Homeschooling für den guten Zweck

Lilly und Lina verkaufen Muffins für die Sterneneltern Achim

Übergabe nach erfolgreicher Arbeit: Lina (l.) und Lilly überreichen die Spende an Stefanie Gebers von den Sterneneltern.
+
Übergabe nach erfolgreicher Arbeit: Lina (l.) und Lilly überreichen die Spende an Stefanie Gebers von den Sterneneltern.

Achim – Die durch Corona bedingte schulische Zwangspause hat viele Familien vor eine große Herausforderung gestellt. Homeschooling stand auf dem Programm, und auch die eigentlichen Nachmittagsveranstaltungen in Form von Vereinsleben oder Treffen im großen Freundeskreis mussten ausfallen. Lilly Hagens und Lina Müller nahmen diese Pause zum Anlass, Gutes zu tun und eine Idee umzusetzen, die den beiden schon länger in den Köpfen schwirrte, berichtet Stefanie Gebers, Vorsitzendes des Vereins Sterneneltern. Die Mädchen wollten einen eigenen kleinen Verkaufswagen bauen. Kurzerhand wurde dem heimischen Schulungsalltag das Fach Werken hinzugefügt.

Papa Müller stand den beiden Neunjährigen mit Rat und Tat zur Seite. Während Lina hauptsächlich für die Bohrarbeiten zuständig war, bediente Lilly den Akkuschrauber. Der Papa half lediglich beim Sägen und gab Tipps für die beste Positionierung der Schrauben.

Der fertige Wagen sollte selbstverständlich auch zum Einsatz kommen. Zunächst kam die Idee, einen Getränkeverkauf zu arrangieren. „Aber Getränke kann man ja fast überall kaufen“, so Lina. Also musste etwas Besonderes her. Recht schnell fiel die Entscheidung: Muffins und Brownies schmecken doch immer und sind nicht überall zu finden. Die Mamas unterstützen die beiden Mädchen beim Hygienekonzept. So wurden die Muffins nur mit Handschuhen in Tüten verpackt und auf Abstand „überreicht“. Jedes Stück für einen fairen Preis von einem Euro. „Aber die meisten haben mehr gegeben“, sagt Lilly.

Die Werbung für die zwei Verkaufstage gestalteten die beiden Bastlerinnen ebenfalls selbst und verteilten die Plakate rund um den Spielplatz an der Hünenburg. Das erwirtschaftete Geld ging nicht etwa in die Spardosen der Freundinnen, sondern sollte einem guten Zweck dienen. Zunächst war die Überlegung, ein Kinderkrankenhaus zu unterstützen. Da die beiden Schülerinnen aber vor Ort helfen wollten, verwarfen sie diesen Gedanken wieder. Beim Brainstorming mit den Eltern kam dann der Verein Sterneneltern Achim zur Sprache. Die Ehrenamtlichen begleiten Familien deren Kind vor, während oder kurz nach der Geburt verstirbt.

Auf Wunsch bereits ab der Diagnose, im Kreißsaal und auf den Beisetzungen. Sie bieten Selbsthilfegruppen für betroffene Sterneneltern und deren Angehörige, leisten Öffentlichkeits- und Aufklärungsarbeit und schulen medizinisches Personal. Insgesamt 189,16 Euro sammelten Lilly und Lina mit ihrem Verkaufsstand an zwei Tagen. „Die Mädels haben großartiges geleistet. In dem Alter schon so viel Mut und Tatendrang an den Tag zu legen, ist ganz großes Kino“, zeigte sich Stefanie Gebers, erste Vorsitzende der Sterneneltern Achim, beeindruckt bei der Übergabe.

Der Verein beschafft zurzeit ein Display für die Vereinsräume, das unter anderem für Fortbildungen und Gedenkfeiern genutzt werden soll. Der Erlös des Muffinverkaufs sichere die Halterung und den Anbau, so Gebers.

Weitere Informationen unter

www.sternenelternachim.de

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Im Alter mit Hilfsmitteln flexibel bleiben

Im Alter mit Hilfsmitteln flexibel bleiben

25 Jahre Renault Sport Spider

25 Jahre Renault Sport Spider

"Missão Final" geht weiter: RB Leipzig entzaubert Atlético

"Missão Final" geht weiter: RB Leipzig entzaubert Atlético

Ölkatastrophe auf Mauritius

Ölkatastrophe auf Mauritius

Meistgelesene Artikel

Begehrte Früchte am Wegesrand

Begehrte Früchte am Wegesrand

Image steht auf dem Spiel

Image steht auf dem Spiel

Dritter Stellplatz als künftige Reserve

Dritter Stellplatz als künftige Reserve

Römische Münze in Germanenhand

Römische Münze in Germanenhand

Kommentare