, so Lingel zum Hintergrund des Projektes.

In diesem Zusammenhang betrieb die Vorsitzende munter Werbung in eigener Sache: „Sie sehen also, die Mitgliedschaft im Kunstverein, der neben seinen Ausstellungen noch eine ganze Reihe von Veranstaltungen und Reisen durchführt, lohnt sich.“ Im Kunstverein könne mit Gleichgesinnten Neues oder Unerwartetes entdeckt werden. Auf der Vernissage war viel die Rede vom künstlerischen Potenzial, von Kreativität und Fantasie. All das zu entdecken, ist nun die Aufgabe von Kunstinteressierten.

Im Achimer Rathaus sind aus der dreigeteilten Ausstellung des Achimer Kunstvereins Gemälde und Fotografien zu sehen.

Nicht ablenken lassen sollten sie sich dabei von der thematischen Vielfalt, die Ausstellungskonzept ist, aber wenig Orientierung bietet. Die Kunstwerke unter dem Ausstellungstitel „Made in Achim“ sind bis zum 1. August in den einzelnen Häusern zu sehen. Der Eintritt ist frei.

Im Achimer Rathaus sind Malerei und Fotografie ausgestellt und zu den normalen Öffnungszeiten des Rathauses zu bewundern. In der Achimer Kunstschule (Mittelweg 19) liegt der Ausstellungsschwerpunkt auf Stein, Holz, Metall und Keramik. Im Haus Hünenburg (Schwedenschanze 39) sind Malerei, Druckgrafiken und Bildhauerarbeiten zu sehen – wie in der Kunstschule sonntags von 14 bis 17 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Schnelle Rennen auf Salz und Sand

Schnelle Rennen auf Salz und Sand

Flucht vor Brexit-Chaos: May auf Rettungsmission in Europa

Flucht vor Brexit-Chaos: May auf Rettungsmission in Europa

Dramatische Lage im Jemen: Alle zehn Minuten stirbt ein Kind

Dramatische Lage im Jemen: Alle zehn Minuten stirbt ein Kind

Deutschland und Frankreich vermitteln im Ukraine-Konflikt

Deutschland und Frankreich vermitteln im Ukraine-Konflikt

Meistgelesene Artikel

Abfallhof wird immer mehr zum Problem

Abfallhof wird immer mehr zum Problem

28-Jähriger bestreitet Brandstiftung der Rundballen

28-Jähriger bestreitet Brandstiftung der Rundballen

Weihnachtsmarkt mit Bischofsbesuch, Bastelkunst und Blasmusik

Weihnachtsmarkt mit Bischofsbesuch, Bastelkunst und Blasmusik

Heisenhof in Dörverden soll abgerissen werden

Heisenhof in Dörverden soll abgerissen werden

Kommentare